Sie sind hier: Wir über Uns / Aktuelles

18.09.2018 - Ein Dankeschön für die Ehrenamtler im DRK-Seniorenzentrum

Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DRK-Seniorenzentrums leisten in vielen Bereichen eine sehr wertvolle Arbeit und sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Manche Angebote, Ausflüge und Feste wären ohne sie in der Form nicht durchführbar, wie es bisher gehandhabt wurde. 

Um sich für dieses außergewöhnliche Engagement zu bedanken, hatte der Soziale Dienst des ANTONIE KERSTING-Hauses nun einen Ausflug für die Ehrenamtler organisiert. Bei schönstem Wetter brach die Gruppe zu einer Rundwanderung  zwischen Neye- und Bevertalsperre auf. Wanderführer war Herr Schäfer, der in diesem Bereich sichere Ortskenntnis besitzt. Nach einer rund 1,5-stündigen Wanderung wurde die Gruppe in einem Lokal in Großblumberg empfangen, wo an einer langen Tafel im Biergarten gegessen, getrunken und viel gelacht wurde.

Auch an dieser Stelle ein herzlicher Dank an die vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer des DRK-Seniorenzentrums.

10.09.2018 - Zwetschgenernte erfreut das HANS HERMANN VOSS-Haus

Auf den Spätsommer freuen sich viele Menschen ganz besonders. Nicht nur, weil dann die heißen Temperaturen wieder nachlassen, sondern in erster Linie weil es dann endlich wieder Zwetschgen-Zeit ist.

So auch auf der Wohngruppe Arnica im HANS HERMANN VOSS-Haus. Angehörige und Mitarbeiter ließen die Bewohnerinnen und Bewohner an ihrer heimischen Ernte teilhaben und brachten zahlreiche Eimer der leckeren "Prumm" ins DRK-Seniorenzentrum.

Auf der Wohngruppe Arnica wurden diese dann voller Freude zu Zwetschgenmus und -kuchen weiterverarbeitet. So bleibt der Spätsommer für die Bewohnerinnen und Bewohner noch ein wenig länger erhalten.

10.09.2018 - Grillfest im DRK-Seniorenzentrum

Viel Freude hatten die Bewohnerinnen und Bewohner des DRK-Seniorenzentrums beim diesjährigen Grillfest. Dieses hatten die Verantwortlichen als Alternative zum großen Sommerfest organisiert, welches in diesem Jahr auf Grund der Bauarbeiten leider nicht stattfinden konnte.

Doch dies tat der Stimmung keinen Abbruch. Das Wetter meinte es gut mit den Gästen, so dass die Feierlichkeiten im Innenhof des HANS HERMANN VOSS-Hauses und im schönen Garten am ANTONIE KERSTING-Haus stattfinden konnten.

Zur Einstimmung gab Torsten Eichler aus Köln ein kleines Konzert,  bei dem er die Gäste zum Mitsingen der kölschen Lieder animierte. Die Bewohner, ihre Angehörigen, Mitarbeiter und Ehrenamtler genossen aus nächster Nähe das Konzert, schunkelten und sangen lauthals mit.

Vor und auch nach dem Konzert warteten Würstchen und anderes Grillgut auf die hungrigen Sänger. Dieses hatten die fleißigen Ehrenamtler bereits auf den Grill gelegt, so dass sich jeder am gut gefüllten Buffet bedienen konnte. Dabei fanden auch die leckeren selbstgemachten Salate der Küche reißenden Absatz. 

Lange saß man noch gemütlich unter freiem Himmel zum Klönen zusammen, denn der Wettergott meinte es den ganzen Tag lang gut mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Grillfestes.

31.08.2018 - Bergische Kaffeetafel begeistert die Bewohner

Donnerstag ist Hauswirtschaftstag!

Für die Bewohnerinnen und Bewohner der Wohngruppe Herbstmühle endete der letzte Hauswirtschaftstag allerding in einem richtigen Gaumenschmaus. Nach dem Frühstück wurde gemeinsam ein leckerer Waffelteig zubereitet, der die Bewohnenerinnen und Bewohner einlud, viele Geschichten von früher zu ihre eigenen Koch- und Backkünsten zu erzählen.

Pünktlich zur Kaffeezeit am Nachmittag zauberte der Soziale Dienst des ANTONIE KERSTING-Hauses dann eine kleine Bergische Kaffeetafel und serviert die leckeren Waffeln. Dazu gab es Milchreis, heiße Kirschen und Sahne. Für alle Beteiligten war dies eine wahre Freude.

18.07.2018 - Fahrt ins Blaue mit einigen Hindernissen

Zahlreiche Bewohnerinnen und Bewohner des ANTONIE KERSTING-Hauses nahmen an der beliebten "Fahrt ins Blaue" teil, die die fröhliche Gruppe in diesem Jahr an die Müngstener Brücke nach Solingen führen sollte.

Dort angekommen begann es leider sehr stark zu regnen und auch das angrenzende Ausflugslokal stand wegen einer "geschlossenen Gesellschaft" leider nicht für eine Einkehr zur Verfügung. Leicht enttäuscht über die widrigen Umstände, machte sich die Gruppe unverrichteter Dinge wieder auf den Heimweg. Auf dem Weg dahin wurde allerdings bereits nach einer Alternative gesucht, wo man sich noch ein leckeres Stück Kuchen mit einer Tasse Kaffee gönnen konnte.

Diese war schnell gefunden und so kehrten die Bewohnerinnen und Bewohner noch im Haus Koppelberg in Wipperfürth ein, wo bereits ein sehr schön gedeckter Kaffeetisch auf die Gäste wartete.

Auch wenn der Ausflug anders verlaufen ist als geplant, so konnte den Bewohnerinnen und Bewohner bei der Fahrt durch's Blaue doch die Landschaft genießen und schwärmten von der schönen Natur des Bergischen Landes.

18.07.2018 - Vorbereitungen für Weihnachten

Noch sechs Monate bis Weihnachten, doch im ANTONIE KERSTING-Haus wird jetzt schon an die "Bescherung" gedacht. Traditionell präsentiert sich das DRK-Seniorenzentrum nämlich im Dezember immer mit einem eigenen Stand auf dem Alternativen Weihnachtsmarkt auf dem Hausmannsplatz in Wipperfürth und dafür laufen die Vorbereitungen schon jetzt auf Hochtouren.

Passend zur Johannisbeer-Zeit haben die Bewohnerinnen und Bewohner der Wohngruppe Herbstmühle jetzt mit großem Eifer Johannisbeer-Likör hergestellt. Nachdem die Johannisbeeren entstielt wurden, können diese jetzt mit dem entsprechenden Schnaps bis zum Winter "reifen" und werden den Besucherinnen und Besuchern vom Weihnachtsmarkt dann zum probieren und kaufen angeboten.

Die Arbeit hat den Bewohnerinnen und Bewohnern sichtlich Freude bereitet, denn beim Zubereiten der leckeren Köstlichkeit wurden viele kleine Geschichten von früher ausgetauscht.

10.07.2018 - Ausflug in die alte Drathzieherei

In der vergangenen Woche machten sich rund 90 Bewohnerinnen und Bewohner des DRK-Seniorenzentrums auf den Weg zur Alten Drahtzieherei. Mit freundlicher Unterstützung der KFD wurde hier ein Grillnachmittag für die Seniorinnen und Senioren veranstaltet.

Dank der vielen Helferinnen und Helfer konnte ein Großteil der Bewohner die Strecke zu Fuß oder im Rollstuhl zurück legen. Darüber hinaus gab es die Möglichkeit einen Shuttelbus zu benutzen, der zwischen Sonnenweg und der Alten Drathzieherei pendelte. Auf Grund der großen Hitze waren einige Bewohner über dieses Angebot sehr dankbar.

Bei Ankunft roch man bereits den Grill. Bei fröhlicher Musik und guten Gesprächen genossen die Bewohnerinnen und Bewohner das köstliche Grillgut, knusprige Pommes und das ein oder andere Kaltgetränk. Einige Bewohner nutzten die Gelegenheit, gingen zur nahen Bahntrasse und bewunderten die Bilder. 

06.07.2018 - Bewohnerinnen des HANS HERMANN VOSS-Haus packen mit an

Trotz oder gerade wegen den heißen Temperaturen der letzten Tagen unterstützten die Bewohnerinnen und Bewohner des HANS HERMANN VOSS-Hauses fleißig bei den Aufräum- und Pflanzarbeiten rund ums Haus. Dem Garten kommt dies sehr zu Gute, denn die Bewohnerinnen und Bewohner bringen gerne ihre Erfahrungen aus "alten Zeiten" mit ein.

26.06.2018 - Das Bewohner-Hörspiel "Rumpelstilzchen" feiert Premiere

Fotos: Dennis Börsch

Am 22. Juni war es soweit. Das Hörspiel mit Bewohnern und Mitarbeitern der Wohngruppe "Gaulbach" feierte Premiere. Die Benno-Müller-Stube wurde zur Hör-Lounge. Zahlreiche Angehörige folgten der Einladung um gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern das fertige Werk zu hören.

Frau Tillmann begrüßte die Gäste und eröffnete die "Augen zu und Ohren auf-Premiere". Auch wenn es keinen roten Teppich gab, so fühlten sich die Akteure dennoch wie Stars. Auf rotem Samt lagen benutzte Texthefte mit Randnotizen, die Zeichnung des Rumpelstilzchen, welche extra für das Cover gemalt wurde und natürlich das Hörspiel selbst, als CD, Musikkassette und Schallplatte.

Zu Sekt und diverse Knabbereien wurden einige Anekdoten zur Entstehung erzählt und dann ging es los. Alle lauschten gespannt dem 20 minütigen Stück. Einige Bewohner waren sichtlich zurück in den Rollen die sie gesprochen hatten und konnten sich anschließend ihren wohl verdienten Applaus abholen. Wie es sich gehört gab es für jeden Sprecher eine rote Rose und das Hörspiel auf CD. Auch einige Angehörige holten sich als Erinnerung die Hörspiel-CD. Man schaute in stolze Gesichter wie dann als Zugabe ein weiteres, gelesenes Märchen präsentiert wurde. Tja und wie heißt es so schön... nach dem (Hör-)Spiel ist vor dem (Hör-)Spiel. Und so wird bereits das nächste Projekt "Schneewittchen" verkündet. Wer Interesse am fertigen Hörspiel hat, oder gar beim nächsten mitmachen möchte, der kann sich gerne an den Sozialen Dienst wenden (Ansprechpartner: Joachim Böhme).

25.05.2018 - Tolle Stimmung an Bord bei der Rheinschifffahrt 2018

„Warum ist es am Rhein so schön?“ Diese Frage können nun zahlreiche Bewohner und Bewohnerinnen des DRK-Seniorenzentrums am Sonnenweg beantworten.

Am 19. Juni war es wieder soweit. Die traditionelle Rheinschifffahrt stand auf dem Plan. Wie jedes Jahr vom Aktionsbündnis Senioren Wipperfürth organisiert und wie immer sehr gut angenommen. Bei leichtem Nieselregen ging es mit dem Bus vom Sonnenweg los, mit guter Laune und Sonne im Reisegepäck. Die Stimmung war so gut, dass sich am Rhein angekommen dann auch das Wetter besserte und sogar die Sonne heraus kam. Ist doch klar „wenn Engelchen reisen…“.

Auf dem Schiff gab es dann kein halten mehr. Bei leckerem Kaffee und Kuchen und stimmungsvoller Live- Musik ließ man es sich gut gehen und sah weit und breit nur glückliche Gesichter. Während die einen schwungvoll über die Tanzfläche fegten, gönnten sich die anderen noch ein Eis oder gingen auf Deck und genossen die freie Sicht auf den Drachenfels. In einem sind sich jedoch alle einig, es war ein wundervoller Tag auf dem Rhein!

06.06.2018 - Unwetter trifft auch das DRK-Seniorenzentrum

Von den Unwettern der vergangenen Tage blieb leider auch das DRK-Seniorenzentrum am Sonnenweg nicht verschont. Durch den Starkregen war der Keller komplett überflutet, so dass die Feuerwehr zum Abpumpen kommen musste. Unterstützt wurden sie dabei von zahlreichen  Helferinnen und Helfern vom DRK, von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie von Handwerkern der Firma Eldakom und Flossbach. Sogar der DRK-Geschäftsführer Reinhold Feistl ließ es sich nicht nehmen, bei den Aufräumarbeiten zu helfen und packte tatkräftig mit an.

Zusammen ist es den Helferinnen und Helfer gelungen, den kompletten Keller von Schlamm und Wasser zu befreien sowie die Aufzugschächte leerzupumpen.

Leider blieben auch die Kühl- und Tiefkühlhäuser im Keller nicht von den Wassermassen verschont. Zwar wurde die Kühlkette nicht unterbrochen, doch auch hier musste im Anschluss ordentlich gewienert werden. Hierfür wurden Kühlwagen angeschafft und die Lebensmittel umgelagert.

28.05.2018 - Reibekuchentag im DRK-Seniorenzentrum

Traditionell lädt das DRK-Seniorenzentrum jedes Jahr im Frühjahr zum großen Reibekuchentag ein. Die hauswirtschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben dann schon Tage vorher alle Hände voll zu tun, um die umzähligen Kartoffeln zu schälen und zu raspeln. Schließlich kommen an diesem Tag nicht nur die Bewohner in den Genuss der knusprigen Kartoffeltaler, sondern jeder Wipperfürther Bürger ist herzlich zu diesem Gaumenschmaus eingeladen.

Bei bestem Wetter war der Andrang auch in diesem Jahr wieder riesig.  Die Schlange an der Bude vor dem Haus wollte über zwei Stunden lang gar nicht kleiner werden und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mussten Reibekuchen im Akkord backen. Viele Angehörige waren gekommen, um gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohner draußen oder im Eingangsbereich zu essen. Auch die Mieter aus den Wohnungen der EWK-Stiftung und dem neuen Haus an der Gaulstraße 46 waren da und ließen sich die Reibekuchen schmecken. Besonders erfreulich war es, dass auch zahlreiche Wipperfürther die Ankündigung am morgen in der Zeitung gelesen haben und auch aus "ganz anderen Ecken" an den Sonnenweg gekommen waren.

25.05.2018 - "Wir hätten noch viel mehr schälen können!"

Vollen Einsatz zeigten am gestrigen Donnerstag die Bewohnerinnen und Bewohner der Wohngruppe Gaulbach, als es darum ging, beim Kartoffelschälen für den großen Reibekuchentag zu helfen. Eine muntere Damengruppe hatte sich um den großen Tisch versammelt und ging der Knolle mit dem Schälmesser zu Leibe. Unterstützt wurden die fleißigen Damen hierbei auch von einem Herrn der Wohngruppe, der mit seinen Schälkünsten den Damen in nichts nachstand.

Die Stimmung  war gut und das abschließende Fazit der gestandenen Hausfrauen und auch des hauswirtschaftlich trainierten Herrn lautete: „Wir hätten noch viel mehr schälen können!“

20.05.2018 - Wunschroutenfahrt durch's Bergische

Bei schönstem Frühlingswetter unternahmen die Bewohnerinnen und Bewohner der ANTONIE KERSTING-Hauses jetzt eine Ausflugsfahrt durch das bergische Land.

Einige Bewohner äußerten den Wunsch durch vertraute Heimatregionen ihrer Kindheit zu fahren. Auf diese Weise ging die Reise durch das kleine Örtchen Alfen bis nach Ommerborn. In vielen Gärten blühten prächtige Rhododendren und von mancher Anhöhe hatten die Teilnehmer einen herrlichen Blick in das sonnenbeschienene bergische Land.

Zum gemütlichen Kaffeetrinken kehrte die Gruppe in Hückewswagen im Scheideweg in ein nettes Café ein. Bei einem kleinen Bummel durch das angrenzende Dekorationsgeschäft konnten viele schöne Dinge  angeschaut werden.

Die Rückreise führte auf Wunsch durch das beschauliche Örtchen Egen, vorbei an der gut gefüllten Bever Talsperre und dann wieder zurück nach Wipperfürth in den vertrauten Sonnenweg.

18.05.2018 - Kindertanzgruppe im ANTONIE KERSTING-Haus

Anfang Mai hatte die Kindertanzgruppe des Wipperfürther Kunstbahnhofes unter der Leitung von Nicola Wild einen Auftritt im ANTONIE KERSTING-Haus.

Bei einem fröhlichen Bewegungslied animierten die Kinder zu Beginn die Bewohnerinnen und Bewohner zum Mitmachen und Mitsingen. Anschließend führten die quirlige Kinderschar mehrere Tanzstücke aus dem Märchenreich vor, dazu sangen sie zum Teil auch den Bewohnern vertraute Lieder.

Die Bewohner genossen während der Aufführung ein Gläschen Sekt oder ein anderes Kaltgetränk und leckere Knabbereien. Dabei schauten sie, manchmal schmunzelnd, dem munteren Treiben auf der Bühne zu.

Mit dem Aktionslied vom Beginn verabschiedeten sich die Kinder wieder. Eine Bewohnerin überreichte jedem Kind ein kleines Dankeschön, dann verließen sie winkend das Café.

14.05.2018 - Muttertag im DRK-Seniorenzentrum

Festlich gedeckte Tische und ein leckeres Drei-Gänge-Menü erwartete die Gäste an Muttertag im DRK-Seniorenzentrum. Ingesamt 68 Personen, darunter Bewohnerinnen und Bewohner mit ihren Angehörigen, waren der Einladung gefolgt und ließen sich einen Nachmittag lang in der Cafeteria des DRK-Seniorenzentrums kulinarisch verwöhnen. Nach der Begrüßung mit einem Glas Sekt wurde das Drei-Gänge-Menü serviert, welche die Gäste sichtlich genossen. 

14.05.2018 - "Wir tanzen wieder"

Am Dienstag, den 8. Mai wurde im Katholischen Pfarrheim in Wipperfürth wieder getanzt. Von 16:00 Uhr bis 17:30 Uhr lud Stefan Kleinstück von „Wir tanzen wieder“ aus Köln alle Menschen, die Spaß an Bewegung zur Musik haben, zum Mitmachen ein. Organisiert wurde die Veranstaltung, welches ausdrücklich auch für demente und bewegungseingeschränkte Menschen geeignet war,  vom Aktionsbündnis Senioren in Wipperfürth

Auch eine kleine Gruppe des HANS HERMANN VOSS-Hauses machte sich gemeinsam mit einigen Angehörigen und Ehrenamtlern auf den Weg ins Pfarrheim, wo bei bester Stimmung zu alten Schlagern gesungen und getanzt wurde.

14.05.2018 - Sinnesgarten erblüht in voller Pracht

Die Bewohnerinnen und Bewohner des HANS HERMANN VOSS-Hauses unterstützten tatkräftig und mit Freude beim Bepflanzen der Hochbeete im Sinnesgarten, wo nun Erdbeeren, Möhren und Buschbohnen wachsen.

Aufmerksam beobachten sie das Hochbeet bei der Entwicklung der Pflanzen und immer wieder werden Geschichten über den eigenen Garten und die Hausmittelchen erzählt, um die lästigen Schnecken loszuwerden. Bereitwillig unterstützen die Bewohner beim Gießen der Pflanzen.

Gerne finden sich die Bewohnerinnen und Bewohner auch wohngruppenübergreifend im Sinnesgarten ein zum Klönen, Eis essen und musizieren oder einfach mal um eine Auszeit zu nehmen. Unter den Bäumen findet sich immer ein schattiges Plätzchen.

05.05.2018 - Maibaumschmücken im HANS HERMANN VOSS-Haus

Der Wettergott meinte es mit den Bewohnerinnen und Bewohnern gut, als diese sich am vergangenen Sonntag gemeinsam mit den Angehörigen zum Maibaumschmücken trafen. Eine liebgewonnene Tradition und ein Brauchtum, der im HANS HERMANN VOSS-Haus gerne gepflegt wird.

Die Bewohnerinnen und Bewohner hatten viel Freude daran, den Maibaum mit den bunten Bändern zu schmücken, welcher im Vorfeld mit Hilfe der Handwerkergruppe der Werkstatt Dementi aus dem Wald geholt wurde. 

Es wurden Maibowle und Laugenstangen gereicht und mit passender Stimmungsmusik, Tanz und Gesang der bevorstehende Mai gefeiert.

03.05.2018 - Maibaum-Schmücken im ANTONIE KERSTING-Haus

Am 30. April fand im ANTONIE KERSTING-HAUS das traditionelle Maibaum-Schmücken statt. Auf Grund des Aprilwetters wurden die zwei jungen Birken drinnen geschmückt. Mit guter Laune und Sonne im Herzen kamen viele Bewohner um selbst Hand anzulegen. So waren schnell alle bunten Bänder angebracht. Dazu gab es passende Musik, welche zum mitsingen anregte und Erinnerungen wurden wach. Nach getaner Arbeit wurden die fertigen Bäume bewundert und gemeinsam mit einem Glas Sekt und Häppchen angestoßen. „Nun kann er kommen, der Wonnemonat Mai!“  

27.04.2018 - Frühlingsfest im HANS HERMANN VOSS-Haus

Da sich der April nicht von seiner besten Seite zeigte, wurde das Frühlingsfest des HANS HERMANN VOSS-Hauses kurzerhand nach drinnen verlegt und die Kegelbahn für ein paar fröhliche Stunden genutzt. Mit bunter Deko und Blumen, wie Flieder und Vergiß mein nicht, zog der Frühling schnell in die Räumlichkeiten ein.

Es gab eine leckere Maitorte mit Waldmeister zum Kaffee. Der Kindergarten Don Bosco erfreute die Bewohnerinnen und Bewohner mit seinem Besuch und einem Potpourri aus Tanz und Musik. Herr Hensel spielte mit seiner Gitarre bekannte Lieder, die zum Mitsingen und Tanzen einluden. Und auch die BEwohner ließen es sich nicht nehmen, ihren Teil zum Gelingen des Festes beizutragen. Eine Bewohnerin trug textsicher das Gedicht "Der Frühling lässt sein blaues Band..." von Eduard Möhricke vor.

24.04.2018 - Ausflug ins Kunstmuseum "Villa Zanders"

Ein Kleinbus voller kunstinteressierter Bewohnerinnen und Bewohner des HANS HERMANN VOSS-Hauses machte sich jetzt auf den Weg nach Bergisch Gladbach, um dort an einer Kunstführung für Menschen mit Demenz in der Villa Zanders teilzunehmen.

Dort angekommen wurden der Gruppe Werke aus Papier gezeigt. Zur Auflockerung spielte das Akkordeon zu deren Klängen fröhliche Frühlingslieder gesungen wurden. Seinen Abschluss fand der Ausflug bei einer Tasse Kaffee und Plätzchen im Atelier, wo die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch selber kreativ werden konnten.

24.04.2018 - Blumenpracht im HANS HERMANN VOSS-Haus

Mit den schon fast sommerlichen Temperaturen Mitte April, freuten sich die Bewohnerinnen und Bewohner des HANS HERMANN VOSS-Hauses über ein wenig Gartenarbeit. Voller Freude halfen sie gemeinsam, die Blumenbeete im Garten zu verschönern und pflanzten fleißig bunte Blumen an den bis dahin etwas trostlosen Wegesrand und in die extra dafür hergerichteten Hochbeete.

24.04.2018 - Herzlich willkommen, Laurits

Tierischen Besuch bekommen die Bewohnerinnen und Bewohner ab sofort jeden Mittwochnachmittag. Hund Laurits kommt mit seinem Besitzer ins HANS HERMANN VOSS-Haus und lässt sich von den Bewohnerinnen und Bewohner so richtig verwöhnen - spielen, kuscheln und streicheln stehen hier auf der Tagesordnung und sind sowohl für Mensch als auch Tier ein wunderbarer Zeitvertreib.

Anlässlich seines ersten Besuchs am vergangenen Mittwoch erzählten die Bewohnerinnen und Bewohner von ihren Erfahrungen mit Hunden in der eigenen Familien.

19.04.2018 - Neues aus der Theaterwerkstatt - Das Hörspiel ist im Kasten

Mit dem Erzähler ist jetzt auch der letzte Text für das Sonnenweg-Hörspiel "im Kasten". In den vergangenen Wochen haben die Bewohnerinnen und Bewohner eifrig geübt, geprobt und aufgenommen, um ihr eigenes Hörspiel im Rahmen der Theaterwerkstatt zu produzieren. Alle Beteiligten haben es sich in ihren Rollen bequem gemacht und die Geschichte mit Leben gefüllt.

Nun beginnt die Montage der einzelnen Szenen zu einem stimmigen Ganzen. Geräusche und Musik werden noch teilweise am Sonnenweg aufgenommen, der Rest entsteht im Studio der Glöckchen- Hörsiele. Die Truppe ist nun jedoch keineswegs "arbeitslos", es wird am Bonus-Material für die CD/ LP/ MC gearbeitet. Das Rumpelstilzchen bekommt noch ein Zusatz-Märchen als Lesung mit dabei. Da musste gerade noch schnell das Ende umgeschrieben werden, weil das "ziemlich krass" war. Wie eine Bewohnerin sehr treffend bemerkte.

Wenn alles so gut weiter läuft, dann wird das fertige Hörspiel im Mai Premiere feiern.

29.03.2018 - Gedenkgottesdienst im ANTONIE KERSTING-Haus

Ende März fand der erste Gedenkgottesdienst in diesem Jahr statt. In einer besinnlichen Feierstunde gedachten Bewohnerinnen und Bewohner, ehren- und hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Angehörige in der Kapelle der Menschen, die in den letzten sechs Monaten im ANTONIER KERSTING-Haus verstorben sind.

Die Andacht - gehalten von Pastoralreferent Caspers - stand unter dem Thema aus Jesaja 43.1: "Ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du bist mein." In der Andacht wurde u. a. deutlich, dass jeder Mensch für Gott einmalig ist, durch seinen Namen in Verbindung mit seiner ganz persönlichen Lebensgeschichte.

Durch das Vorlesen der einzelnen Namen, verknüpft mit biografischen Texten, wurden die verstorbenen Bewohner noch einmal ganz bewusst in Erinnerungen gerufen.

Im Anschluss trafen sich die Gottesdienstbesucher zum Austausch bei einem kleinen Imbiss in der Benno-Müller-Stube.

19.03.2018 - Frühlingserwachen im HANS HERMANN VOSS-Haus

Mit den ersten Sonnenstrahlen und den steigenden Temperaturen in der vergangenen Woche spürte man auch im HANS HERMANN VOSS-Haus das Frühlingserwachen. Gemeinsam packten die Bewohnerinnen und Bewohner zu Schaufel und Besen und befreiten die Terasse von altem Laub und Dreck.

19.03.2018 - Neues aus der Werkstatt Dementi

Jeden Donnerstag treffen sich die Männer des HANS HERMANN VOSS-Hauses unterstützt von einigen Männern des ANTONIE KERSTING-Hauses in der Werkstatt Dementi. Hier haben sie die Möglichkeit, "unter sich" zu sein und handwerklich zu arbeiten. Mittlerweile kennen sich die Teilnehmer untereinander und es kommen immer wieder nette Gespräche auf. Zur Zeit sind die Männer damit beschäftigt, Körbe zu flechten und Fotowände für die Dekoration der Flure zu erstellen.

Wir wünschen weiterhin gutes Gelingen!

13.02.2018 - Theaterwerkstatt startet mit Hörspiel- Projekt

Einige Bewohner der Wohngruppe Gaulbach haben Anfang Januar, im Rahmen der sozialen Betreuung, die Theaterwerkstatt gegründet. Und das erste Projekt steht schon fest. Es wird ein Hörspiel in Zusammenarbeit mit der "Puppenwerkstatt" in Wipperfürth. „Rumpelstilzchen", ein Märchen frei nach den Gebrüdern Grimm, steht auf dem Plan.

Alle sind mit viel Begeisterung und Spielfreude dabei und tauchen während der Proben in ihre Rolle. Ob König, Müller oder Rumpelstilzchen - das Hörspiel ermöglicht den Bewohnern in Rollen zu schlüpfen, welche sie im normalen Theater nicht spielen könnten. Nur mit Stimme, Geräuschen und Musik zaubert die Gruppe in den nächsten Wochen ein märchenhaftes Hörspiel. Dabei werden sie stimmlich noch von einigen Mitarbeitern unterstützt.  

08.02.2018 - Karnevalssitzung in der Alten Drahtzieherei - Ein Orden für Frau Ottersbach

Auch in diesem Jahr besuchten die Bewohnerinnen und Bewohner des DRK-Seniorenzentrums wieder die Karnevalssitzung für Senioren in der Alten Drahtzieherei. Das abwechslungsreiche Programm mit Tanzgruppen, Büttenrednern und Kurt Kokus, der zum Mitsingen und schunkeln einlud, begeisterte die fröhliche Gruppe.

Eine besondere Überraschung hatte der Karnevalsprinz für Frau Agnes Ottersbach, einer Bewohnerin und gleichzeitig eine Freundin des Prinzen, mitgebracht. Stellvertretend für alle Mütter, die mit Geduld, offenen Türen und nächtlichem Spiegeleierbraten ihre Kinder nebst Anhang durch die Sturm- und Drangzeit gebracht haben, überreichte er ihr den Karnevalsorden der Session. 

Nach einem 3-stündigen Programm waren sich alle Teilnehmer einig: im nächsten Jahr sind wir wieder dabei!

06.02.2018 - Karnevalsfeier des HANS HERMANN VOSS-Hauses

Gemeinsam läutete das HANS HERMANN VOSS-Haus am 26. Januar den Karneval ein. Angehörige feierten gemeinsam mit ihren Angehörigen in der Cafeteria ein fröhliches Fest. Es wurde getanzt, gesungen und geschunkelt. Alleinunterhalter Axel Bleyel sorgte für gute Stimmung und unterhielt die jecken Gäste mit  Karnevalsmusik. Ein weiteres Highlight des Nachmittags war der Auftritt einer Tanzgruppe aus Hartegasse. Doch auch die BEwohner ließen es sich nicht nehmen, ihren Beitrag zum Gelingen des Nachmittags beizusteuern. Herr Esser brachte einen Reim von Heinz Erhardt zum Guten und erntete hierfür viel Applaus.

19.12.2017 - Adventfeier des ANTONIE KERSTING-Haus

Zur Adventfeier waren die Bewohnerinnen und Bewohner des ANTONIER KERSTING-Hauses jetzt eingeladen. Zur Einstimmung wurde bei Kaffee und Kuchen eine Weihnachtsgeschichte vorgelesen, der die Bewohner andächtig lauschten.

Im Anschluss sorgte Herr Neifer, der Leiter des Kürtener Akkordeonorchesters, mit kölschen Tönen und Geschichten dafür, dass seine Zuhörer die "Kölsche Weihnacht" live miterleben konnten. Darüber amüsierten sich die Bewohner sehr.

Danach spielte das Akkordeonorchester aus Kürten Weihnachtslieder zum mitsingen und Walzermelodien zu denen einige Bewohner ausgelassen  tanzten. Zur Freude aller Anwesenden wurde das Abendessen in Begleitung brennender Wunderkerzen serviert und schmeckte in dieser stimmungsvollen Atmosphäre gleich noch mal so gut

18.12.2017 - Besuch des Tambourcorps Wipperfürth

Traditionell schauen im ANTONIE KERSTING-Haus jeden Sonntagmorgen alle Interessierten gemeinsam die Messe im Fernsehen geschaut. Doch am gestrigen Sonntag sollte folgte nach der Messe noch ein ganz besonderer Programmpunkt. Das Tambourcorps Wipperfürth hatte seinen Besuch angekündig und zog mit seinen Musikinstrumenten über die Wohnbereiche. Die BEwohnerinnen und BEwohner freuten sich sehr über den Besuch und sangen die gespielten Weihnachtslieder lautstark mit. Selbstverständlich ernteten die Musik für ihren Auftritt auch reichlich Applaus. Für die Bewohnerinnen und Bewohner war dies eine schöne Einstimmung auf Weihnachtstage.

14.12.2017 - Gedenkgottesdienst

Am 13. Dezember fand ein Gedenkgottesdienst für den verstorbenen Mitbewohner der HANS HERMANN VOSS-Hauses, Herrn Helmut Schneider, statt. Den Angehörigen war es wichtig, auch in diesem Rahmen noch einmal mit den Bewohnerinnen und Bewohnern, sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Abschied von Herrn Schneider zu nehmen. Im Anschluß fand ein gemeinsames Kaffeetrinken in der Cafeteria statt.

14.12.2017 - „Nikolaus komm' in unser Haus“

Wie jedes Jahr freuten sich auch dieses Jahr die Bewohner des HANS HERMANN VOSS-Hauses auf den Nikolaus. Er zog samt Schlitten und Elch auf die verschiedenen Wohngruppen und trug Persönliches aus seinem goldenen Buch vor. Die Bewohnerinnen und Bewohner freuten sich über seinen Besuch und sangen kräftig das Nikolauslied. Im Anschluss machte man es sich gemeinsam mit dem Nikolaus noch einmal gemütlich. Auf der Terrasse der Wohngruppe Iris, umrahmt von dem beleuchteten Tannenbaum und der Weihnachtsbeleuchtung, fand der Nachmittag seinen Abschluss.

14.12.2017 - Besuch des Adventsmarktes

Am 1. Dezember besuchten einige Bewohner mit Ehrenamtlichen und Angehörigen den alternativen Adventsmarkt in Wipperfürth. Gemeinsam wurden die Marktstände angeschaut, Weihnachtsatmosphäre geschnuppert und die Gelegenheit ergriffen, sich beim einem Punsch aufzuwärmen. Natürlich wurde auch der DRK-Stand besucht, wo sich ein Bewohner besonders freute, als er "seine" Produkte wiedererkannte. Die handgefertigten Körbe und Engel hatte er zuvor in der Werkstatt Dementi hergestellt. Für Genießer bot der DRK-Stand Essige und Öle sowie besondere Marmeladen und Likeure.

13.12.2017 - Dienstjubiläum

Zum 20-jährigen Dienstjubiläum von Frau Tanja Eck gratulierten Reinhold Feistl, Geschäftsführer der DRK-Pflegedienste Rhein-Sieg/Rhein-Berg gGmbH sowie Einrichtungsleitung Miranda Wirth recht herzlich. Mit einer Urkunde und einem bunten Blumenstrauß wurde Frau Eck überrascht und die Bewohnerinnen und Bewohner der Wohngruppe Herbstmühle spendeten reichlich Applaus.

13.12.2017 - Adventfeier in der Alten Drahtzieherei

Trotz des Wintereinbruchs im Bergischen ließen es sich rund 20 Seniorinnen und Senioren aus dem DRK-Seniorenzentrum nicht nehmen, die Adventfeier in der "Alten Drahtzieherei" in Wipperfürth zu besuchen.

Nach dem Kaffeetrinken ging es los mit dem Programm. Kindergarten, Grundschule und der Männerchor Wipperfürth sorgten für eine mal lustige, mal feierliche Stimmung. Zwischen den Darbietungen wurde zum Liederbuch gegriffen und gemeinsam mit dem Bürgermeister bekannte Weihnachtslieder gesungen.

Zum Abschluss des schönen Nachmittags besuchte der Nikolaus die Drahtzieherei und verteilte kleine Geschenktüten an die Senioren; nicht ohne vorher nach Gedichten und Geschichten gefragt zu haben. Auf dem Heimweg wurde, wie in jedem Jahr, eine Runde durch die so schön beleuchtete Innenstadt von Wipperfürth gedreht, und auf dem Marktplatz gehalten, um dort die Dekoration zu bewundern.

27.11.2017 - DRK-Seniorenzentrum beteiligt sich am bundesweiten Vorlesetag

Im Rahmen des bundesweiten Vorlesetages Besuch kamen auch die Bewohnerinnen und Bewohner des DRK-Seniorenzentrums in den Genuss einer ganz besonderen Lesung. Unter der federführenden Leitung der Stadtbücherei besuchten an diesem Tag drei Damen den Sonnenweg, um dort Geschichten von früher und heute vorzulesen. Eine große Gruppe interessierter Bewohner kam in unserer Kapelle zusammen und lauschte andächtig den angenehmen Stimmen von Ulla Osberghaus, Karin Pfundt und Diana Ottofülling. Dabei wurden zahlreiche Erinnerungen geweckt und so kam es immer wieder zu einem regen Austausch untereinander und auch mit den Vorlese-Damen.

20.11.2017 - Wir tanzen wieder

Am Dienstag , den 14. November veranstaltete das Aktionsbündnis für Senioren zum 2. Mal einen Tanznachmittag speziell für die Wipperfürther Senioren. Unter dem Motto „Wir tanzen wieder“ machte sich auch eine Kleingruppe tanzfreudiger Bewohnerinnen und Bewohner aus dem HANS HERMANN VOSS-Haus auf den Weg zum Pfarrheim. Es kam eine gute Stimmung auf und es wurde viel getanzt. Die bekannten Schlager oder auch klassische Melodien luden zum Bewegen ein. Auch andere Einrichtungen folgten der Einladung und so war die Veranstaltung gut besucht. Auch im folgenden Jahr finden wegen der großen Nachfrage wieder zwei Veranstaltungen statt.

20.11.2017 - Laternenkinder ziehen durch's HANS HERMANN VOSS-Haus

Am Donnerstag, den 9. November fand wie jedes Jahr das Laternensingen der Don-Bosco Kinder aus dem Kindergarten statt. Die Bewohnerinnen und Bewohner freuten sich sehr auf die "kleinen Freunde" und empfingen die Kinder gerne im HANS HERMANN VOSS-Haus. Die Kinder besuchten alle Wohngruppen und einige Kinder gingen auch zu den Bewohnerinnen, die noch in ihren Zimmern waren. So kam wirklich jeder in den Genuss der tollen St. Martins-Lieder. Einige Laternenlieder kannte man ja noch von früher, so dass jung und alt gemeinsam singen konnten.  Den Abschluss fand man dann in der Wohngruppe Erika, wo noch ein Weckmann auf die Kinder wartete.

14.11.2017 - Martinssingen im ANTONIE KERSTING Haus

Wie jedes Jahr kamen die Kinder des evangelischen Kindergartens "Sonnenkäfer" zur St. Martinszeit mit ihren selbstgebastelten Laternen ins ANTONIE KERSTING-Haus. Die Bewohner freuten sich über die Kinder die schon beim reinkommen auf den Wohnbereich schöne Martinslieder sangen und stolz ihre Laternen zeigten. Die Bewohner sangen gemeinsam mit den Kindern die Martinslieder fröhlich mit und belohnten die Kinder zum Abschluss mit Obst und Schokolade.

14.11.2017 - Diamantene Hochzeit im ANTONIE KERSTING-Haus

Am 09. November feierten das Ehepaar Güttler ihren 60. Hochzeitstag auf der Wohngruppe Herbstmühle. Schon am frühen morgen kamen die ersten Gratulanten mit Geschenken und Blumen. Das Ehepaar Güttler war sehr stolz dieses besondere Fest mit den Mitbewohnern und dem Personal zu feiern. Am Nachmittag feierten sie im kleinen Kreise der Familie im ANTONIE KERSTING-Haus.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DRK-Seniorenzentrum gratulieren recht herzlich: "Gratuliere, Sie haben es geschafft und 60 Jahre miteinander verbracht! Wir wünschen Ihnen für die nächste Zeit nur das Beste und gratulieren Ihnen zu diesem besonderem Feste! Alles Liebe und viel Gesundheit!"

30.10.2017 - Gedenkgottesdienst des ANTONIE KERSTING-Hauses

Im Oktober erinnerten die Bewohnerinnen und Bewohner, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Angehörigen des ANTONIE KERSTING-Hauses im Rahmen eines besonderen Gottesdienstes an die Verstorbenen der vergangenen Monate.

In einem feierlichen Gedenkgottesdienst wurden kurze biografische Texte zur Erinnerung an die  Verstorbenen verlesen. Auf diese Weise waren sie den Anwesenden noch einmal sehr nahe. Dabei tat es gut, sich noch einmal daran zu erinnern auf welche Weise die Verstorbenen die Gemeinschaft im DRK-Seniorenzentrum bereichert haben.

Pastoralrefernt Norbert Caspers fand einfühlsame und trostreiche Worte in seiner Ansprache; Frau Tilch gestaltete den Gottesdienst musikalisch an der Orgel und durch ihren berührenden Gesang.

Anschließend nahmen viele Gäste die Möglichkeit wahr, sich bei einem kleinen Imbiss in gemütlicher Runde auszutauschen.

30.10.2017 - Herbstfest des ANTONIE KERSTING-Hause

Mitte Oktober wurde im ANTONIE KERSTING-Haus Haus das diesjährige Herbstfest gefeiert. Nach dem gemütlichen Kaffeetrinken gab ein Gaukler seine Zauberkünste zum Besten. Dafür wurde er mit reichlich Applaus belohnt. Gegen Ende seines Auftrittes fertigte er geschickt aus bunten Luftballons Blumen und Tiere und verschenkte diese an die staunenden Gäste.

Herr Neifer und sein Akkordeonorchester sorgten wieder für beste Stimmung und animierte die Gäste zum singen und tanzen. Auch viele im Rollstuhl sitzende Gäste ließen sich wieder auf schwungvolle Rollstuhltänze ein, so dass die auf zwei Beinen tanzenden Teilnehmer teilweise Mühe hatten auf der Tanzfläche genügend Platz zu finden. Auch manche an den Tischen verbliebene Gäste ließen sich von dem munteren Treiben um sie herum anstecken und schunkelten zur stimmungsvollen Musik.

26.10.2017 - Ehrenamtsausflug

Als Dankeschön für die wertvolle Arbeit, die die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer im DRK-Seniorenzentrum leisten, organisieren die Mitarbeiterinnen des Sozialen Dienstes jedes Jahr einen Ausflug für die fleißigen Helfer. Bei strahlendem Sonnenschein ging es diesmal auf Wandertour rund um die Lindlarer Höhe. Sowohl beim Wandern als auch bei der späteren Einkunft "Auf der Tenne" bei einer Bergischen Kaffeetafel fand ein reger Austausch zwischen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer statt. Es blieb viel Zeit für das Miteinandern, aber auch um einfach mal "Luft zu holen" und sich eine Auszeit zu gönnen.

 

15.10.2017 - Herbstfest des HANS HERMANN VOSS-Hauses

Am 10. Oktober war es wieder soweit. Die Bewohnerinnen und Bewohner des HANS HERMANN VOSS-Hauses feierten mit Unterstützung einiger ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer ihr diesjähriges Herbstfest. An herbstlich dekorierten Tischen wurde Kaffee und Kuchen serviert. Untermalt wurde dies mit schöner Begleitmusik von Keyboard und Akkordeon durch das Martolli Duo, welches der Feier einen sehr festlichen Rahmen verlieh. Es wurde geschunkelt und getanzt. Rundum eine schöne Stimmung!

Zum Abschluß empfingen die Gäste noch einen Ballon-Clown, der passend zur Musik durch die Reihen tanzte und die Bewohnerinnen und Bewohner mit verschiedenev Ballontiere und Blumen überraschte.

Wir bedanken uns bei den Ehrenamtlern , die uns auch bei diesem Fest wieder tatkräftig unterstützt haben.

26.09.2017 - Bestes Wetter begleitete die diesjährige Rheinschifffahrt

Am 26. September schlossen sich die Bewohnerinnen und Bewohner des DRK-Seniorenzentrums der großen Rheinschifffahrt an. Diese wurde wie jedes Jahr vom Aktionsbündnis Senioren Wipperfürth organisiert und wie immer sehr gut angenommen.

Gemeinsam mit verschiedenen Wipperfürther Vereinen, Einrichtungen und weiteren Interessierten ging es mit drei Reisebuchen nach Bonn, wo schon der Katamaran Filia Rheni am Rheinufer auf die Gruppe wartete.

Bei Sonnenschein und spätsommerlichen Temperaturen legte das Schiff dann Richtung Drachenfels ab. Während im Hintergrund schon leise die Musik spielte, wurden an Bord Kaffee und Apfelkuchen für die Gäste serviert.

Nach dem Kaffeetrinken hielt es allerdings fast keinen der Teilnehmer mehr auf dem Stuhl. Die einen genossen an Deck den Sonnenschein und die vorbeifahrende Landschaft; die anderen machten sich auf die Suche nach alten Bekannten um ein kleines Schwätzchen zu halten und wiederrum andere zog es direkt auf die Tanzfläche um das Tanzbein zu schwingen.

Gegen 18.00 Uhr legte das Schiff wieder in Bonn an und der Kapitän verabschiedete sich von seinen Gästen, die müde aber zufrieden mit dem Bus wieder zurück nach Wipperfürth fuhren.

19.09.2017 - Herbstzeit im DRK-Seniorenzentrum

Der Herbst ist da. Das dachten auch die Bewohnerinnen des HANS HERMANN VOSS-Hauses, die mit Interesse und Freude Herbstdekorationen für die Wohngruppen erstellten. Hierbei entstanden schöne Herbststräuße und Gestecke. Der Eingangsbereich des HANS HERMANN VOSS-Hauses wurde mit Mais und anderen Dekoelementen geschmückt.

Auch im Hochbeet des Sinnesgartens tut sich was. Er wächst und wächst... der Kürbis. Gespannt warten die Bewohnerinnen und Bewohner, wann er reif zum Ernten ist und stellen erste Überlegungen an, was man dann mit dem Kürbis anstellen könnte. Aushöhlen und eine Kerze reinstellen? Eine Kürbissuppe kochen? Oder beides? 

Wenn es soweit ist, werden wir an dieser Stelle berichten. Ein besonderes Dank geht an die Helferinnen und Helfer des Gartenteams, die Blumen, Obst und Gemüse so liebevoll pflegen. 

01.09.2017 - Sitzgymnastik

Bei dem guten Wetter Ende August genossen die Bewohnerinnen und Bewohner des HANS HERMANN VOSS-Hauses die Sitzgymnastik im Freien. Findet das Sportangebot sonst immer im Gymnastikraum statt, so freute man sich heute über die wärmenden Sonnestrahlen und die frische Luft. Durchgeführt wurden Übungen zur Ausdauer, Kräftigung und Koordination. Zum Abschluss gab es bei stimmungsvoller Musik noch den beliebten Sitztanz, der allen viel Freude bereitete.

30.08.2017 - Grillfest des ANTONIE KERSTING-Hauses

Anfang August waren die Bewohnerinnen und Bewohner des ANTONIE KERSTING-Hauses gemeinsam mit ihren Angehörigen zum gemütlichen Grillfest mit Musik eingeladen. Viele   waren der Einladung gefolgt und kamen und fanden im Inneren des Hauses aber auch draußen auf der Terrasse Platz.

Anfänglich meinte es das Wetter noch gut mit den "Grillfreunden", doch schon nach kurzer Zeit fing es leise an zu nieseln. Die Sonnenschirme wurden kurzerhand zu Regenschirmen, so dass auch der Regen der Stimmung keinen Abbrucht tat.  Zumal Herr Neifer mit seinem Akkordeon und beschwingtem Gesang Fröhlichkeit und gute Laune verbreitete. Es wurde geschunkelt und mitgesungen.

Wahlweise konnte Pfirsichbowle mit und ohne Alkohol sowie andere Kaltgetränke genossen werden. Gegen Abend zog der leckere Duft von Gegrilltem durch die Luft. An der Salatbar war für jeden Geschmack etwas dabei, was sich prima zu dem leckeren Grillgut kombinieren ließ.  Auf Wunsch wurden die leckeren Sachen auch an den Plätzen serviert. Es war ein fröhlicher bunter Nachmittag, der nach Wunsch der Bewohner im nächsten Jahr wiederholt werden sollte.

21.08.2017 - DRK-Seniorenzentrum unterstützt die Flüchtlingshilfe

Schon seit längerem war im Umfeld der Beratungsstelle für Geflüchtete bei der Ökumenischen Initiative e.V. der Wunsch vorhanden, zusammen mir Geflüchteten und EhrenamtlerInnen einen mehrtägigen Ausflug zu unternehmen. In diesem Sommer konnte dieser Wunsch nun in die Tat umgesetzt werden. Nach knapp zweimonatigem Vorlauf für Planung, Sicherstellung der Finanzierung, der Organisation einer Unterkunft und dem Bewerben des Ausflugs bei den Klienten der Beratungsstelle ging der Ausflug nun in das Evangelische Tageszentrum "Haus Nordhelle" in der Nähe des Biggesees. 

Für die Hin- und Rückfahrt stellten das DRK-Seniorenzentrum sowie weitere Firmen ihre Fahrzeuge zu Verfügung, so dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer wohlbehalten an dem 40 Minuten entfernten Ausflugsziel ankamen.

14.08.2017 - Bergische Kaffeetafel

Nach den vielen verregneten Tagen wollte es sich die Wohngruppe Erika im HANS HERMANN VOSS-Haus noch mal gut gehen lassen. So entschied man sich dazu, eine typische Bergische Kaffeetafel vorzubereiten.

Gemeinsam mit den Bewohnerinnen wurde der Waffelteig vorbereitet, die Kirchen warm gemacht und eine schöne Kaffeetafel gedeckt. Auch die Dröppelminna durfte natürlich nicht fehlen. Die Bewohnerinnen freuten sich darüber, den Kaffee nun gut dosiert selbst nachschenken zu können. Es kamen alte Geschichten auf. Viele Bewohnerinnen der Wohngruppe trugen zu dem Gelingen des schönen Nachmittags bei und wurden dann zu späterer Stunde auch noch mit Sonnenschein belohnt.

09.08.2017 - 50 Jahre EWK-Stiftung

Nach dem gemeinsamen Sommerfest von EWK-Stiftung und DRK-Seniorenzentrum feierte die EWK-Stiftung ihr 50-jähriges Bestehen nun mit einem Festakt, bei dem auch der neue Vorsitzende des Kuratoriums, Ex-Landrat Hagen Jobi, vorgestellt wurde.

Im Namen der DRK-Pflegedienste Rhein-Sieg/Rhein-Berg gGmbH gratuliert Geschäftsführer Reinhold Feistl herzlich zu diesem Jubiläum: "Wir sind stolz darauf, seit 45 Jahren den Weg gemeinsam mit der EWK-Stiftung gehen zu können und bedanken uns recht herzlich für die hervorragende Zusammenarbeit im Bereich der stationären Pflege. Es ist uns eine Herzenangelegenheit, die Wipperfürther Senioren auf Basis der Rotkreuz-Grundsätze in unseren stationären Einrichtungen - dem ANTONIE KERSTING-Haus und dem HANS HERMANN VOSS-Haus - betreuen und begleiten zu können." 

Weitere Informationen zum 50-jährigen Bestehen der EWK-Stiftung hat der Kölner Stadtanzeiger in seiner Ausgabe vom 03. August zusammengefasst:

Vor 50 Jahren, am 5. Juli 1976, genehmigte das Land NRW in Wipperfürth die „Eugen-Wolfrich-Kersting-Stiftung“. Deren Aufgabe: Für alte und sozial schwache Menschen ein Seniorenheim und altersgerechte Wohnungen zu schaffen. Grundlage der Stiftung war das Testament der 1966 verstorbenen Antonie Kersting, Witwe des Radium-Lampenwerk-Begründers Dr. Eugen Kersting. Antonie Kersting hatte ihren Anteil an der Firma Radium in Höhe von 4,6 Millionen Euro in die Stiftung eingebracht. Denn der einzige Sohn des Ehepaars Kersting, Wolfrich, war als Flakhelfer in französische Kriegsgefangenschaft geraten und 1945 beim Minenräumen ums Leben gekommen.

Die „EWK-Stiftung“ errichtete in den Folgejahren in mehreren Bauabschnitten ein Alten- und Pflegeheim am Sonnenweg und 77 Ein- und Zweipersonen-Wohnungen. Die Nachfrage war groß, und so entstanden um 1990 weitere 13 Altenwohnungen. 2005 kam das Hans-Hermann-Voss-Haus hinzu, eine Einrichtung speziell für Menschen mit Demenz. Und in den vergangenen zwei Jahren ließ die Stiftung an der Gaulstraße 45 nochmals zwölf Sozialwohnungen errichten, die pünktlich zum 50-jährigen Bestehen fertiggestellt wurden. Die ersten Mieter sind bereits eingezogen. Somit verfügt die EWK-Stiftung heute über insgesamt 89 Wohnungen. Als nächstes plant die Stiftung den Neubau eines stationären Hospizes.

Untrennbar mit der Geschichte der Stiftung verbunden ist der langjährige Radium-Geschäftsführer Benno Müller (1913 bis 2009), der die Stiftung als Vorstandsvorsitzender von 1966 bis 2004 leitete. Von 2004 bis 2013 übernahm der frühere Landrat Wipperfürther Ehrenbürger Hans-Leo Kausemann das Amt, heute liegt der Vorsitz in den Händen von Lothar Wollnik und Hermann Förster.

Quelle: Kölner Stadtanzeiger vom 03. Juli 2017

25.07.2017 - Heilerziehungspfleger/in - Neue Ausbildung im DRK-Seniorenzentrum

Seit vielen Jahr ist das DRK-Seniorenzentrum in Wipperfürth ein anerkannter Ausbildungsbetrieb im Bereich der Altenpflege. Jährlich schließen rund 3 Azubis ihre Lehrzeit erfolgreich ab und finden - sofern sie nicht übernommen werden können - schnell eine Anstellung in einer Pflegeeinrichtung der Region. Ab sofort besteht nun auch die Möglichkeit, eine Ausbildung zum/zur Heilerziehungspfleger/in im DRK-Seniorenzentrum, d.h. im HANS HERMANN VOSS-Haus, zu absolvieren.

Das HANS HERMANN VOSS-Haus ist eine Einrichtung für Menschen mit Demenz. Unterteilt in drei Wohngruppen haben hier 42 Personen ein neues zu Hause gefunden. "Da Demenz als eine Art der Behinderung gilt, haben wir die Möglichkeit ab sofort auch Heilerziehungspfleger bei uns auszubilden", freut sich Einrichtungsleitung Cordula Tillmann. Die Ausbildung zum Heilerziehungspfleger/ zur Heilerziehungspflegerin befähigt dazu, Menschen mit Behinderung in ihrem Lebensalltag zu begleiten und sie in ihrer Selbstbestimmung und gesamten Entwicklung zu unterstützen und zu fördern. Heilerziehungspfleger/innen arbeiten als sozialpädagogische Fachkräfte der Behindertenhilfe unter anderem in Wohnheimen, Förderstätten, Integrationskindergärten oder eben in Altenhilfe mit dementiell veränderten Menschen.

Die Ausbildung im DRK-Seniorenzentrum findet z.B. beim "Institut für Weiterbildung in der Kranken- und Altenpflege in Waldbröl" statt. Hier wird der theoretische Teil vermittelt; die Praxisinhalte werden im Rahmen einer Teilzeitanstellung bzw. Praktika im DRK-Seniorenzentrum erlernt. Ausbildungsbeginn ist jährlich der 01. August.

Weitere Informationen zur Ausbildung unter:
https://www.iwk.eu/angebote-waldbroel/ausbildung/eventlist/0/10/1/52,52/0/0/0/1/0

Sollten Sie Interesse haben, setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung:
DRK-Seniorenzentrum, Sonnenweg 2-4, 51688 Wipperfürth
Cordula Tillmann, Tel: 02267-882740, Mail: c.tillmann(at)pflegedienste-rsb.drk[dot]de

17.07.2017 - Stadt Wipperfürth lud Senioren zum Kaffeetrinken ein

Anfang Juli waren die Wipperfürther Senioren im Rahmen der 800 Jahrfeier der Stadt Wipperfürth zu einem bunten Nachmittag in die "Alte Drahtzieherei" eingeladen. Gerne folgten auch einige Bewohnerinnen und Bewohner des ANTONIE KERSTING-Hauses dieser Einladung. Bei Kaffee und Kuchen wurde den Gästen ein abwechslungsreiches Programm geboten, bei dem unter anderem gemeinsam mit dem Bürgermeister gesungen wurde. Gleichzeitig bot der Nachmittag auch eine gute Gelegenheit, mit alten Bekannten ins Gespräch zu kommen.

17.07.2017 - Neue "Bewohner" am Sonnenweg

Reges Treiben herrscht seit dem Frühjahr auf dem Rolladenkasten der Wohngruppe Gaulbach. Eine Amsel genoss die Ruhe am Sonnenweg und hatte sich hier zum brüten niedergelassen. Vor kurzen streckten nun die kleinen Jungvögel erstmals ihre Hälse aus dem Nest und wagen mittlerweile die ersten Flugversuche.

Das DRK-Seniorenzentrum heißt seine neuen "Bewohner" herzlich willkommen.

12.06.2017 - Sommerfest am Sonnenweg - Gäste erlebten eine Reise durch die Zeit

Der Wettergott meinte es gut mit den Gästen des Sommerfestes am Sonnenweg. Bei angenehmen Temperaturen und strahlend blauem Himmel verbrachten Bewohnerinnen und Bewohner, Angehörige, Nachbarn und Gäste einen stimmungsvollen Tag im Garten des DRK-Seniorenzentrums.

Unter dem Motto "Anno Dazumal - Eine Reise durch die Zeit" hatte das Deutsche Rote Kreuz gemeinsam mit der EWK-Stiftung zum Sommerfest eingeladen. Eingebettet in die Feierlichkeiten zu Wipp 800 konnten die Gäste am Sonnenweg eine Reise durch fünf Jahrzehnte erleben - so lange sind die EWK-Stifung (50 Jahre) und das Deutsche Rote Kreuz (45 Jahre) schon vor Ort für die Wipperfürther Senioren da.

Nostalgische Spiele und Süßigkeiten, Fotowände, eine Ausstellung mit historischen Gegenständen, Filmvorstellungen, Fotos zum Mitnehmen in altertümlichen Gewändern und ein Trödelmarkt luden zum Verweilen ein. Untermalt von musikalischen Einlagen des Bergischen Drehorgelmuseums Kempershöhe sowie des Martolli Duos konnte man sich mit Spargelröllchen, Buttercremetorte, Bowle, Käseigel, Erbsensuppe und vielen anderen Leckereien auch auf eine kulinarische Zeitreise begeben.

Durch das Programm führte in seiner kurzweiligen Art Radio Berg-Moderator Sascha Wandhöfer, der in regelmäßigen Abständen verschiedene Personen auf seinem roten Sofa willkommen hieß und mit ihnen über ihre Erinnerungen der vergangenen 50 Jahre plauderte. Den Anfang machte der EWK-Vorstand, Lothar Wollnik und Hermann Förster, die zu der Namensherkunft der Eugen-Wolfrich-Kersting Stiftung sowie der Benno-Müller-Stube befragt wurden. Es folgten Interviews mit Hartmut Hirsch vom CDU-Stadtverband, den Bewohnerinnen Maria Hasse und Luzie Rumpf, der längsten Mitarbeiterin Helga Moos, der ersten Vorsitzenden des DRK-Kreisverband Rheinisch-Bergischer Kreis e.V. Ingeborg Schmidt sowie mit Hans-Leo Kausemann, dem ehemaligen EWK-Vorstandsmitglied.

Im Vorfeld waren die Interviewpartner gebeten, einen Gegenstand mitzubringen, der sie an ein Ereignis der vergangenen 50 Jahre erinnerte. Lothar Wollnik zog einen alten Schlüssel aus der Hosentasche, den er im Jahr 2011 bei der Eröffnung des HANS HERMANN VOSS-Hauses den Vertretern des Roten Kreuzes überreichte. "Öffnen Sie damit die Herzen der Bewohner!", habe er damals gesagt. Dass dies gelungen ist, hat das Sommerfest einmal mehr bewiesen. Unterstützt von zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern zauberte das DRK-Personal unter der Leitung von Cordula Tillmann und Miranda Wirth den Bewohnerinnen und Bewohner sowie den zahlreichen Gästen auch an diesem Tag wieder ein Lächeln ins Gesicht.

06.06.2017 - Herzliche Einladung zum Sommerfest am Sonnenweg

Eingebettet in die Feierlichkeiten zu Wipp800 findet am 10. Juni 2017 von 11.00-17.00 Uhr das gemeinsame Sommerfest der EWK-Stiftung und des DRK-Seniorenzentrums statt.

Unter dem Motto "Anno Dazumal - Reise durch die Zeit" sind alle Bewohnerinnen und Bewohner, Nachbarinnen und Nachbarn, Angehörige sowie alle interessierten Wipperfürther Bürgerinnen und Bürger eingeladen, sich an den zahlreichen Ständen zu Vergnügen und einen Einblick in 50 Jahre Sonnenweg zu erhalten. Hierfür haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DRK-Seniorenzentrums ein buntes Programm aus Mitmach-Aktionen, Spielen und Ausstellungen zusammengestellt.

Ab 13.00 Uhr wird Radio Berg-Moderator Sascha Wandhöfer im DRK-Seniorenzentrum zu Gast sein und Wipperfürther Persönlichkeiten zu ihren Erinnerungen der vergangenen 50 Jahre befragen.

01.05.2017 - Frühlingsfest im HANS HERMANN VOSS-Haus

Am 28. April feierte das HANS HERMANN VOSS-Haus sein diesjähriges Frühlingsfest. Los ging es mit dem Schmücken des Maibaumes im Innenhof, der dann gemeinsam aufgestellt wurde. Da das Wetter leider nicht mitspielte, wurden die weiteren Feierlichkeiten dann ins Innere verlegt. Auf der Kegelbahn wartete dann Maibowle, Maitorte und leckerer Kaffee auf die Bewohnerinnen und Bewohner. Doch auch für die Unterhaltung hatten die Mitarbeiterinnen vom Sozialen Dienst gesorgt: Die Kinder vom Don Bosco Kindergarten besuchten das HANS HERMANN VOSS-Haus und erfreuten die Zuschauer mit ihren einstudierten Tänzen. Im Anschluss wurden die Liederhefte herausgeholt und mit viel Freude und kräftigen Stimmen die Mailieder gesungen. Klar, dass hierbei auch in den Mai getanzt wurde.

26.04.2017 - "Wir tanzen wieder"

Unter dem Motto "Wir tanzen wieder" lud das Aktionsbündnis Wipperfürth am 25. April zu einer Tanzveranstaltung für Menschen mit und ohne Demenz ins Pfarrzentrum nach Wipperfürth ein. Das HANS HERMANN VOSS-HAUS folgte dieser Einladung gerne und fuhr mit einer Kleingruppe und einigen Angehörigen dorthin.

Auch andere Einrichtungen aus Wipperfürth folgten der Einladung, so dass schnell eine fröhliche und ausgelassene Stimmung aufkam. Los ging es mit einem gemütlichen Eingangswalzer, den ein Herr direkt zum Anlass nahm und eine Bewohnerin aus dem HANS HERMANN VOSS-Haus zum tanzen aufforderte.  Leichtfüßig schwebten beide über das Parkett.

Viele alte Hits schallten aus den Boxen und die altbekannten Melodien luden zur Bewegung ein. Auch im Sitzen war es schwer, die Füße still zu halten.  

23.04.2017 - Frühlingsfest im ANTONIE KERSTING-Haus

Für gute Stimmung und viele fröhliche Gesichter sorgte das Frühlingsfest des ANTONIE KERSTING-Hauses. Bei einem gemütlichen Kaffeetrinken mit leckerem Kuchen vom hauseigenen Bäcker - darunter Erdbeertorte, Zitronenrolle und Apfelkuchen - wurde der bunte Nachmittag eingeläutet. Im Anschluss begeisterte der Wipperfürther Kinderzirkus unter der Leitung von Georg Esser alle Anwesenden  mit tollen akrobatischen und tänzerischen Einlagen. Besonders beeindruckend waren die Balanceübungen von zwei jungen Mädchen auf riesengroßen Bällen. Dafür spendeten die Bewohnerinnen und Bewohner reichlich Applaus.

Im Anschluss sorgte das Akkordeonorchester Kürten für ausgelassene Stimmung im Saal. Gemeinsam wurden Frühlingslieder gesungen, geschunkelt und getanzt, denn die mitgebrachten Musikstücke kannten alle Bewohner nur zu gut.

23.04.2017 - Osterhase hoppelte durch's DRK-Seniorenzentrum

Einen ganz besonderen Gast empfingen die Bewohnerinnen und Bewohner des DRK-Seniorenzentrums an Ostersonntag. Pünktlich zur Mittagszeit "hoppelte" der Osterhase über die Wohnbereiche und überreichte an jeden Bewohner einen Schokohasen. Diese transportierte er in einem bunt geschmückten Kinderwagen, denn all die Hasen im Korb auf dem Rücken zu tragen, wäre wirklich zu schwer gewesen. 

Für die Bewohnerinnen und Bewohner war es eine sehr schöne Überraschung und dem Hasen gelang es immer wieder, auf den Wohnbereichen für viel Gelächter und gute Laune zu sorgen. Mit seinem kuscheligen Kostüm und den langen Schlappohren war er aber auch wirklich eine niedliche Erscheinung.

Der Mitarbeiterinnen des Sozialen Dienstes bedanken sich recht herzlich bei ihrem KOllegen aus der Küche, der trotz der vielen Arbeit diesen Spaß mitgemacht hat und sich die Zeit genommen hast, die Bewohner zu überraschen.  

21.04.2017 - DRK-Seniorenzentrum lädt zum „Großen Reibekuchen-Tag“

"Nach dem Erfolg des Großen Reibekuchen-Tages der letzten Jahre, möchten wir diese Tradition auch in 2017 fortsetzen", erläutert Einrichtungsleitung Miranda Wirth die Veranstaltungs-Idee. "Wir sind ein offenes Haus und möchten den Austausch mit den Wipperfürther Bürgern weiter ausbauen."

Am Freitag, 28.04.2017 sind alle Interessierten herzlich eingeladen ins DRK-Seniorenzentrum am Sonnenweg nach Wipperfürth zu kommen. In der Zeit von 11.30-13.30 Uhr backen Frau Wirth und das Küchenteam knusprige Reibekuchen, die an der Bude vor dem Haus verkauft werden. Zum Preis von 1€ sind die wohlduftenden Kartoffel-Taler erhältlich, die sowohl vor Ort als auch zu Hause genossen werden können. Interessierte Besucher haben darüber hinaus die Möglichkeit, dass DRK-Seniorenzentrum am Sonnenweg kennen zu lernen und mit Mitarbeitern und Bewohnern ins Gespräch zu kommen.

14.04.2017 - Wir freuen uns auf Ostern

In der Wohngruppe Gaulbach wurden pünktlich zum Fest Eier für die Ostertage gefärbt. Gemeinsam versammelten sich die Bewohnerinnen und Bewohner am großen Tisch und freuten sich auf das bunte Treiben. Die Mitarbeiterinnen vom Sozialen Dienst hatten im Vorfeld bereits die Einmachgläser mit den unterschiedlichen Farben gefüllt, so dass das fröhliche "Tauchbad" schnell beginnen konnte. Vorsichtig wurden die Eier in das Wasserbad gelegt und nach kurzer Zeit mit dem Löffel wieder herausgeangelt. Hierbei war viel Fingerspitzengefühl gefragt, da sonst nicht nur die Eier bunt gefärbt gewesen wären. Nachdem die Eier getrocknet waren, wurden sie nach alter Tradition mit Speck eingerieben, so dass sie später glänzent und kunterbunt auf den Tischen standen. Nicht nur ein schöne Anblick, sondern auch eine wahre Freude für den Gaumen.

31.03.2017 - Reha-Sport

Jeden Montag und Donnerstag findet für die BewohnerInnen des HANS HERMANN VOSS-Hauses der Reha-Sport statt. Mit einer Gruppe von rund zehn BewohnerInnen, einem Mitarbeiter des Sozialen Dienstes oder eines Alltagsbegleiters und einem externen Mitarbeiter der Bensberger Sport- und Physiotherapie Praxis, wird im hauseigenen Gymnastikraum fleißig trainiert. In fröhlichen - und meist mit Musik begleiteten Runden - werden dort Übungen zum Erhalt und/oder der Förderung der Beweglichkeit durchgeführt. Ob mit Poolnudeln „durch den Gaulbach paddeln“, die Äpfel vom Nachbarsbaum pflücken oder generelle Ballspiele - dem Sportprogramm und dem Einfallsreichtum sind keine Grenzen gesetzt.

31.03.2017 - Wohngruppe Arnica blüht auf

Pünktlich zum Frühlingsanfang haben sich die Bewohnerinnen und Bewohner der WOhngruppe Arnica im HANS HERMANN VOSS-Haus der Bepflanzung der Hochbeete angenommen. Die alten und trockenen Pflanzen wurden entfernt; Pflanzen, aus dem letzten Jahr, die wieder anfinden zu treiben wurden umgepflanzt und besonders gepflegt. So zum Beispiel die kleinen Erdbeerpflanzen.

In Absprache mit den Bewohnerinnen und Bewohnern entschied man sich dazu, in die freigewordenen Beete diverse Kräuter zu säen. Schnittlauch, Basilikum, Kresse, Petersilie und einige weitere Kräuter freuen sich nun auf die nächsten wärmenden Sonnenstrahlen, so dass sie bestimmt bald ihre ersten Triebe durch die Erde stecken werden.

Ganz anders das Frühbeet im Wohnzimmer der Wohngruppe Arnica. Bei mollig warmen Temperaturen ist es den Bewohnerinnen une Bewohnern bereits gelungen, Salat und Radieschen zu ziehen. Hier machen sich bereits die ersten Erfolge bemerkbar und es grünt an allen Ecken.

Auch wer nicht aktiv an der Bepflanzung teilnehmen konnte oder wollte, unterstützte die fleißigen GärtnerInnen mit nützlichen Ratschlägen. „Solche Kräuter kann man immer im Haus haben!“ freute sich eine Bewohnerin.

31.03.2017 - Bewohner und Mitarbeiter "profitieren" voneinander

Vor sechs Jahren kam Jose Kuzunguluca Nhacauaue aus Angola nach Deutschland und absolvierte hier seine Ausbildung zum Altenpfleger. Kurze Zeit später fand er eine Anstellung im DRK-Seniorenzentrum. Neben der täglichen Begleitung und Pflege der Bewohner nimmt er sich auch immer wieder die Zeit, um mit den Bewohnerinnen und Bewohnern Kreuzworträtsel zu lösen oder deutsche Volkslieder zu singen.    Die BEwohner freuen sich sehr über diese gesellige Runde und für Jose Kuzunguluca Nhacauaue ist dies eine gute Gelegenheit, noch tiefer in die deutsche Sprache und Kultur einzutauchen.  

31.03.2017 - Werkstatt Dementi bekommt Zuwachs

Der Frühling kommt und auch die Werkstatt Dementi des HANS HERMANN VOSS-Hauses zeigt sich im neuen Kleid. Ab sofort nehmen auch zwei Bewohner des ANTONIE KERSTING-Hauses an dem kreativen Männertreff teil. Ziel dieser Zusammenarbeit ist die Förderung des Verständnis füreinander und die Vernetzung der beiden Häuser. Die Männer kommen gerne, weil sie mal unter Ihresgleichen sind.

Es ist eine gesellige Runde geworden. Jeden Donnerstagsvormittag trifft sich die Männergruppe von nun mehr bis zu fünf Personen zum werken im Multifunktionsraum direkt bei der Kegelbahn. Hier wird altbekanntes wieder aufgefrischt und neue Sachen gelernt. So zum Beispiel das Körbe flechten. 

Die Männer des HANS HERMANN VOSS-Hauses heißen Herrn Petrich und Herrn Güttler von der Wohngruppe Herbstmühle des ANTONIE KERSTING-Hauses herzlich willkommen in ihrer Runde.

29.03.2017 - Gedenkgottesdienst des ANTONIE KERSTING-Hauses

Am 22. März wurde im ANTONIE KERSTING-Haus ein Gottesdienst zum Gedenken der verstorbenen Bewohnerinnen und  Bewohner der letzten sechs Monate gefeiert. Im Kreise der Angehörigen und vieler Bewohnerinnen und Bewohner, die den Wunsch hatten von vertrauten Menschen auf diese Weise Abschied zu nehmen, wurden kurze biografische Texte zur Erinnerung  an die Verstorbenen verlesen. Die ausgewählten Lieder, Fürbitten und Lesungen standen unter dem Motto "Die  Liebe ist stärker als der Tod“. Eine Cellistin spielte in Begleitung der Orgel einige Musikstücke und gab dem Gottesdienst einen feierlichen Rahmen.

Eingebunden in den Gottesdienst waren auch wieder einige ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter - sowohl in der liebevollen Begleitung der Bewohner als auch bei der organisatorischen und inhaltlichen Durchführung des Gottesdienstes. Für dieses Engagement sei hier noch einmal ein ganz besonderer Dank ausgesprochen.

29.03.2017 - Groß und Klein gehen Hand in Hand: DRK-Seniorenzentrum und die kath. Kindertagesstätte Don Bosco blicken auf eine 4-jährige Kooperation zurück

Mit einem zaghaften Anruf im Jahr 2013 fing alles an. Damals wollte Bettina Schicha vom Sozialen Dienst des neu eröffneten HANS HERMANN VOSS-Hauses wissen, ob sich die Mitarbeiterinnen der kath. Kindertagesstätte DON BOSCO vorstellen könnten, "mal gemeinsam etwas zu machen". Dass dies der Beginn einer langen, erfolgreichen und bereichernden Kooperation werden würde, hätte zum damaligen Zeitpunkt niemand gedacht. Die damalige Kita-Leitung Christa Blumberg war sofort begeistert und auch Susanne Kalina Brückner, seit 2016 Leiterin der Kindertagesstätte, war direkt Feuer und Flamme, so dass die Zusammenarbeit noch weiter ausgebaut werden konnte.

Im Frühjahr 2013 hat alles mit einem gemeinsamen musikalischen Nachmittag begonnen. Die Kita-Kinder wanderten zum HANS HERMANN VOSS-Haus und begeisterten die Bewohner mit den einstudierten Liedern. Singend zog die kleine Delegation von Kindern und Erziehern durch die Wohnbereiche und animierte zum Mitsingen.

Mittlerweile sind die gemeinsamen Projekte zu einem festen Bestandteil im Jahresprogramm des HANS HERMANN VOSS-Hauses und der Kindertagesstätte DON BOSCO geworden. Die Kinder kommen zum St. Martins-Singen ins Seniorenzentrum, basteln und werken gemeinsamen in der Werkstatt Dementi, laden zur gemeinsamen Weihnachtsfeier in die Kindertagesstätte ein oder bereichern die saisonalen Feierlichkeiten im Seniorenzentrum mit ihren Auftritten.

"Unseren Bewohnerinnen und Bewohnern ist die Freude über den Besuch ihrer 'kleinen Freunde' deutlich anzusehen", weiß Bettina Schicha vom Sozialen Dienst. "Sie genießen die Unbefangenheit und den sehr gefühlvollen Umgang der Kinder."

Dies kann auch Susanne Kalina Brückner bestätigen. Im DON BOSCO-Kindergarten hat sie den Kindern erklärt, dass die Bewohner des HANS HERMANN VOSS-Hauses an Demenz erkrankt sind - dass sie viele Dinge vergessen (haben). "Den Kindern ist es aber schlichtweg egal. Sie freuen sich über den Kontakt zu den Senioren, über die Auftritte bei den Feierlichkeiten und vor allen Dingen über neue Spielkameraden."

So auch beim letzten Spielenachmittag im DON BOSCO-Kindergarten, den eine Kleingruppe des HANS HERMANN VOSS-Hauses besuchte. Nachdem die Kinder den ganzen Vormittag neugierig auf die große Eingangstür geschaut hatten und ungeduldig fragten, wann denn endlich die Omas und Opas kommen, hielt endlich der Kleinbus des DRK-Seniorenzentrums vor der Tür. Die Kinder empfingen die Senioren freudestrahlend mit den Liedern "Klaus die Maus" und "Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad". Ein Herr ging gleich auf die wartenden Kinder zu, reichte ihnen seine Hand und begrüßte jedes Kind persönlich und überschwänglich. Nach kurzer Zurückhaltung war das Eis schnell gebrochen und die Kinder luden die Seniorinnen und Senioren ein, sich die unterschiedlichen Spielbereiche anzuschauen.

In der Bauecke wurden gemeinsam Häuser errichtet und mit Duplosteinen gespielt. Kinder zeigten stolz ihr Spielzeug und boten den Seniorinnen an, die Rolle der Puppenmutter zu übernehmen. An einem Tisch saß eine 94-jährige Bewohnerin und spielte mit fünf Kindergartenkindern ein Brettspiel.

Zum Abschluss des Tages hat sich wieder einmal bestätigt: Der zaghafte Anruf im Jahr 2013 war eine Bereicherung für den Alltag beider Einrichtungen und die Kooperation soll noch viele weitere Jahre aufrechterhalten werden.

Das sagen die Kinder und Senioren zu der Kooperation:

"Lustig war der Opa, der hat immer gesagt: 'Schön, schön, schön! Du bist schön! Du bist schön.' Der war ganz lieb und lustig. Leider kam da die Mama so früh und hat mich abgeholt." Lea,

"Ja, der Opa war cool und witzig. Der hat immer schön, schön, schön gesagt, das war gut... das ich mit einer Oma das Schlossspiel gespielt habe, das war auch gut... und das Alle mit mir gespielt haben, hat mir auch gut gefallen." Alessio,

"Anfangs hatte ich ein bisschen Angst, weil die fremd waren, aber man merkt ja, dass die sogar nett sind. Mir hat die alte Oma in der Bauwerkstatt gefallen. Mit der habe ich ein bisschen gespielt. Ich habe ihr immer Dinos geholt und von den Dinosauriern erzählt." Luis,

"Mir hat das gut gefallen! Ich habe mit einer Oma 'Mensch ärgere Dich nicht' gespielt." Mika,

"Das war schön mit dem Besuch. Ich habe mit den Omas mit den Puppenbabys gespielt. Wir haben die immer wieder neu chic gemacht." Anela,

"Die Kinder brauchen auch wie die alten Menschen alle Liebe." Maria Müller, 92 Jahre

"Es war ein wunderbarer Tag mit den Kindern!" Margarethe Metz, 95 Jahre

24.03.2017 - "Backstube Gaulbach"

Mehrmals im Monat wird am Donnerstagvormittag in der Wohngruppe Gaulbach zur Freude der Bewohnerinnen und Bewohner Kuchen gebacken. Gemeinsam mit Herrn Nowak, der das Angebot begleitet, wird im Vorfeld ein Rezept ausgesucht. Alle Bewohner die daran teilnehmen möchten versammeln sich um den großen Tisch und übernehmen Aufgaben die zum Gelingen des Kuchens beitragen. Sorgfältig wird das Mehl, die Butter und der Zucker abgewogen; die Eier werden zerteilt. Es hat bereits Tradition, dass zwei Bewohnerinnen im Wechsel die Zutaten mit einem Handmixer verrühren. Der leckere Kuchenduft zieht während der Backens durch das Haus und die gesamte Wohngruppe freut sich schon auf das gemütliche nachmittägliche Kaffeetrinken. Selbst die Bewohner, die sonst nicht für Kuchen zu haben sind, greifen dann sehr gerne zu. Damit der Kuchen am Nachmittag für alle Bewohner ausreicht, werden stets zwei Kuchen gebacken.

14.03.2017 - Frühlingserwachen in der Werkstatt Dementi

Gute Stimmung ist garantiert, wenn sich die Männer des HANS HERMANN VOSS-Hauses einmal wöchentlich in "ihrer" Werkstatt Dementi treffen. Jeden Donnerstag von 9-11 Uhr wird hier gewerkelt und gebastelt - und das selbstverständlich nur mit altbekannten Liedern aus der Musikanlage.

Passend zu den ersten warmen Tagen und den zaghaften Sonnenstrahlen, haben die Männer nun frühlingshafte Blumendekorationen hergestellt. Wer ganz viel Geduld mitgebracht hat, konnte sich auch an der Herstellung eines Weidenkorbs versuchen.

10.03.2017 - Spielenachmittag im Don Bosco-Kindergarten

Ein liebgewonnener Ausflug im Jahresprogramm des HANS HERMANN VOSS-Hauses ist der gemeinsame Spielenachmittag mit den Kindern des Don Bosco-Kindergartens. Im März war es nun endlich wieder so weit und eine Kleingruppe aus dem HANS HERMANN VOSS-Haus machte sich auf den Weg, um die "kleinen Freunde" zu besuchen.

Die Kinder empfingen die Gruppe sehr herzlich im Eingangsbereich mit Liedern. Unter anderem wurde auch der Klassiker "Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad“ angestimmt, welches die Bewohnerinnen und Bewohner lautstark mitsangen und mitklatschten. Berührungsängste gab es auf beiden Seiten nicht und so zeigten die Kinder freudestrahlend die unterschiedlichen Spielbereiche in ihrer Kindertagesstätte.

Vereinzelt zeigten die Kinder ihre Lieblingspuppen und wie man diese ankleidet. Gerne übernahmen die Bewohnerinnen die Rolle der Puppenmutter.  In der Bauecke wurden Häuser zusammengestellt und mit Duplosteinen gespielt. Kinder zeigten stolz ihre Dinosaurier und konnten diese gut mit Namen benennen. An einem anderen Tisch saß eine 94-jährige Bewohnerin und spielte mit fünf Kindergartenkindern ein Brettspiel.

Für sie war es ein ganz besonderer Nachmittag, was sie am Abend auch noch einmal bestätigte: "Es war einfach ein wunderbarer Tag mit den Kindern."

01.03.2017 - HANS HERMANN VOSS-Haus besteht MDK-Prüfung mit Bestnote

Seit heute halten wir ihn endlich in den Händen: Den offiziellen Prüfungsbericht, der im Rahmen der Qualitätsüberprüfung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen erstellt wurde. Die MDK-Prüfungen von stationären Pflegeeinrichtungen und ambulanten Pflegediensten werden im Auftrag der Landesverbände der sozialen Pflegekassen seit 1995 durchgeführt. Der Medizinische Dienst der Krankenversicherung überprüft die Leistungen und die Qualität der Pflege und schafft so die Grundlage für eine angemessene Versorgung.

Wir sind stolz darauf, Sie an dieser Stelle über unser Ergebnis informieren zu können. Wir haben die MDK-Prüfung im HANS HERMANN VOSS-Haus mit einer Gesamtnote von 1,0 bestanden.

Auf diesem Ergebnis möchten wir uns aber nicht ausruhen, sondern sehen dies als weiteren Anreiz die Qualiät unserer Pflege auch in Zukunft auf einem solch hohen Niveau durchführen zu können.

24.02.2017 - Weiberfastnacht im ANTONIE KERSTING-Haus

Pünktlich um 15.15 Uhr startete am Altweiberdonnerstag die Karnevalsfeier des ANTONIE KERSTING-Hauses. Zahlreiche Bewohnerinnen und Bewohner versammelten sich hierfür im Eingangsbereich bei leckeren Getränken und Knabbereien und erfreuten sich an dem stimmungsvollen Programm. Das schlechte Wetter, welches vor der Türe tobte, konnte man hierbei getrost außer acht lassen.

Zu altbekannten Karnevalsliedern wurde gesungen und geschunkelt. Begleitet von Akkordeonmusik zog sogar eine Polonäse durch's Haus, die den Bewohnerinnen und Bewohnern sichtlich viel Spaß bereitete. Doch auch um das passenden "Showprogramm" hatten sich die Mitarbeiterinnen des Sozialen Dienst gekümmert. Große Zustimmung fand das abwechslungsreiche Programm mit den Auftritten der Tanzbärchen, der Tanzgarde und dem Prinzenpaar.

Besonderen Applaus gab es für den Sitztanz einer Bewohnergruppe, der nach lauten Zugaberufen zur Freude aller sogar noch einmal wiederholt werden musste. 

In dem Sinne: Dreemol Wipperfürth Alaaf!

23.02.2017 - Karnevalssitzung des HANS HERMANN VOSS-Hauses

Ein kleines aber feines Programm für die Närrinnen und Narren des HANS HERMANN VOSS-Hauses hatten die Mitarbeiterinnen des Sozialen Dienstes für die Karenvalssitzung des HANS HERMANN VOSS-Hauses vorbereitet. Mit einer lustigen Büttenrede bei Kaffee und Punschballen, wurde die fünfte Jahreszeit eingeleitet. Doch auch musikalisch hatte der Nachmittag einiges zu bieten: Herr Neifer brachte die muntere Gesellschaft richtig in Schwung und animierte zum schunkeln, tanzen und mitsingen. Voller Freude "sauste" hierbei auch der ein oder andere Rollstuhl über die Tanzfläche. Den Höhepunkt bildete der Auftritt der Frielingsdorfer Tanzmäuse und -küken, die mit Tanz und Musik viel Applaus einheimsten. Klar, dass hier lautstarkt eine Zugabe gefordert wurde. Zum Abschluss des Tages hatte die Gymnastikgruppe des HANS HERMANN VOSS-Hauses einen Auftritt vorbereitet. Trotz Lampenfieber gelang der Auftritt tadellos und die geübten Damen ernteten viel Beifall. In dem Sinne: Wipperfürth Alaaf!

20.02.2017 - Karnevalsfeier in der Alten Drahtzieherei

Auf die große Karnevalsfeier in der Alten Drahtzieherei in Wipperfürth freuen sich die Bewohnerinnen und Bewohner des DRK-Seniorenzentrums immer sehr. Neben einem abwechslungsreichen Programm bietet der Nachmittag nämlich immer auch die Gelegenheit, mit alten Bekannten ins Gespräch zu kommen. 

Auch in diesem Jahr machte sich wieder eine große Gruppe auf den Weg in die Alte Drahtzieherei und freute sich auf den bunten Nachmittag. Nach Kaffee und Kuchen folgte ein abwechslungsreiches Programm mit Tanzgruppen aus Kürten und Wipperfürth. Alte Karnevalslieder wurden auf der Bühne präsentiert und von den Anwesenden selbstverständlich laut mitgesungen. Es wurde ausgiebig geschunkelt und dabei die Gelegenheit genutzt, mit alten Bekannten und früheren Nachbarn einen kurzen Plausch zu halten. 

10.02.2017 - Erster Bewohnerstammtisch des ANTONIE KERSTING-Hauses war ein voller Erfolg

Viele fröhliche Gesichter konnte man gestern im Hobby-Raum sehen, als sich die Türen erstmals zum Bewohnerstammtisch öffneten. Elf Bewohner waren der Einladung gefolgt und genossen den kurzweiligen Abend.

Bei Knabbereien, dem einen oder anderen Likörchen, einem Glas Wein oder auch Wasser wurde angeregt über politische und gesellschaftliche Themen diskutiert. Das Stichwort „Trump“ sorgte für einen besonders lebhaften Austausch. Herzhaft gelacht wurde hingegen über die erzählten Witze

Am Ende des Abend war sich die muntere Runde einig: Genau so sollen die kommenden Stammtische ablaufen und organisiert werden.

Alle die beim nächsten Mal dabei sein möchten, dürfen sich das Datum 11. Mai schon einmal vormerken.

25.01.2017 - Filmnachmitttag mit Herrn Hensel

Mitte Januar war Herr Hensel wieder zu Gast im DRK-Seniorenzentrum. In einer sehr sehr schönen Präsentation zeigte er den Winter im Bergischen Land von seiner schönsten Seite. Untermalt von stimmungsvoller  Musik wurden verschneite Wälder, Felder und Ortschaften aus der Region  gezeigt. Bäche plätscherten  munter durch gefrorene und verschneite Uferregionen und heimische Wildtiere wurden in ihren winterlichen Lebensbereichen gezeigt.  

Wohldosiert ergänzte Herr Hensel den Film mit Informationen und ging dabei auch auf Bewohnerfragen ein. Während dieser Veranstaltung war die Kapelle bis auf den letzten Platz besetzt. Die Zuschauer - Bewohner aus dem HANS HERMANN VOSS-Haus und dem ANTONIE KERSTING-Haus -  hatten  großen Gefallen an dieser schönen Vorführung.

Im März wird es einen weiteren Filmnachmittag  mit Herrn Hensel geben, auf den sich alle interessierten Bewohner schon sehr freuen.

02.01.2016 - Neujahrsgruß

Liebe Leserinnen und Leser,

wir wünschen Ihnen von Herzen ein glückliches und vor allem gesundes Jahr 2017 und drücken Ihnen die Daumen, dass es noch schöner wird, als sie es sich heute vorstellen können. Mögen viele schöne Momente Ihren Weg begleiten!

Wir blicken zurück auf ein ereignisreiches Jahr voller Höhen (viele) und Tiefen (wenige) und freuen uns nun auf ein spannendes Jahr 2017. Vieles haben wir für die nächsten 365 Tage schon auf den Weg gebracht und sind gespannt, was das neue Jahr für Überraschungen für uns bereit hält. Wir freuen uns auf viele neue Projekte und Herausforderungen, denen wir uns wie gewohnt im Zeichen der Menschlichkeit stellen werden. Es wäre schön, wenn Sie diesen Weg auch im neuen Jahr gemeinsam mit uns gehen würden, unsere Arbeit auch weiterhin unterstützen könnten und unsere zahlreichen Aktivitäten hier an dieser Stelle oder vor Ort weiter verfolgen würden.

Alles Gute für 2017 wünscht Ihnen
das Team des DRK-Seniorenzentrums

22.12.2016 - Das HANS HERMANN VOSS-Haus freut sich auf Weihnachten

Im HANS HERMANN VOSS-Haus fanden auch in diesem Jahr wieder viele Aktionen in der Adventszeit statt, die die Bewohnerinnen und Bewohner genauso wie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf das Weihnachtsfest einstimmten.

Als erstes - bereits Ende November - musste der Adventskranz gebunden werden. Der Duft der grünenn Zweige erfüllt seitdem die Wohngruppen und das warme Licht der Kerzen bringt eine ganz gemütliche Atmosphäre mit sich.

Und was darf natürlich bei den Vorbereitungen auf das Weihnachtsfest nicht fehlen? Genau! Selbstgebackene Plätzchen. Hier hatte jede Wohngruppe ihre eigenen Vorlieben und der süße Plätzchenduft strömte durch die Flure des HANS HERMANN VOSS-Hauses. Auf der Wohngruppe Iris wurde traditionell Spritzgebäck hergestellt, bei dessen Zubereitung jeder einmal beim Drehen des Fleischwolfes helfen durfte.

Am 6. Dezember zog der Nikolaus durch's Haus und bereitete den Bewohnern in seinem roten Gewand und mit zahlreichen Leckereien viel Freude.

Am heutigen Tag fand der Filmnachmittag „Warten auf Weihnachten“ mit Herrn Hensel statt. Mit tradtionellen Weihnachtsliedern und bewegten Bildern merkte man deutlich, dass das Weihnachtsfest immer näher rückt. Für die Bewohner war dies eine schöne Einstimmung auf das kommende Fest, was dann auf allen Wohngruppen an Heiligabend gefeiert wird.

20.12.2016 - Kindergartenkinder helfen beim Schmücken des Weihnachtsbaumes

Gestern besuchten die Kinder der DRK-Kindertagesstätte Weidenkätzchen aus Kürten das DRK-Seniorenzentrum. Mit dabei hatten sie jede Menge weihnachtliche Dekoration für den großen Tannenbaum im Eingangsbereich des DRK-Seniorenzentrums, welchen die Kinder im Beisein vieler Bewohnerinnen und Bewohner liebevoll schmückten. Auch der kleine Tannenbaum im Bewohnerrestaurant wurde mit Hilfe der Kinder blitzschnell in einen Weihnachtsbaum verwandelt.

Als Überraschung für die Bewohnerinnen und Bewohner hatten die Kleinen noch ein paar Weihnachtslieder einstudiert, welche sie stolz im ANTONIE KERSTING-Haus präsentierten.

19.12.2016 - Tradtioneller Besuch des Tambourcorps Wipperfürth

Ganz schön laut wurde es im ANTONIE KERSTING-Haus, als das Tambourcorps Wipperfürth die einzelnen Wohngruppen besuchte. Mit Trommeln und Becken und Flöten zogen sie durch‘s Haus und erfreuten die Bewohnerinnen und Bewohner mit weihnachtlichen Klängen.

Sehr beachtlich war das Repertoire der Musiker:  Von „Oh Tannenbaum“ über „Alle Jahre wieder“ bis hin zu „Oh Du Fröhliche“ hatten sie alle altbekannten Weihnachtsklassiker mit dabei und ermunterten die begeisterten Zuhörer zum mitsingen.

10.12.2016 - Adventfeier des ANTONIE KERSTING-Hauses

Zur gemeinsamen Adventfeier kamen die Bewohnerinnen und Bewohner des ANTONIE KERSTING-Hauses in der Cafetria zusammen. Neben dem gemütlichen Kaffeetrinken hatte der Soziale Dienst zusammen mit den Bewohnern ein buntes Programm vorbereitet: Es wurde eine Geschichte vorgelesen, die Herbstmühle-Bewohner führten einen Sitztanz vor und die Tanzgruppe Blau-Weiß Neye begeisterte die Bewohner mit ihrem Auftritt. Höhepunkt des Nachmittags war das Akkordeonorchester um Herrn Neifer, welches Weihnachtslieder spielte und zum mitsingen animierte. Zum Abschluss des Abends wurde ein sehr schön hergerichteter kalter Teller mit Salaten, verschiedenem gebratenem Fleisch, Fisch und anderen Beilagen gereicht.

06.12.2016 - Weihnachtsfeier in der Alten Drahtzieherei

Die Bewohnerinnen und Bewohner des DRK-SENIORENZENTRUMS besuchten am 5. Dezember die Adventsfeier des Aktionsbündnis Senioren in der Alten Drahtzieherei in Wipperfürth. Nach einem gemütlichen Kaffeetrinken wurde den Besuchern ein buntes Programm geboten: Kindergruppen traten auf, Geschichten zum Advent wurden vorgelesen und ein Chor stimmte musikalisch auf Weihnachten ein. In die traditionellen Weihnachtslieder stimmten alle Anwesenden gerne mit ein. Besonders schön für die Bewohnerinnen und Bewohner vom Sonnenweg bot die Veranstaltung eine sehr gute Gelegenheit, mit alten Bekannten ins Gespräch zu kommen. 

Natürlich war auch der Nikolaus zu Gast, der an die Senioren Tüten mit Plätzchen und allerlei Schokolade verteilte. Auf der Heimfahrt wurde dann noch eine Runde mit dem Bus durch die Stadt gedreht und vor dem Rathaus gehalten, um die wirklich schöne Weihnachtsbeleuchtung zu bewundern. Auch in diesem Jahr hat dieser Ausflug den Bewohnerinnen und Bewohnern wieder sehr gut gefallen.

27.10.2016 - Zum letzten Mal in diesem Jahr: Musikcafé

Am 22. Oktober fand im HANS HERMANN VOSS-HAUS für dieses Jahr das letzte Musikcafé statt. Voller Freude schwangen die Bewohnerinnen und Bewohner noch einmal das Tanzbein oder freuten sich einfach an den altbekannten Klängen.

Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an die zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die dem Sozialen Dienst stets zur Seite stehen und das Team unterstützen. Für die Bewohnerinnen und Bewohner sind die fleißigen Damen immer gern gesehene Tanzpartner.

 Nächstes Jahr geht's dann weiter mit Musik und Tanz - denn das macht sowohl den Bewohnerinnen und Bewohnern als auch dem Team sehr viel Freude.

20.10.2016 - Auf den Spuren von 4711

In der Hoffnung, einen  Einblick in die geheimen Zutaten des beliebten Duftwassers 4711 zu erhalten, machte sich eine Kleingrupp des HANS HERMANN VOSS-Hauses am 12. Oktober auf den Weg nach Köln ins Duftmuseum. Bei einer Führung lauschten die Teilnehmer gespannt den Geschichten und verfolgten interessiert die kleine Ausstellung. Hierbei wurden alle Sinne angesprochen und viele Erinnerungen über die Handhabung und die vielseitigen Einsatzgebiete des Parfüms geweckt, welches auch gerne ausprobiert wurde. Darüber hinaus erhielten die Bewohnerinnen und Bewohner einen umfangreichen Einblick in die Entstehungsgeschichte des "Kölschen Duftwassers". Am Ende eines ereignisreichen Tages waren sich alle einig: Köln ist immer eine Reise wert - nicht nur wegen 4711.

05.10.2016 - Herzlichen Glückwunsch, Christine Schulze!

Das Team des DRK-Seniorenzentrums gratuliert Christine Schulze recht herzlich zur erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung zur Altenpflegerin. Wir sind stolz darauf, Frau Schulze auch nach ihrer Ausbildung als Pflegefachkraft im DRK-Seniorenzentrum beschäftigen zu können und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.

Die feierliche Übergabe der Abschlusszeugnisse fand nun im Kreishaus in Gummersbach statt, an der auch Einrichtungsleitung Cordula Tillmann teilnahm.

29.09.2016 - Kleine Cheerleader und große Musiker besuchten das Herbstfest im HANS HERMANN VOSS-Haus

Sein diesjähriges Herbstfest feierte das HANS HERMANN VOSS-Haus am 23. September auf der hauseigenen Kegelbahn. Nach den umfangreichen Renovierungsarbeiten im vergangenen Jahr, wird dieser Raum immer öfter zum Verweilen und Feiern ein.

Dank der guten und langjährigen Kooperation mit dem Don Bosco Kindergarten aus Wipperfürth, war auch für die passende Showeinlage gesorgt. Zur Freude aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer führten die kleinen Kita-Cheerleader zwei Tänze vor und ernteten dafür großen Applaus.

Danach ging es mit Kaffee, Zwetschgen- und Apfelkuchen an schönen herbstlich dekorierten Tischen weiter. Der Kuchen schmeckte allen sehr gut, so dass auch gerne ein zweites Stück verputzt wurde.

Den Höhepunkt des Festes bildete Herr Hensel mit seiner musikalischen Begleitung. Es wurden Herbstlieder gesungen und zum Tanze aufgespielt. Mit Freude schunkelten die Bewohner oder schwangen das Tanzbein.

Ein schönes Herbstfest mit ähnlichen Temperaturen wie zum Sommerfest.

21.09.2016 - DRK-Seniorenzentrum präsentierte sich bei der Seniorenmesse in der Alten Drahtzieherei

Bei der vom "Aktionsbündnis Senioren in Wipperfürth" organisierten Seniorenmesse präsentierte sich auch das DRK-Seniorenzentrum. Einen Tag lang hatten Wipperfürther Bürger die Möglichkeit, sich über das Thema "Älter werden" in der Alten Drahtzieherei zu informieren.

An dem bunten Stand des DRK-Seniorenzentrums gab es einiges zu entdecken. So fanden auch einige der beim FEST DER SINNE eingesetzten Aktionskästen erneut Verwendung. In den bequemen Schlafsesseln hatten die Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit zum Probeliegen.

Für die zahlreichen Fragen standen die Mitarbeiterinnen des Sozialen Dienstes bereit.

14.09.2016 - Viel zu heiß für die Dahlienschau in Wiehl

Der geplante Bewohnerausflug des ANTONIE KERSTING-Hauses zur Dahlienschau nach Wiehl musste wegen großer Hitze leider ausfallen. Das Thermometer zeigte über  30° Celsius an. Bei dieser Hitze fanden es alle Beteiligten ratsam, sich nicht im Freien aufzuhalten. Also wurde kurzerhand umdisponiert und in klimatisierten Fahrzeugen eine Tour durch das wunderschöne Bergische Land unternommen. Vorbei an satten Wiesen, blühenden Blumen und den strahlend blauen Himmel am Horizont verging die Zeit wie im Flug und schenkte den Ausflüglern eine ganz wunderbare Aussicht.

In einem gemütlichen Café in Marienheide gab es zur Stärkung herrliche Torten und leckeren Kaffee. Die Bewohnerinnen und Bewohner nutzen die Rast, und erzählten zahlreiche nette Anekdoten, die immer wieder zum Lachen und Schmunzeln anregten.

Anschließend wurde die Fahrt durch die schöne sonnenbeschienene Bergische Landschaft fortgesetzt. Pünktlich zum  Abendessen traf die Gruppe wieder am Sonnenweg ein und war sich einig: Das war ein schöner Ausflug - auch ohne die bunten Blumen aus Wiehl. 

29.08.2016 - Mit allen Sinnen genießen

Vielfältige Sinneserfahrungen konnten die Besucherinnen und Besucher am Wochenende im DRK-Seniorenzentrum sammeln. Unter dem Motto "Fest der Sinne - Wenn die Ohren Augen machen und der Gaumen tanzt" hatten die Verantwortlichen zum Sommerfest eingeladen.

Zahlreiche Besucher waren gekommen, um bei strahlendem Sonnenschein einen abwechslungsreichen Nachmittag am Sonnenweg zu verbringen. Im Sinnespavillon gab es eine Menge zu entdecken. Beim Akustik-Memory galt es, durch schütteln herauszufinden, welche kleinen Döschen den gleichen Inhalt aufweisen und zusammengehören. Eine gute Nase war an den Geruchskästen gefragt, wo der Inhalt "erschnuppert" werden musste. Fingerspitzengefühl mussten die Besucherinnen und Besucher an den Tastkästen und dem Tastmemory unter Beweis stellen. Mit geschlossenen Augen mussten hier zwei identische Teile ertastet werden und zu einem Pärchen zusammengefügt werden. Doch auch für die Ohren war etwas mit dabei. Auf einem kleinen Radio drangen Tierstimmen zu den Standbesuchern durch, die erraten mussten, welches Tier denn hier vom Tonband grüßt.

Eine Gefühlsexplosion für die Füße konnten die Besucher beim Barfußpfad erleben. Auf einem kurzen Weg hatten die Verantwortlichen vom Sozialen Dienst viele unterschiedliche Materialien gelegt, die es nun mit nackten Füßen zu erkunden galt.

Gleich mehrere Sinne sprach das Kräuterfahrrad an, dass durch den Garten geschoben wurde. An den zahlreichen unterschiedlichen Kräutern konnte man riechen, schmecken, fühlen - und natürlich mit großen Augen staunen.

Für Entspannung und ganz besondere Sinneserfahrungen sorgten die Klangschalenmassage sowie das Snoezelen, welches die Besucher gerne ausprobierten.

Abgerundet wurde die Nachmittag durch Live-Musik und jeder Menge Köstlichkeiten für den Gaumen - darunter Currywurst und Pommer, Kaffee und Kuchen sowie bunte Cocktails. Letztere fanden bei den hohen Temperaturen regen Zulauf und waren den Besuchern eine gelungene Abkühlung.

24.08.2016 - Die Sonne verwöhnte die Bewohnerinnen und Bewohner beim Ausflug zur Müngstener Brücke

Nachdem die erste Fahrt zur Müngstener Brücke im Juli wetterbedingt abgesagt werden musste, verwöhnte die Sonne die Bewohnerinnen und Bewohner im August mit strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen bei Ihrem Ausflug nach Solingen.

Schon die Hinfahrt quer durch das Bergische Land war ein Erlebnis. Vorbei am Golfplatz staunte die Gruppe über das gewachsene Bergisch Born und wunderte sich über den vielen Autoverkehr trotz Ferienzeit.

An der Müngstener Brücke angekommen, ergatterten die Damen und Herren vom Sonnenweg mit etwas Glück auch direkt einen Parkplatz am Ausflugslokar, so dass der Fußweg bei den Temperaturen nicht allzu beschwerlich war. Geschützt unter großen Sonnenschirmen wurde leckerer Kaffee, Kuchen, Eis oder auch Waffeln serviert. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unterhielten sich lebhaft, bestaunten die zahlreichen Züge, die über die Brücke fuhren und sahen den vielen Familien mit Kindern beim Spielen zu.

Nach dem Kaffeetrinken wurde noch ein kleiner Rundgang durch den Brückenpark gestartet der aber -  bedingt durch die Wärme - an den Wupperwiesen endete. Hier ließ sich die Gruppe auf Bänken und anderen Sitzgelegenheiten nieder und schaute den Kindern beim Baden zu. Der Rückweg führte anschließend im wunderbar klimatisierten Auto über Unterburg, hoch die Serpentinen nach Schloß Burg, über Wermelskirchen, quer durch Hückeswagen, durch die Wipperfürther Innenstadt mit den vielen Baustellen, zurück in den Sonnenweg. Müde, aber zufrieden, soviel an einem Nachmittag gesehen zu haben, wurde noch lange beim Abendessen und auch am nächsten Tag über den Ausflug gesprochen.

22.08.2016 - Bewohnerinnen und Bewohner helfen bei den Vorbereitungen zum "Fest der Sinne"

In fünf Tagen ist es soweit: Am Samstag, den 27. August findet ab 11 Uhr das diesjährige Sommerfest im DRK-Seniorenzentrum statt. Unter dem Motto "Ein Fest der Sinne - Wenn die Ohren Augen machen und der Gaumen tanzt" sind alle Bewohner, Angehörige und Interessierte recht herzlich eingeladen.

Bei den Vorbereitungen des großen Tages halfen nun auch einige Bewohnerinnen und Bewohner des HANS HERMANN VOSS-Hauses mit. Gemeinsam wurde geschnitten, geklebt und gebastelt, um zuvor ausgedruckte Sprüche liebevoll zu verpacken. Natürlich wurde dabei auch der ein oder andere Spruch vorgelesen.

Der Soziale Dienst bedankt sich an der Stelle recht herzlich für die großartige Unterstützung der Bewohnerinnen und Bewohner.

21.08.2016 - DRK-Seniorenzentrum lädt zum FEST DER SINNE

Nach dem großen Erfolg des Jahresmarkts am Sonnenweg im vergangenen Jahr, lautet das Motto des diesjährigen Sommerfestes des DRK-Seniorenzentrums in Wipperfürth:

FEST DER SINNE - Wenn die Ohren Augen machen und der Gaumen tanzt

Eingeladen sind alle Bewohnerinnen und Bewohner, Nachbarinnen und Nachbarn, Angehörige sowie alle interessierten Wipperfürther Bürgerinnen und Bürger am

Samstag, 27. August 2016, ab 11.00 Uhr
im Garten des DRK-Seniorenzentrums
Sonnenweg 2-4, 51688 Wipperfürth

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DRK-Seniorenzentrums haben in den vergangenen Monaten ein buntes Programm zusammengestellt und versprechen einen spannenden Tag mit vielfältigen Sinneserfahrungen ein.

Die Besucherinnen und Besucher sind eingeladen, sich beim Farbenspiel von tanzenden Seifenblasen verzaubern zu lassen, den Barfußpfad zur erkunden, bei den Tönen von Klangschalen zu entspannen oder ihren Tastsinn an Fühlkästen unter Beweis zu stellen.

Doch auch der Geschmackssinn kommt an diesem Tag nicht zu kurz: Die hauseigene Küche hat Currywurst und Pommes sowie Kaffee und Kuchen vorbereitet.

20.08.2016 - Sport macht müde Knochen munter

Um fit zu bleiben, trifft sich im HANS HERMANN VOSS-Haus zwei mal wöchentlich eine sportbegeisterte Truppe zum gemeinsamen Reha-Sport. Leichte Übungen - im Sitzen oder Stehen, mit Ball, Luftballons oder sonstigen Geräten - sorgen bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern nicht nur für ein sportliches Programm, sondern auch für viel Spaß und Freude. Wenn das Wetter mitspielt, wird das Sportprogramm auch schon mal nach draußen verlegt und die Übungen finden an der frischen Luft statt.

15.08.2016 - Besuch der Straußenfarm

Am 10. August machte sich eine Kleingruppe des HANS HERMANN VOSS-Hauses auf den Weg zur Straußenfarm. Abgesehen von leichten Windböen, konnten sich die Teilnehmer über das Wetter nicht beklagen. Die Sonne verwöhnte Mensch und Tier.

Die Bewohnerinnen und Bewohner beobachteten schon auf der Hinfahrt die Landschaft. Bekannte Ortschaften wurden gestreift und dabei die ein oder andere Geschichte ausgetauscht. In Emminghausen angekommen ging es zu Fuß durch das Gelände der Straußenfarm, wo von allen Seiten neugierige Blicke des Vogel Strauß auf die Bewohner trafen. Doch auch für die Ausflügler gab es viel zu entdecken und vor allen Dingen viel Wissenswertes zu lernen. So kann der Vogel Strauß einen schon aus 2 km Entfernung erblicken und das Ei ist so groß, dass man es in zwei Händen halten muss.

Bevor die Gruppe zum gemeinsamen Kaffeetrinken in das nahe gelegene Ausflugsziel "Maria in der Aue" aufbrach, bestand auch noch die Möglichkeit, die Jungsträuße in ihrem Gehege zu besuchen.

03.08.2016 - Runder Geburtstag im HANS HERMANN VOSS-Haus

Zu einem ganz besonderen Fest kamen Mitbewohner und Angehörige anlässlich des 90. Geburtstags von Frau Herweg am gestrigen Dienstag zusammen. In festlicher Atmosphäre wurde gesungen und gemeinsam mit einem leckeren Likör angestoßen. Eine besondere Überraschung war der Besuch ihres Urenkels, den sie an diesem Tag in den Armen wiegen konnte.

01.08.2016 - Vorbereitungen für den Adventsmarkt

Es bedarf schon einer gewissen Vorplanung, wenn man auf dem alljährlichen Adventsmarkt ein paar Leckereien anbieten möchte. Das diese Vorkehrungen allerdings schon im Sommer getroffen werden müssen, mag manch einen verwundern. Jedoch nicht die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohngruppe Gaulbach des ANTONIE KERSTIN-Hauses, die sich in diesem Jahr um die Herstellung eines leckeren Likörs gekümmert haben.

Gemeinsam wurde schwarzer Johannisbeerlikör in einem großen Glasballon angesetzt. Ausführliche Diskussionen hatten im Vorfeld zu der Entscheidung geführt, für den diesjährigen Likör die schwarze Johannisbeere zu nehmen. Viele Bewohner erinnerten sich daran, schon früher mit diesen Früchten Likör aufgesetzt zu haben.

In gemütlicher Runde wurden die Beeren von den Stielen gezupft und anschließend mit Korn und Kandiszucker in das große Glasgefäß gefüllt. Nun heißt es abwarten und zu gegebener Zeit auch einmal probieren, ob sich der Likör denn auch zum Verkauf eignen würde.

27.07.2016 - Grillfest des ANTONIE KERSTING-Hauses

Am diesjährigen Grillfest des ANTONIE KERSTING-Hauses nahmen neben den Bewohnerinnen und Bewohnern auch wieder zahlreiche Angehörige teil. An den liebevoll gedeckten Tischen saßen alle gemütlich beisammen, genossen das leckere Essen sowie den eisgekühlten Sekt mir Holunderblütensirup. Neben dem duftenden Grillfleisch hatte die Küche ein umfangreiches Salatbuffet aufgebaut, welches von den Bewohnerinnen und Bewohnern sehr gut angenommen wurde.

Für die gute Stimmung sorgte ein Akkordeonspieler, der die fröhliche Gruppe auch gleich zum mitsingen und schunkeln animierte. Bei netten Gesprächen mit den Tischnachbarn verging der Nachmittag wie im Flug und bereitete allen Teilnehmern gleichermaßen Freude.

16.07.2016 - Kita-Kinder zu Besuch im DRK-Seniorenzentrum

Ganz schön turbulent ging es Ende Juni in unserer Küche zu. Die Vorschulkinder aus der DRK-Kindertagesstätte Weidenkätzchen in Kürten-Weiden kamen zu Besuch, um sich über den Beruf des Kochs zu informieren. Viele Fragen hatten sie im Gepäck und streckten neugierig ihre Nasen in die Töpfe. Unser Küchenteam nahm sich viel Zeit für die interessierten Kinder und zeigte der Gruppe vom Kochlöffel bis zum großen Ofen alles, was man in einer Küche so benötigt.

Im Anschluss blieb auch noch genügend Zeit, um sich gemeinsam an den Herd zu stellen. Die frisch zubereiteten Pfannkuchen gelangen auf Anhieb und schmeckten Kindern und Erzieherinnen gleichermaßen. Gestärkt und mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck, trat die Gruppe nach einem aufregenden Nachmittag den Heimweg an.

11.07.2016 - Ausflug nach Altenberg

Bei schönem, trockenem Wetter machten sich sieben Bewohnerinnen und Bewohner des DRK-Seniorenzentrums am 05. Juli auf den Weg nach Altenberg. Schon als der Kleinbus die Serpentinen kurz vor Altenberg herunterfuhr, sah man das Ziel der Reise, den Altenberger-Dom, in seiner gewaltigen Ausstrahlung. Ein Raunen ging durch den  Bus.

Als die gut gelaunte Gruppe wenig später den barrierefreien Seiteneingang betrat, bestaunten die Teilnehmer ehrfürchtig den Innenraum des Doms. Ein Organist spielte derweil sehr kraftvoll auf der großen Orgel.

Nach der Besichtigung wartete im Altenberger Küchenhof eine Stärkung auf die Bewohnerinnen und Bewohner. Bei Kaffee und Waffeln waren alle froh drinnen Platz genommen zu haben, denn ein kräftiger Schauer zog über Altenberg hinweg. Zum Glück nur ein kurzer Regen, denn schon bald konnte die Gruppe trockenen Fußes zum Bus zurückkehren und mit vielen neuen Eindrücken die Heimreise nach Wipperfürth antreten.

17.06.2016 - Petrus meinte es gut mit den Teilnehmern der Rheinschifffahrt

Am 14. Juni schlossen sich die Bewohnerinnen und Bewohner des DRK-Seniorenzentrums der großen Rheinschifffahrt an. Diese wurde wie jedes Jahr vom Aktionsbündnis Senioren Wipperfürth organisiert und wie immer sehr gut angenommen. Petrus meinte es an diesem Tag auch sehr gut mit der gut gelaunten Truppe, so dass vereinzelt sogar die Sonne durch die Wolken hindurchblinzelte.  Das allein war schon Grund genug, um die schöne Aussicht auf dem Oberdeck des Schiffes zu genießen. Für die Stimmung an Bord sorgte ein Alleinunterhalter, der mit seiner Musik, die Bewohner zum Schunkeln und Tanzen einlud. Gegen 19.30 Uhr kamen alle wohlbehalten und glücklich aber auch geschafft wieder am Sonnenweg an.

16.06.2016 - Der ins Wasser gefallene Ausflug ins neue Büro der örtlichen Hospizgruppe

Die ökumenische Hospiz-Initiative lud Anfang des Monats einige Bewohner zur Besichtigung ihrer neuen Büroräume in die Gaulstraße ein. Verbunden werden sollte das Anschauen der Räumlichkeiten mit einem schönen Kaffeetrinken. Leider öffnete der Himmel an diesem Nachmittag seine Schleusen so gewaltig und schickte Regen, Hagel und Sturm in Richtung Wipperfürth, so dass der kleine Ausflug nicht stattfinden konnte.

Es wurde kurzerhand umdisponiert, die Koordinatorin der Hospizgruppe Tanja Wagner und zwei ehrenamtliche Mitarbeiterinnen transportierten trotz des Regens Kaffee und Kuchen zu uns ins Seniorenzentrum. Im Hobbyraum wurden die Tische hübsch eingedeckt, dort trafen sich nun 14 Bewohner zum gemütlichen Kaffeetrinken und gemeinsamen Plaudern mit den Vertreterinnen der Hospizgruppe. Trotz des Regens wurde es ein netter Nachmittag mit regem Austausch untereinander. Mit Frau Wagner wurde abgesprochen, dass der Besuch des neuen Büros zu einem späteren Zeitpunkt, bei hoffentlich besseren Wetter nachgeholt wird.

06.06.2016 - Erdbeertorte! Mmmhhh... lecker!

Letzte Woche hielt beim Kuchen backen auf der Wohngruppe Iris im HANS HERMANN VOSS-Haus der Sommer Einzug. Es wurde eine Erdbeerbisquittorte gebacken. Mit viel Freude wurde sie von einigen fleißigen Bewohnern zubereitet und mit Stolz nach Fertigstellung präsentiert. Sie sah nicht nur gut aus, sie schmeckte auch noch sehr gut!

03.06.2016 - JRK-Gruppe führt Theaterstück für Senioren auf

Anlässlich des 150-jährigen Jubiläums im Jahr 2013 hatten die Kinder und Jugendlichen des JRK Wipperfürth ein kleines Theaterstück zur Entstehungsgeschichte des Roten Kreuzes einstudiert. Nach zahlreichen Auftritten in den vergangenen Jahren, kam nun auch das HANS HERMANN VOSS-Haus in den Genuss dieses Verfgnügens. Im Anschluss trafen sich die Nachwuchs-Schauspieler noch gemeinsam mit den Bewohnern auf der Terasse der Wohngruppe Erika bei Grillwürsten und Getränken.

27.05.2016 - Zu Besuch bei Paco und Co.

Eine wohltuende Ruhe herrschte auf dem Balsamhof in dem kleinen Örtchen Hollenberg bei Engelskirchen-Ründeroth als einige Bewohner des HANS HERMANN VOSS-Hauses bei den Lamas zu Besuch waren. Paco und seine große Familie ließen sich beim Fressen und Wiederkauen nicht stören. Ohne einen Zaun dazwischen saßen die Bewohner direkt bei den Lamas. Diese ließen sich in aller Ruhe streicheln und genossen es, dass Fell gesäubert zu bekommen. Mensch und Tier fühlten sich in dieser Situation gleichermaßen wohl.

Währenddessen erzählte der Hofherr mit ruhiger Stimme über die Lamas. Seine Frau bereitete derweil in der Küche den Kaffee und die Waffeln zu, die sich die Bewohner mit gutem Appetit zum Abschluss schmecken ließen.

22.05.2016 - Wunschroutenfahrt durch's Bergische

Auf Grund der großen Nachfrage in den vergangenen Jahren, wurde die Wunschroutenfahrt durch's Bergische Land in diesem Jahr zu zwei Terminen angeboten. Die erste Fahrt führte bei wunderschönen Frühlingswette rauf Wunsch der Bewohner an den früheren Wohnorten der Teilnehmer vorbei. Sie erklärten die Umgebung und berichteten von früher. In einem netten Landgasthof in Agathaberg, dem Heimatort von Frau Goller, wurde gemütlich Kaffee getrunken, geplaudert und in fröhlicher Stimmung einige Frühlingslieder gesungen. Auch die Rückfahrt führte wieder über vertraute Wege zurück in den Sonnenweg. Am zweiten Termin spielte das Wetter leider nicht so mit, wie es sich die Teilnehmer gewünscht hätten. Doch glücklicherweise blieb der angekündigte Regen aus. Die Fahrt führte durch vertraute Kirchdörfer im Bergischen Land, vorbei an blühenden Gärten und satten Wiesen. In Hückeswagen wurde in einem netten Blumencafé gemütlich Kaffee getrunken und geplaudert. Bevor es wieder zurück nach Wipperfürth in den Sonnenweg ging, unternahmen alle gemeinsam einen Rundgang durch den Blumenbereich und erfreuten sich an der bunten Sommerblumenpracht.

20.05.2016 - Musikschüler begeistern Zuhörer im HANS HERMANN VOSS-Haus

Am 19. Mai gab es im Eingangsbeieich des HANS HERMANN VOSS-Hauses ein besonderes "Dankeschön" von den Angehörigen der verstorbenen Mitbewohnerin Ursula Hardenbicker. Alle Bewohner/innen kamen in den Genuß eines Frühjahrskonzertes der Bläserklasse 7c der Gesamtschule Leverkusen-Schlebusch. Angereist kamen sie mit einem Reisebus samt der Instrumente.

Die Bewohnerinnen und Bewohner fanden als Publikum im Innenhof des HANS HERMANN VOSS-Hauses Platz und hatten so einen guten Blick auf das Orchester auf der Terrasse der Wohngruppe Iris. Sie verfolgten aufmerksam die Musikstücke und das Orchester erhielt viel Beifall. Ein Wiedersehen mit der Klasse ist nicht ausgeschlossen. Es war ein besonderer Nachmittag.

17.05.2016 - Endlich Sonnenschein - Musikcafè unter freiem Himmel

Bei bestem Wetter fand das Musikcafé des HANS HERMANN VOSS-Hauses im vergangenen Monat wieder unter freiem Himmel statt. Auf der frisch renovierten Kegelbahn ist es zwar auch sehr stimmungsvoll, aber gegen frische Luft und Sonnenschein hatte niemand etwas einzuwenden. Gemeinsam mit den Bewohnerinnen wurde die Terrasse für das erste Musikcafe im Freien geputzt und vorbereitet. Nach einem leckeren, sommerlichen Begrüßungscocktail steigerte sich die gute Laune noch einmal mehr und alle Teilnehmer genossen es, die alten Schlager in dieser schönen Umgebung zu hören.

03.05.2016 - Wann kommt denn endlich der Sommer?

Voller Freude bastelten die Damen des HANS HERMANN VOSS-Hauses in der vergangenen Woche bunte Schmetterlinge aus Papier. Diese schmücken ab sofort die Wohngruppen im Haus und verbreiten so schon einmal die ersten sommerlichen Spuren.

Für die Mitarbeiterinnen des Sozialen Dienstes machte es fast den Eindruck, dass sich alle nach der langen Schlechtwetterperiode den Sommer herbeisehnten.

03.05.2016 - Teamwork ermöglicht Maifeier im HANS HERMANN VOSS-Haus

Am 30. April feierte das HANS HERMANN VOSS-Haus sein jährliches Maifest. Dank der guten Vorbereitung und der Unterstützung der zahlreichen Helferinnen und Helfer war es ein voller Erfolg und eine stimmungsvolle Feier für alle Beteiligten. 

Hausmeister Michael Braun fuhr wie jedes Jahr in den Wald, um einen der größten und schönsten Maibäume zu holen. Selbstverständlich ganz legal an einer offiziellen Verkaufsstelle. Dieser wurden gemeinsam geschmückt und im Hof aufgestellt.

Auch die Hauswirtschaft war gut vorbereitet und sorgte für zahlreiche kleine Köstlichkeiten. Muffins und kleine Kuchen wurden mit Hilfe der Präsenzkraft auf den Servicewagen verteilt und ergänzten das kulinarische Angebot blendend. Denn die Küche hatte noch eine große Portion Waffelteig vorbereitet, der an der Waffelstation schnell zu köstlich duftenden Waffeln zubereitet werden konnte. Die frischen Teigspeisen erfreuten Bewohner und Mitarbeiter gleichermaßen. Ergänzt wurde das kulinarische Angebot durch eien leckere Maibowle, die passend zum Tag serviert wurde. 

Musikalisch unterstützt wurde das Fest mit Gitarrenmusik von Michael Hensel. Dabei wurde viel gesungen und - wie es sich für ein richtiges Fest gehört - war die Stimmung fröhlich und ausgelassen. 

Dank der großartigen Unterstützung zahlreicher ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer und dem Engagement der Mitarbeiterinnen des Sozialen Dienstes war auch diese Feier wieder ein voller Erfolg, die bewiesen hat, dass man im Team so einiges erreichen kann. DANKE an alle Helferinnen und Helfer.

02.05.2016 - Maibaumschmücken im ANTONIE KERSTING-Haus

Mittlerweile ist es im ANTONIE KERSTING-Haus schon eine schöne Tradition geworden, dass  Bewohner aller Wohngruppen, sich am 30. April im Eingangsbereich des Hauses einfinden und gemeinsam mit dem Sozialen Dienst den Maibaum schmücken. So auch in diesem Jahr. Die Bewohner saßen im großen Kreis und viele Hände banden bunte Bänder in die grünenden Zweige der beiden Birken. Dabei wurden   vertraute Mai-  und Frühlingslieder gesungen, viele Bewohner kannten die Liedtexte auswendig und sangen fröhlich mit. In der Pause stärkten sich alle mit den leckeren vom Küchenteam liebevoll vorbereiteten Häppchen und prosteten sich mit einem Gläschen Sekt oder anderen Kaltgetränken zu. Nach getaner Arbeit wurden die fertigen Maibäume in ihrer vollen Pracht bewundert und gut sichtbar im Garten aufgestellt, so dass das fröhliche Flattern der bunten Bänder  von allen Wohngruppen gut gesehen werden kann.

Zwei Damen ließen es sich nicht nehmen und halfen fröhlich bei den abschließenden Aufräumarbeiten.

 

 

25.04.2016 - Großer Andrang beim Reibekuchentag

Mit großem Erfolg ging am Freitag um 13.30 Uhr der große Reibekuchentag im DRK-Seniorenzentrum zu Ende. 135kg Kartoffeln waren nötig, um die zahlreichen Gäste mit knusprigen Reibekuchen zu versorgen. Diese hatte das Team um Küchenchef Christian Krabsch am Vortag geschält und geraspelt.

Von 11.30-13.30 Uhr wurden die knusprigen Kartoffeltaler an die Bewohner im Restaurant verteilt; Gäste konnten die Reibekuchen an der Bude vor dem Haus genießen, mitnehmen oder sich zu den Bewohnern ins Restaurant gesellen.

Dank des guten Wetters reichte der vorbereitete Reibekuchenteig so gerade aus, um die zahlreichen Gäste und Bewohner zu versorgen. Mehr als 500 Reibekuchen wurden an diesem Tag verspeist.

21.04.2016 - Herzliche Einladung zum Reibekuchentag

Am morgigen Freitag, den 22. April 2016 lädt das DRK-Seniorenzentrum alle Interessierten recht herzlich zum großen Reibekuchentag ein. Von 11.30-13.30 Uhr serviert das Team um Küchenchef Christian Krabsch knusprige Reibekuchen mit Apfelmus. Sowohl die Bewohner als auch die Besucher können sich auf diese Leckerei freuen. Für Passanten steht vor dem Seniorenzentrum ein kleines Häuschen bereit, aus dem die Reibekuchen verkauft werden. Bei gutem Wetter ermöglichen die Organisatoren auch eine Außengastronomie.

19.04.2016 - Ausflug nach Bergisch Gladbach ins Kunstmuseum Villa Zanders

Einige Bewohner des HANS HERMANN VOSS-Hauses machten sich in der vergangenen Woche mit einem Kleinbus durchs schöne Bergische Land - vorbei an Kühen, Schafen und Pferden - auf nach Bergisch Gladbach. Dort erwartete sie in der schönen Villa Zanders eine Kunstführung. Empfangen wurden sie im roten Salon, wo ihnen verschiedene Kunstwerke mit allen Sinnen vorgestellt wurden. So wurden zum Beispiel zum Baumgemälde Tannenzweige rum gereicht und die passende Musik gespielt. Eindrucksvoll war das Kunstwerk mit der beklebten Teppichrückseite mit Rosenblüten.  In das Lied  „Für mich solls rote Rosen regnen“ konnten alle freudig mit einstimmen. Bevor die Rückfahrt angetreten wurde, konnte sich die Gruppe im grünen Salon bei leckerem Käsekuchen und Kaffee stärken. Zufrieden fuhren alle wieder nach Hause.

18.04.2016 - DRK-Jubiläum: 30 Jahre im DRK-Seniorenzentrum

Normalerweise werden die Jubilare im DRK-Seniorenzentrum alljährlich im Rahmen der Weihnachtsfeier für ihr langjähriges Engagement geehrt - nicht so bei Frau Helga Moos. Ihr 30-jähriges Dienstjubiläum fiel auf den 01.01.2016. "Bis Weihnachten ist es viel zu lange hin", entschied daraufhin Einrichtungsleitung Cordula Tillmann und überraschte ihre Mitarbeiterin während des Dienstes mit einem bunten Blumenstrauß. Die Freude und Überraschung war Frau Moos, die seit dem Jahr 1986 als Pflegefachkraft im DRK-Seniorenzentrum arbeitet, deutlich anzusehen.

10.04.2016 - Gemeinsames Singen mit dem evangelischen Kindergarten

Mit frischen Waffeln begrüßten die Bewohnerinnen und Bewohner die Kinder des evangelischen Kindergartens im ANTONIE KERSTING-Haus. Gemeinsam mit dem sozialen Dienst hatten sie alles vorbereitet, um mit den kleinen Gästen einen schönen Nachmittag zu verbringen. Nachdem jeder seinen Platz gefunden hatte, gab es zuerst einmal duftende Waffeln als Stärkung. Als Dankeschön für die Köstlichkeiten hatten die Kinder einige Frühlingslieder einstudiert, die sie im Anschluss lautstark anstimmten. Höhepunkt der Nachmittags war allerdings das gemeinsame Singen von jung und alt zum Abschluss des Tages.

01.04.2016 - Vorbereitungen für's Osterfest

Auf dem Wohnbereich Herbstmühle wurden am Karfreitag fleißig Ostereier gefärbt und liebevoll in einen Korb dekoriert. Viele Bewohner halfen aktiv mit oder hatten Freude beim Zuschauen. Dabei erzählten die Bewohner vergnügt von eigenen Ostereierfärbeaktionen früher in der Familie und der doch manchmal sehr aufregenden Ostereiersuche ihrer Kinder.

30.03.2016 - „Wo hat der Osterhase das Ei versteckt?“

Nach dem großen Erfolg der Ostereier-Suche im vergangenen Jahr, waren sich die Organisatoren sicher: "Das müssen wir unbedingt noch einmal tun!"

Gesagt getan! Rund 50 Kinder waren der Einladung gefolgt und kamen am Dienstag nach Ostern ins DRK-Seniorenzentrum, um die versteckten Süßigkeiten zu finden. Aufgeteilt in zwei Gruppen – 3-6 Jahre und 7-12 Jahre – stürmten die Kinder durch das Haus und schauten in jede Ecke, ob sich nicht doch ein Ei versteckt hat.

Auf Grund des anhaltenden Regens hatten sich die Organisatoren kurzerhand dazu entschlossen, die Ostereier-Suche im Haus auf den Wohnbereichen durchzuführen, damit Osterhase, Kinder und Schokolade nicht nass werden.

Nach rund 30 Minuten war der Trubel vorbei, die Taschen prall gefüllt und alle Schokoeier gefunden. Die Möglichkeit, in der hauseigenen Cafeteria noch einen Kaffee, Kakao und Kuchen zu sich zu nehmen, nutzten fast alle Familien und ließen den Nachmittag in gemütlicher Runde ausklingen.

22.03.2016 - Die Buttercremetorten-Königin

Schon früher in ihrer eigenen Küche hat Johanna Ballsieper die leckersten Buttercremetorten gebacken. Im DRK-Seniorenzentrum hat sich dieses Talent schnell herumgesprochen: An den wöchentlichen Backnachmittagen zaubert Frau Ballsieper mit tatkräftiger Unterstützung der anderen Bewohner jedes Mal eine andere Köstlichkeit, die sich im Anschluss dann alle gemeinsam schmecken lassen.

22.03.2016 - Schule wie zu Kaisers Zeiten

Mit Gehstock, "Melone", Manschettenknöpfen, Nickelbrille und Rohrstock betrat der Lehrer den Klassenraum, in dem rund 40 Schüler auf den Unterrricht warteten.

Als Klassenraum diente  das Bewohner-Restaurant im DRK-Seniorenzentrum, das mit Hilfe von Schiefertafel, Kreuz, Abbakus, Kaiserbild, Kleidung, einer Leinwand mit Sütterlinalphabet und vielen weiteren Accessoires die Schüler etliche Jahrzehnte zurück versetzte.

Als Schüler nahmen 40 Bewohner der ANTONIE KERSTING-HAUSES am Unterricht teil, die ihren Klassenlehrer mit einem standesgemäßen "Guten Morgen, Herr Lehrer" begrüßten. Auch einige Mitarbeiterinnen des DRK-Seniorenzentrums sowie Angehörige hatten sich entsprechend dem Anlass "in Schale geschmissen" und wussten durch altertümliche Kleidung zu überzeugen.

Begonnen wurde mit dem Morgengebet und Unterrichtseinheiten in Religionslehre, Gesang, Rechnen, Lesen und Schreiben in Sütterlin sowie Lehre in Geschichte und zum Kaiser und seiner Familie. Gute Leistungen wurden sofort mit einem Fleißkärtchen belohnt. Bei falschen und lockeren Antworten kam der Rohrstock oder eine Eselmütze zum Einsatz. Besondere Freude bereitete das Schreiben mit Griffel auf der Schiefertafel.

 

Der Soziale Dienst des ANTONIE KERSTING-Hauses sowie die Bewohner freuten sich riesig über diesen besonderen Nachmittag. Da die Schulstunde in den eigenen Räumlichkeiten stattfand, konnten fast alle Bewohner daran teilnehmen.

18.03.2016 - Frühlingsfest des ANTONIE KERSTING-Hauses

Die Bewohnerinnen und Bewohner des ANTONIE KERSTING-Hauses feierten Mitte März ihr buntes Frühlingsfest. Bei ausgelassener Stimmung wurde auch dieses Mal mit einem gemütlichen Kaffeetrinken begonnen. Anschließend stimmte Herr Neifer mit seinem Akkordeon alle Teilnehmer musikalisch auf den Nachmittag und den Frühling ein.

In großes Staunen versetzte eine kleine Abordnung der Turngruppe Rodt-Müllenbach alle Zuschauer mit ihren akrobatisch, tänzerischen Darbietungen. Mit Schwung sprangen die drei Mädchen über die ausgelegten Gummimatten, wirbelten durch die Luft und bauten eine Menschenpyramide. Für ihre künstlerischen Darbietungen erhielten sie von den Zuschauern reichlich Applaus.

Im weiteren Verlauf der Feier spielte nun das gesamte Akkordeonorchester Kürten unter der Leitung von Herrn Neifer altvertraute Frühlingslieder und stimmungsvolle Schlager zum Mitsingen und Mitschunkeln. Davon wurde reichlich Gebrauch gemacht und ebenfalls wurde wieder das Tanzbein geschwungen.

Auch Bewohner, die im Rollstuhl sitzen, wurden mit einbezogen und hatten ihren Spaß dabei. Nun wünschen wir uns, dass sich der Frühling mit diesem fröhlichen Fest aus der Reserve locken lässt.

07.03.2016 - Erich Schützendorf begeistert sein sein Publikum

Mit einer sehr lebendigen und bildhaften Sprache ist es dem Autor und Soziologen Erich Schützendorf am Freitag gelungen, sein Publikum zu fesseln. In seinem Vortrag "Demenz - Die Reise vom Verstand weg ins Andersland" zeigte er ein anderes Bild der Demenz auf zog das Publikum in seinen Bann. Der dreistündige Vortrag verging wie im Flug.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freuen sich nun auf die weitere Zusammenarbeit mit Herrn Schützendorf, der die Arbeit im DRK-Seniorenzentrum in den nächsten Wochen noch sehr eng begleiten wird.

29.02.2016 - Erich Schützendorf kommt ins DRK-Seniorenzentrum: Vortrag zum Thema Demenz

Am Freitag, den 04. März ist der Soziologe und Autor Erich Schützendorf zu Gast im DRK-Seniorenzentrum in Wipperfürth. In seinem Vortrag "Demenz - Die Reise vom Verstand weg ins Andersland" zeigt er mit einer sehr bildhaften Sprache eine andere Sichtweise der Demenz auf. Los geht es um 14 Uhr in der Cafeteria, Sonnenweg 2-4 in 51688 Wipperfürth. Der Vortrag endet gegen 17.00 Uhr. Eingeladen sind alle (ehrenamtlichen) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DRK-Seniorenzentrums, die Angehörigen sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger aus Wipperfürth. Um Anmeldung unter der 02267-88270 wird gebeten. 

05.02.2016 - Karneval in der Alten Drahtzieherei

Mit dem Bürgerbus und einem PKW machten sich die Bewohnerinnen und Bewohner des DRK-Seniorenzentrums am Montag vor Weiberfastnacht auf den Weg zur traditionellen Seniorenkarnevalsfeier in die "Alte Drahtzieherei". Schon während des Kaffeetrinkens startete das Programm, dass nichts zu wünschen übrig ließ. Die Tanzgarden aus Wipperfürth und Engelskirchen bereiteten den Bewohnern mit ihren bunten Kostümen und den gelungenen Showtänzen große Freude. Kurt Kokus, ein Wipperfürther Urgestein der Musik, brachte die Stimmung in Wallung und animierte zum Schunkeln, Tanzen und Mitsingen. Lustige Wortbeiträge aus dem "Alltag zweier Freundinnen", "Blonduella", die aus dem Nähkästchen plauderte, die "Pops vom Gauler Strand" und natürlich der Auftritt des Dreigestirns rundeten das Programm ab.

05.02.2016 - Weiberfastnacht

Pünktlich um 11:11 Uhr startete an Weiberfastnacht der Umtrunk für alle Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Eingangsbereich des DRK-Seniorenzentrums. Viele Bewohner kamen zu diesem fröhlichen Stelldichein zusammen, sangen vertraute Karnevalslieder und stießen mit Sekt oder Gänsewein an. Ein Bewohner, der es doch tatsächlich wagte mit Krawatte zu erscheinen, schaute zur großen Freude der umstehenden Damen sehr verblüfft drein, als Einrichtungsleiterin Cordula Tillmann mit einer großen Schere den Schlips halbierte. Zur Mittagszeit löste sich die Gruppe auf und die Bewohner gingen sehr beschwingt zum Mittagessen.

30.01.2016 - DRK-Seniorenzentrum bedankt sich bei den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern

Als Dankeschön für ihr unersetzliches Engagement hatte das DRK-Seniorenzentrum am 23. Januar alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer zu einem gemütlichen Beisammensein eingeladen. Bei Sekt, Kaffee, Kuchen und Canapés wurde viel gelacht und erzählt und dabei die ein oder andere Anekdote aus dem Seniorenzentrum ausgetauscht. Es war ein sehr schöner Vormittag, der erst am frühen Nachmittag sein Ende fand.

Jede helfende Hand erhielt ein kleines Geschenk als Anerkennung für ihre Tätigkeit im DRK-Seniorenzentrum. Diesen Dank brachten die Einrichtungsleitungen Cordula Tillmann und Miranda Wirth auch noch einmal in ihrer kurzweiligen Ansprache zum Ausdruck.

23.01.2016 - Krippenfahrt

In diesem Jahr wurde Anfang Januar die Krippe in der katholischen Kirche in Marienheide, die dem Heiligen Monfort du Grignion geweiht ist, besucht. Unsere Mitarbeiterin in der Verwaltung, Frau Wegerhoff, wirkt in dieser Kirchengemeinde ehrenamtlich mit. Sie empfing uns in der Kirche und erzählte interessante Geschichten zum Bau des Kirchengebäudes und ebenso zu der Krippe, die einen sehr großen Bereich innerhalb der Kirche einnimmt. Mit den von Hand getöpferten Köpfen und den ausdrucksstarken Gewändern, ist diese Krippe sehr beeindruckend und fand großen Gefallen bei allen Anwesenden. Die teilnehmenden Bewohnerinnen und Bewohnern wählten einige Weihnachtslieder aus, die gemeinsam vor der Krippe gesungen wurden.

Im Anschluss fand ein sehr gemütliches Kaffeetrinken in einem nahengelegenen Café statt. Auf einen runden Geburtstag wurde hier mit einem Likörchen angestoßen und in fröhlicher Gemeinschaft munter geplaudert. Gegen 17.30 Uhr wurde die Heimreise angetreten und alle landeten wohlbehalten und vergnügt wieder im Seniorenzentrum.

19.01.2016 - Herbstmühle geht der Wäscherei zur Hand

Jeden Dienstag gehen die Bewohnerinnen des Wohnbereichs Herbstmühle der Wäscherei zur Hand. Gemeinsam werden dann Handtücher, Bettwäsche und sonstige Wäscheteile in gemütlicher Runde gefaltet. Dabei werden dann viele Geschichten erzählt und auch sehr viel gelacht.

10.01.2016 - 100. Geburtstag

Ihren 100. Geburtstag feierte Frau Frieda Römpke am 4. Januar 2016. Es gratulierten neben den Bewohnerinnen und Bewohnern, Freunden und Verwandten auch die stell-vertretene Bürgermeisterin Regina Bielstein (links auf dem Foto).

03.01.2016 - Advent im HANS HERMANN VOSS-Haus

Ein buntes Dezemberprogramm hatte der Soziale Dienst des HANS HERMANN VOSS-Hauses für die Bewohnerinnen und Bewohner zusammengestellt. Eine kleine Grupppe von Bewohnern kam in den Genuss, die Adventszeit noch einmal mit Kinderaugen zu sehen. Der DonBosco Kindergarten hatte das HANS-HERMANN-VOSS-Haus eingeladen, einen weihnachtlichen Nachmittag im Kindergarten zu verbringen. Auf die Gäste wartete ein Theaterstück und eine üppig gedeckte Kaffeetafel.

Am 6. Dezember kam der Nikolaus ins Haus. Ein Bewohnerfest im adventlichen Rahmen sorgte für eine schöne Atmosphäre. Es wurden Lieder gesungen, Gedichte aus alter Zeit erzählt und Erinnerungen geweckt. Der Nikolaus kam an diesem Tag mit Schlitten und einem Wichtel vorbei. Nachdem er zu jedem Bewohner eine kleine Anekdote erzählt hatte, verteilte er großzügig die mitgebrachten Schokoladen-Nikoläuse. Und wenn nicht alle fest davon überzeugt gewesen wären, dass der Nikolaus extra vom Nordpol angereist wäre, hätte man meinen können, dass es sich hierbei um einen sehr zuvorkommenden, engagierten Angehörigen namens Siegfried Loosen gehandelt hätte. Wer weiß...

Im Laufe des Dezembers stand noch die Adventfeier in der "Alten Drahtzieherei" auf dem Programm. In Begleitung einiger Angehöriger konnten die Bewohner ein fröhliches Adventsprogramm genießen, wobei der Höhepunkt sicherlich der Auftritt von Bewohnerin Frau Dohr war. Mit ihrem Gedichtvortrag "Knecht Ruprecht" wusste sie die Gäste zu begeistern.

Der heilige Abend wurde auf den Wohnbereichen in gemütlicher Runde individuell mit Geschichten, Gedichten und Gesang gestaltet. Ein Engel überbrachte die Weihnachtsbotschaft und auch die anschließende Bescherung unter dem Weihnachtsbaum zauberte den Bewohnern ein Lächeln ins Gesicht. Lokale Musikgruppen sorgten zudem für weihnachtliche Klänge.

27.12.2015 - Heiligabend im ANTONIE KERSTING-Haus

Den Heiligen Abend verbrachten die Bewohnerinnen und Bewohner in gemütlicher Runde auf den jeweiligen Wohnbereichen. Festlich gedeckte Kaffeetafeln und weihnachtlich dekorierte Räume luden zum verweilen ein. Nach einem gemeinsamen Kaffeetrinken wurden textsicher die bekannten Weihnachtslieder angestimmt sowie Gedichte und Geschichten vorgetragen.

Als besondere Überraschung hatte der Soziale Dienst des ANTONIE KERSTING-Hauses die Blaskapelle des Musikvereins Wipperfürth engagiert, die eindrucksvoll und lautstark Weihnachtslieder spielten.

Bei der anschließenden Bescherung freuten sich die Bewohner über ihre persönlichen Geschenke. Seinen Abschluss fand der heilige Abend bei einem gemeinsamen Abendessen in Buffetform.

10.12.2015 - Nikolaus besuchte die Adventfeier des ANTONIE KERSTING-Hauses

Zur Einstimmung auf die Weihnachtszeit hatte der Soziale Dienst des ANTONIE KERSTING-Hauses für seine Bewohnerinnen und Bewohner eine Adventfeier mit bunten Programm vorbereitet.

Nach einem gemütlichen Kaffeetrinken nahm das bunte Treiben seinen Lauf: Eine Kindertanzgruppe führte zur Begeisterung aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer fröhliche Tänze auf; und das Akkordeonorchester aus Kürten stimmte Weihnachtslieder zum mitsingen und Walzermelodien zum tanzen an. Doch die größte Freude verbreitete der Überraschungsgast im roten Gewand. In Versform erzählte der Nikolaus von den Geschehnissen im DRK-Seniorenzentrum, die er vom Himmel herab beobachtet hatte. Da er scheinbar ganz genau hingeschaut hatte, amüsierten sich Bewohnerinnen und Bewohner genauso wie die anwesenden Mitarbeiterinnen des sozialen Dienstes. So manch einer mag sich vom Nikolaus "ertappt" gefühlt haben. Zum Abschluss der Adventsfeier gab es noch ein leckeres Essen vom kalten Buffet.

18.12.2015 - Adventfeier in der „Alten Drahzieherei“: Wir waren mit dabei!

Die Adventfeier für Wipperfürther Senioren in der "Alten Drahtzieherei" war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg. Zahlreiche Bewohner-innen und Bewohner des DRK-Seniorenzentrums freuten sich schon lange Zeit auf diese stimmungsvolle Veranstatung. Mit insgesamt drei Bürgerbussen und dem eigenen Fahrzeug für Rollstuhlfahrer ging es zur "Alten Drahtzieherei" .

An zwei großen, für das DRK-Seniorenzentrum reservierten Tischen, wurde erst einmal gemütlich Kaffee getrunken. Das anschließende Programm begeisterte Bewohner und mitgereiste Mitarbeiter des sozialen Dienstes gleichermaßen: Aufführungen von Kindergarten und Grundschule, die "Red Shoes" - eine Damengruppe mit peppigen Weihnachsmedly, die Schriftstellerin Jenny Kollenberg mit einer Weihnachtgeschichte, der Nikolaus mit einer Geschenktüte für jeden Besucher und der Ghospel Chor der Hermann Voss Realschule. Zwischendurch blieb immer mal wieder Zeit für einen kleinen Plausch mit Bekannten, die ebenfalls die Feier besuchten.

01.12.2015 - Adventsmarkt lockte zahlreiche Besucher

Der 11. Alternative Adventsmarkt auf dem Hausmannsplatz in Wipperfürth fand auch in diesem Jahr unter Beteiligung des DRK-Seniorenzentrums statt. Als bewusstes Gegengewicht zum adventlichen Kommerz und Weihnachtskitsch präsentierten Kindergärten, Schulen, Vereine und Privatleute selbst gebastelten Weihnachtsschmuck, selbst gebackene Plätzchen und vieles mehr. Die Bewohnerinnen und Bewohner des DRK-Seniorenzentrums haben sich lange auf diese Tage vorbereitet und offerierten Liköre und Marmeladen an die zahlreichen Gäste.

Parallel zum Adventsmarkt fand im Pfarrheim ein gemütlicher Adventskaffee statt, an dem auch einige Bewohnerinnen und Bewohner der DRK-Seniorenzentrums teilnahmen.

30.11.2015 - Musikcafé macht müde knochen munter

Zum letzten Mal in diesem Jahr fand am 21. November das Musikcafé des HANS HERMANN VOSS-Hauses statt. Nach der Fertigstellung der "Werkstatt Dementi" und dem Umbau der Kegelbahn, wird das Musikcafé zukünftig immer hier stattfinden. Einmal im Monat treffen sich die tanz- und musikbegeisterten Bewohnerinnen und Bewohner der HANS HERMANN VOSS-Hauses von 15.30-17.00 Uhr um gemeinsam alte Platten zu hören und das Tanzbein zu schwingen. Das gruppenübergreifende Angebot ist bei allen gleichermaßen beliebt und wird gut angenommen.

25.11.2015 - Werkstatt Dementi offiziell "in Betrieb" genommen

Dank der freundlichen Unterstützung zahlreicher Spender und helfender Hände ist die Werkstatt Dementi im DRK-Seniorenzentrum ab sofort fertig eingerichtet und steht den Seniorinnen und Senioren zum umfangreichen Werken bereit. Im Rahmen einer kleinen Einweihungsfeier kamen jetzt die Sponsoren (Voss-Stiftung, Bestattungshaus Spicher/Felder, Hagebaumarkt Blechmann, EWK-Stiftung), ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die Bewohnerinnen und Bewohner, zahlreiche Angehörige sowie die Hausmeister Herr Braun und Herr Holstein in der Werkstatt Dementi zusammen.

Bei einem Glas Sekt zeigte Bettina Schicha, Mitarbeiterin des Sozialen Dienstes im HANS HERMANN VOSS-Haus und Projektleiterin, Bilder von der Arbeit der Werkstatt Dementi sowie der Handwerker- und Hauswirtschaftsgruppe. Jeder Gast konnte auf den Bildern und dem kleinen Filmen sehen, wie viel Freude den Bewohnern die Arbeit in den Gruppen macht. Nach der Besichtigung der eigentlichen Werkstatt mit all den neuen Maschinen, entwickelte sich beim gemütlichen Kaffeetrinken auf der Kegelbahn ein reger Austausch zwischen den Bewohner und den Gästen.

Die Werkstatt Dementi zeigt einmal mehr, wie wichtig es ist, dass kreative Köpfe Ideen entwickeln und Mitmenschen für diese Ideen begeistern können. Nur so kann es gemeinsam gelingen, anderen Menschen eine Freude zu bereiten. Das DRK-Seniorenzentrum bedankt sich recht herzlich bei Bettina Schicha für ihre innovative Idee, die tolle Umsetzung, die Begeisterungsfähigkeit und die Freude, die sie unseren Bewohnern schenkt.

24.11.2015 - DRK-Seniorenzentrum erhält Auszeichnung für besondere Hygienestandards

Als "Auszeichnung für höchste Qualitätsstandards" bezeichnete Landrat Jochen Hagt die begehrten Hygienesiegel. Umso erfreulicher nicht nur für ihn ist es, dass 28 der insgesamt 53 Alten- und Pflegeheime im Oberbergischen Kreis damit ausgezeichnet wurden. Mit dem DRK-Seniorenzentrum ist auch eine Wipperfürther Einrichtung darunter. Die Auszeichnung nahmen jetzt die Einrichtungsleitungen Miranda Wirth und Cordula Tillmann im Rahmen der Feierlichkeiten im Gummersbacher Kreishaus entgegen.

Bei der Übergabe sagte Hagt an die Vertreter der Betreuungseinrichtungen: "Es zeigt Ihr Bemühen um die Gesundheit von Menschen, die besonders schutzbedürftig sind, und Sie haben sich den Anforderungen erfolgreich gestellt." Der Landrat bedankte sich dabei auch bei den Mitarbeitern des Kreisgesundheitsamts. In Zusammenarbeit mit dem überregionalen Netzwerk gegen multiresistente Keime, mre-netzregio-rhein-ahr, hatte der Kreis vor einem Jahr das Hygienesiegel für Alten- und Pflegeeinrichtungen eingeführt. "Ziel des Qualitätssiegels ist es, den Anforderungen an die Hygiene gerecht zu werden und hygienische Standards zu verbessern", betonte Gesundheitsdezernent Dr. Jörg Nürmberger. Zudem sei die Zusammenarbeit zwischen den Einrichtungen und dem Kreisgesundheitsamt gewachsen.

Um das Hygienesiegel zu erwerben, müssen zehn Qualitätsstandards nachgewiesen werden. Dazu gehören beispielsweise, dass die Mitarbeiter umfassend über multiresistente Keime geschult werden und eine hohe Qualifikation im Bereich (Hände-)Hygiene erlangen. "Damit leisten sie alle einen wichtigen Beitrag für die Sicherheit ihrer Bewohnerinnen und Bewohner und deren Angehörige", sagte Hagt. Das frisch erworbene Qualitätssiegel ist bis Ende 2018 gültig. "Das Bemühen um hohe Hygienestandards ist ein dynamischer Prozess, der weitergehen muss. Die ausgezeichneten Einrichtungen machen den Betreibern weiterer Alten- und Pflegeheime Mut, sich ebenfalls zu qualifizieren", betonte der Landrat.

13.11.2015 - Weckmänner backen an St. Martin

Die einen feierten Karneval, die anderen St. Martin.

Die Bewohnerinne und Bewohner der Wohngruppe Iris entschieden sich für die ruhigere Variante und nutzten den Sankt Martinstag zum Weckmänner backen. Die Bewohner gingen mit Eifer ans Kneten und Formen der Stutenmänner, so dass diese schnell in den Ofen geschoben werden konnten. Ganz im Sinne des heiligen Martins wurden sie in zwei Teile geteilt, mit Butter bestrichen und verspeist.

15.10.2015 - Erfolgreiches Ende der Ausbildung

Christina Wittenberg und Michelle Siegenthaler bleiben dem DRK-Seniorenzentrum auch weiterhin erhalten

Am vergangenen Mittwoch kamen die Auszubildenden der AGewiS (Akademie Gesundheitswirtschaft und Senioren) Gummersbach zu einer Feierstunde im Schloss Homburg in Nümbrecht zusammen. Grund dafür war das Ende der Ausbildung und die Verleihung der Zertifikate. Mit dabei waren auch zwei Auszubildende des DRK-Seniorenzentrums Wipperfürth. Christina Wittenberg und Michelle Siegenthaler konnten ihre Ausbildung mit einem hervorragenden Ergebnis beenden und freuten sich gemeinsam mit ihrer Praxisanleiterin Helga Tholl über das erfolgreiche Ende ihrer Ausbildung. Beide bleiben dem DRK-Seniorenzentrum auch weiterhin erhalten und werden ab sofort als Pflegefachkräfte beschäftigt.

Wir gratulieren recht herzlich!

08.10.2015 - Kunstführung im Wallraf-Richartz-Museum

Gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Sozialen Dienstes machten sich einige Bewohner des HANS HERMANN VOSS-Hauses auf den Weg nach Köln: Im Wallraf-Richartz-Museum wurde eine Kunstführung für Menschen mit Demenz angeboten.

Im Museumscafé gab es erst einmal Kaffee und - passend zu der Jahreszeit - gedeckten Apfelkuchen, der allen sehr mundete. Nach dieser kurzen Stärkung wurde die Gruppe bereits durch Herrn Schmack-Langer erwartet, der in einer interessanten, kurzweiligen Art durch die Ausstellung "Das goldene Zeitalter der Malerei" führte. Er zeigte einige ausgewählte Bilder, die er teilweise mit Musik untermalte. Zum Schluss der Führung wurde noch das schönste Bild des Hauses präsentiert: Es war die Aussicht auf den Kölner Dom. Gemeinsam wurde das alte "Kölnlied" von Willi Ostermann angestimmt.

Zum Abschluss konnten sich die Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses selber als Maler betätigen. Alle waren der Meinung, dass sich die Reise nach Köln gelohnt hat. Müde und zufrieden fuhren alle wieder nach Hause in den Sonnenweg.

28.09.2015 - Werken mit dem DonBosco Kindergarten

Am 22. September trudelten sie ein, die Kleinen, wie sie liebevoll von den Bewohnern genannt werden. Sechs Kinder des Don Bosco Kindergartens hatte sich auf den Weg gemacht, um gemeinsam mit der "Werkstatt Dementi" zu werken.

Passend zum Herbstanfang wurden Drachen gebaut. Es wurde gehämmert, geleimt, ein Tuch nach Schablone ausgeschnitten, alte Knöpfe dienten als Augen und fertig war der Drachen. Ein Bewohner aus der Werkstatt unterstützte die Kinder tatkräftig beim Hämmern. Auch unterstützten die Kinder die Bewohner und präsentierten stolz ihre Werke. Es war ein wildes Treiben und viel Freude im Raum. Natürlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt. Zum Kaffee gab es für Groß und Klein Waffelherzen. Es war ein schönes Projekt, dass durch drei Ehrenamtlerinnen des Hauses unterstützt wurde. 

16.09.2015 - Christine und Helmut Blumberg feierten eiserne Hochzeit

Christine und Helmut Blumberg sind seit 65Jahren verheiratet und feierten im Kreise ihrer Familie ihren Jubeltag. Sie seien so verliebt wie am ersten Tag, sagte Helmut Blumberg. Er und seine Frau wirkten sehr ergriffen.

Gefeiert wurde im Krankenhaus, wo der Jubilar verweilte. Seine Frau wurde vom Sozialen Dienst zur Feier gefahren und begleitet. Die Töchter hatten den Aufenthaltsraum der Station liebevoll für die Feier hergerichtet und leckeren selbstgebackenen Kuchen und Kaffee mitgebracht, der allen gut schmeckte.

Zum Leben von Helmut und Christine Blumberg:

Im ehemaligen Gasthaus Schützenhof an der Gaulstraße lernte Christine in der Tanzschule Wiesemann vor über 65 Jahren ihren Helmut kennen. Am 08.09.1950 gaben sie sich im Landratsamt an der Gaulstraße in Wipperfürth das Ja-Wort. Heute feiern Helmut und Christine Blumberg ihre Eiserne Hochzeit. Helmut sagt immer: "Wir sind verliebt wie am ersten Tag."

Der Jubilar wurde am 01. Mai 1026 in Wipperfürth geboren. Von 1932-1940 besuchte er die Katholische Volksschule. Anschließend arbeitete er bei der Post, wo er 1990 auch sein 50-jähriges Dienstjubiläum feierte und als Postoberinspektor in den wohlverdienten Ruhestand ging. Unterbrochen wurde die Zeit bei der Post von 1944-1946. In diesen Jahren war Helmut zunächst Soldat und geriet in Gefangenschaft.

Christine Blumberg geb. Köser wurde am 08. November 1928 in Kupferberg, damals noch Gemeinde Klüppelberg , geboten und wuchs in Niederwipper auf, wo sie von 1935-1943 die Katholische Volksschule besuchte. Die gelernte kaufmännische Angestellte arbeitete bei der Kraftverkehr Wupper-Sieg AG in Wipperfürth, und nach der Geburt der beiden Töchter bei verschiedenen Wipperfürther Firmen.

1952 wurde Tochter Renate geboren, die heute in Leverkusen lebt. 1957 folgte Tochter Jutta, die in Lindlar wohnt. Das Eiserne Hochzeitspaar hat vier Enkelkinder sowie einen Urenkel. 1964/65 baute die Familie ihr Haus in Niederwipper, wo sie eine tolle Nachbarschaft hatten. Leider mussten sie ich Haus 2013 aus Krankheitsgründen verlassen. Heute leben sie im HANS HERMANN VOSS-Haus am Sonnenweg in Wipperfürth, wo sie sich sehr gut aufgehoben fühlen. Hier nehmen Sie gerne an den zahlreichen Aktivitäten teil. Die Eheleute Blumberg hoffen, dass sie noch ein paar schöne, gemeinsame Jahre in der Stiftung verbringen können und am 20. Juli 2016 die kirchliche "Eiserne Hochzeit" feiern können.

08.09.2015 - Jahrmarkt am Sonnenweg: Trotz Regen war der Andrang groß

Zum großen Jahrmarkt konnten die Verantwortlichen des DRK-Seniorenzentrums zahlreiche Besucher am Sonnenweg in Wipperfürth begrüßen. Trotz des sehr wechselhaften Wetters zog das bunte Programm Jung und Alt an den Sonnenweg, wo Zauberei, Gaukelei und Märchen die Besucher in ihren Bann zogen.

Mehr als ein Jahr lang wurde dieser Tag geplant und mit viel Liebe zum Detail vorbereitet. Der angekündigte Regen forderte allerdings noch einmal das ganze Improvisationstalent der Einrichtungsleitungen Miranda Wirth und Cordula Tillmann: "Die Live-Musik musste kurzerhand in die Cafeteria umziehen und auch die Sitzmöglichkeiten im Gebäude mussten wir kurzfristig aufstocken", erläutert Cordula Tillmann die letzten Handgriffe am Samstagvormittag.

Die gute Laune ließen sich die Bewohnerinnen und Bewohner sowie die zahlreichen Gäste durch den Regen aber nicht vermiesen. Mit großer Freude wurden die zahlreichen Aktionsbuden besucht: Dosenwerfen, Glücksrad drehen, Kuhmelken, eine Schokokuss-Maschine und vieles mehr animierten die Besucher zum Mitmachen. Auch an der Süßigkeitenbude war der Andrang groß. Gebäckherzen, Kandierter Apfel, Zuckerwatte und der Duft von süßem Popcorn stiegen einem schon von weitem in die Nase.

Besonders beliebt waren die Nostalgiefotos, die viele Besucher für ein gemeinsames Erinnerungsfoto mit ihren Angehörigen nutzten, sowie die lustigen Späße von Clown René. Dieser wusste geschickt auf die anwesenden Kinder und auch die Bewohner einzugehen und entlockte jedem Gast ein herzhaftes Lachen.

Dem ehrenamtlichen Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Zürich Versicherung war es zu verdanken, dass auch der Getränkeausschank reibungslos funktionierte. Im Rahmen des alljährlichen Zürich-Sozialtages engagierten sich sechs Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das DRK-Seniorenzentrum und organisierten den Getränkewagen selbstständig und kompetent.

Unter den Gästen waren neben Vertretern aus Politik und Verwaltung auch zahlreiche Kooperationspartner sowie Bürgermeister Michael von Rekowski, der die Gelegenheit für ein paar Grußworte an die Gäste gerne nutzte.

26.08.2015 - Nach 35 Jahren ist Schluss! Friseurin verabschiedet sich in den Ruhestand

Bei einem gemeinsamen Frühstück verabschiedete sich Frau Stein von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Bewohnerinnen und Bewohnern des DRK-Seniorenzentrums. Seit 35 Jahren kam sie jeden Dienstag ins ANTONIE KERSTING-Haus und kümmerte sich um die Frisuren der Damen. Sofern eine Dauerwelle anstand, kam sie gerne auch einmal "außer der Reihe" am Montag ins Haus. Als immer mehr Bewohnerinnen und Bewohner mit dem Krankheitsbild Demenz in die Einrichtung kamen, hat sie auf eigenen Wunsch an einer Fortbildung zu diesem Thema teilgenommen.

Wir freuen uns, dass Frau Stein so lange ein Teil unseres Teams war. Für Ihren wohlverdienten Ruhestand wünschen wir ihr alles Gute und freuen uns sehr, sie noch einmal bei der ein oder anderen Veranstaltung in unserem Hause begrüßen zu dürfen.

24.08.2015 - Terminankündigung

Erstmals veranstaltet das DRK-Seniorenzentrum in diesem Jahr einen eigenen Jahrmarkt am Sonnenweg in Wipperfürth. Los geht es am

Samstag, 05. September 2015
um 11 Uhr
im Garten des DRK-Seniorenzentrums
Sonnenweg 2-4, 51688 Wipperfürth

Eingeladen sind alle Bewohnerinnen und Bewohner, Nachbarinnen und Nachbarn, Angehörige sowie alle interessierten Wipperfürther Bürger.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DRK-Seniorenzentrums haben in den vergangenen Monaten ein buntes Programm zusammengestellt und laden recht herzlich zu einem aufregenden Tag auf dem Rummel ein:

"Tauchen Sie ein in eine bunte Welt aus Jahrmarktständen, Live-Musik, Wettspielen sowie lustigen und zauberhaften Auftritten. Der Nostalgiezug "Emma" nimmt Sie mit auf eine Reise rund um den Gaulbach. Zauberei, Gaukelei und Märchen werden Jung und Alt begeistern und der Duft süßer Leckereien steigt einem schon von weitem in die Nase."

Selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Wie es sich für einen Jahrmarkt gehört, gibt es neben Grillwurst und Kuchen auch Zuckerwatte und Popcorn.

Das Programm auf einen Blick:

  • Popcorn und Gebäckherzen
  • Zuckerwatte und Kandierte Früchte
  • Schokokuss-Maschine
  • Dosen werfen und Kühe melken
  • Glückrad und Losbude
  • Nostalgiefotos (13.00-16.00 Uhr)
  • Nostalgiezug "Emma" (13.00-16.00 Uhr)
  • Zauberei (13.30-16.30 Uhr)
  • Live-Musik (14.00-17.00 Uhr)
  • Mitmach-Zirkus (11.00-13.00 Uhr)
  • Märchenerzählerin (11.30, 13.00, 14.30, 16.00 Uhr)

04.08.2015 - Bewegungsangebote

Um die Beweglichkeit der Bewohner möglichst lange zu erhalten, bietet das DRK-Seniorenzentrum regelmäßig Bewegungsrunden an. Damit auch im Rollstuhl sitzende Bewohner ungehindert teilnehmen können, findet dieses Angebot im Sitzen statt. Zusätzlich zu einem wohnbereichsübergreifenden Angebot, findet speziell für die Bewohner der Wohngruppe Gaulbach 14-tägig Samstagsvormittags dieses Gruppenangebot statt.

Begonnen wird mit einer Ballrunde, die bei den Bewohnern besonders beliebt ist und für viel Fröhlichkeit sorgt. Sehr beliebt sind auch Bewegungsgeschichten, bei denen die Fantasie der Teilnehmer gefordert ist. So gehen wir zum Beispiel mit entsprechenden Bewegungen durch eine Frühlingswiese und durchqueren dabei einen Bach, oder wir steigen auf eine Leiter und pflücken Kirschen, im Winter wandern wir gedanklich und pantomimisch durch den Schnee und bewerfen uns mit Schneebällen.

Bevor die Gruppe auseinandergeht werden noch einmal alle Gliedmaßen durchbewegt oder der Körper mit den Händen abgeklopft. Bei allen Übungen gibt es kein richtig oder falsch, jeder nimmt nach seinen Möglichkeiten teil. Die Stimmung in der Runde ist oft fröhlich und manchmal sogar richtig ausgelassen.

01.08.2015 - Grillfest des ANTONIE KERSTING-Hauses: Trotz schlechtem Wetter war die Stimmung prima

Im ANTONIE KERSTING-Haus wurde Ende Juli mit Bewohnerinnen, Bewohnern und einigen Angehörigen ein gemütliches Grillfest gefeiert. Wetterbedingt fand die Feier nicht wie geplant draußen statt, sondern im ganzen Haus verteilt. Hierfür wurden Tische und Stühle hübsch gedeckt, so dass sich alle im Laufe des Nachmittages in den Aufenthaltsräumen und Fluren einfanden. Zur Akkordeonmusik von Herrn Neifer wurde gesungen und geschunkelt. Herr Neifer ist schon seit vielen Jahren ein gern gesehener Musiker im DRK-Seniorenzentrum, der es versteht die Menschen zu begeistern und sie mit vertrauten Liedern zum kräftigen Mitsingen zu animieren. Zwischendurch erzählte er kleine Anekdoten und sorgte auch damit für eine gute Stimmung.

Später zog der Duft von gegrillten Würstchen und Steaks durch das Haus und regte den Appetit der Gäste an. Die Bewohner bedienten sich gerne am großen Salatbuffet oder ließen sich bedienen, zum Teil von den vielen ehrenamtlichen Helferinnen, die diesen Nachmittag mit gestalteten. Es wurde wieder deutlich, dass ohne die Hilfe dieser lieben Menschen solch ein Fest gar nicht möglich wäre.

Aus den Rückmeldungen der Bewohner war zu erkennen, dass sie dieses schöne Fest genossen haben.

29.07.2015 - Herbstmühle bereitet sich auf das Grillfest vor

Für das heutige Grillfest halfen die Bewohnerinnen und Bewohner des Herbstmühle fleißig bei den Vorbereitungen mit. Mit Schneidebrettchen und Messern ausgestattet, wurden die Früchte für die Sangriabowle geschnippelt und das erfrischende Getränk vorbereitet. Das hierbei auch das ein oder andere Gläschen probiert werden musste, ist natürlich selbstverständlich.

22.07.2015 - Planwagenfahrt durch das Bergische Land

Am Mittwoch den 15. Juli starteten die Bewohnerinnen und Bewohner zu einem Ausflug ins Bergische Land. Los ging es mit einem gemütlichen Kaffee trinken. In einem kleinen Lokal war bereits eine schöne Tafel für die Truppe vom Sonnenweg hergerichtet. Die Bewohner genossen Kaffee und Kuchen und warteten auf das Pferdegespann, welche sie zu einer Kutschfahrt durch das bergische Land abholen sollte. Bei etwas unbeständigem, aber warmem Wetter bestiegen alle den Planwagen. Die Sonne lugte immer wieder zwischen den Wolken hervor und beschien die schöne bergische Landschaft. Zwei kräftige Pferden zogen das Gespann durch das Kirchdorf Kreuzberg und weitere kleine idyllische Ortschaften in Richtung Wipperfürth. Die Stimmung auf dem Wagen war fröhlich und sehr sangesfreudig. Es wurde manches Likörchen getrunken, viel erzählt und immer wieder wurden altvertraute Lieder angestimmt. Nach gut 90 Minuten Fahrt durch das Bergische kamen alle wohlbehalten wieder am Sonnenweg an.

17.07.2015 - Ausflug ins Duftmuseum nach Köln

Das HANS HERMANN VOSS-Haus begab sich am 15. Juli auf Spurensuche ins Stammhaus "4711" in die Glockengasse nach Köln. Bei einer Führung durch das Duftmuseum lauschten die Teilnehmer gespannt den Geschichten und verfolgten interessiert die kleine Ausstellung. Hierbei wurden alle Sinne angesprochen und viele Erinnerungen über die Handhabung und die vielseitigen Einsatzgebiete des Parfüms geweckt. Das beliebte Parfüm "Tosca" tragen die Damen des HANS HERMANN VOSS-Hauses noch heute sehr gerne. Bei Kaffee, Eis und Kuchen im nahegelegenen Café Printen Schmidt in der Breite Straße genoss man zuvor noch das bunte Treiben. Auch die Straßenmusiker in der Einkaufspassage wurden mit Freude bejubelt. 

Zur Geschichte von 4711
Seinen Namen hat die weltbekannte Marke den Franzosen zu verdanken, die zur besseren Orientierung im Jahr 1794 die Häuser Kölns durchnummerierten. Das Haus in der Glockengasse, die kleine Manufaktur von Mühlens, erhielt zur Zeit der französischen Besatzung die Konskriptionsnummer  "4711" als Hausnummer zugeteilt, die in den 1830er Jahren zur Marke der Firma wurde. 1875 wurde "4711" dann auch als Marke eingetragen.

Zunächst war das "aqua mirabilis", das später als Kölnisch Wasser bekannt wurde, nicht vordergründig als Parfüm gedacht, sondern als innerlich anzuwendendes Heilmittel. Erst als Napoleon die Offenlegung aller pharmazeutischer Rezepturen bestimmte, deklarierte Mülhens "4711 Echt Kölnisch Wasser" als Duftwasser. Als mehr als einen Duft betrachten es die Hersteller noch heute. "4711 ist ein Aroma-Therapeutikum", erklärt Hadrys. "Es soll eingeatmet werden, damit die ätherischen Öle auch wirken können." Hauptbestandteile des Parfüms sind Bergamotte, Zitrone, Orange, Neroli, Petitgrain, Lavendel und Rosmarin. Entspannend, beruhigend, entzündungshemmend und schmerzlindernd - diese Wirkungen schreibt die Leiterin des 4711-Traditionshauses in der Glockengasse dem Parfüm zu.

15.07.2015 - Karneval im Sommer?

Das mag sich der ein oder anderer wohl gedacht haben, als er am Wohnbereich Herbstmühle vorbei geschlendert ist. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sozialen Dienstes hatten Kopfbedeckungen aus den 1920er Jahren mitgebracht und die Bewohner freuten sich riesig über die lustigen Verkleidungen. Mancher Hut sorgte für großes Gelächter und bescherte den Bewohnerinnen und Bewohnern einen lustigen und unbeschwerten Nachmittag.

06.07.2015 - Mit "Hau Ruck" über die Wupper

Mit neun technisch und geschichtlich interessierten Männern machte sich der Soziale Dienst des ANTONIE KERSTING-Hauses bei wunderbar sonnigem Wetter auf den Weg zur Müngstener Brücke. Schon das Kaffeetrinken auf der Terrasse mit Blick auf die Brücke war ein Erlebnis. Jeder Zug, der über die Brücke fuhr, wurde kommentiert. Während des anschließenden Spaziergangs durch den Brückenpark zur Schwebefähre, blieben die Herren immer wieder an den Tafeln zur Geschichte und technischen Details der Brücke stehen und lasen interessiert mit.

Die Schwebefähre über die Wupper, unterhalb der Brücke, war ein weiteres Erlebnis. Betrieben wird diese Schwebefähre allein mit Muskelkraft und die Herren beschlossen, dass diese Arbeit doch von Herrn Nowak und Frau Weisheit übernommen werden sollte. Sie würden auch mit einem "Hau Ruck" anfeuern. Bei dieser Tour über die Wupper wurde viel gelacht, gescherzt und auch gesungen. Nach diesem Abenteuer kehrten wir zum Abschluss noch einmal auf die Terrasse zurück und genossen bei einem kühlen Getränk noch einmal vor der Abfahrt den Ausblick auf die Müngstener Brücke.

01.07.2015 - Musikcafé erstrahlt in neuem Glanz

Schon zum zweiten Mal fand das Musikcafe des HANS HERMANN VOSS-Hauses auf der Kegelbahn statt. Nach der Renovierung durch die Werkstatt Dementi eignen sich die Räumlichkeiten perfekt für das Musikcafé. Auch der frühere Beginn um 15.30 Uhr hat allen Teilnehmern sehr gut gefallen. Viele alte Schlager wurden gespielt und die Bewohner/innen tanzten und sangen ausgiebig mit. Gemeinsam ließ man sich von der Musik leiten. Dieses Mal begeisterte René Marquardt mit seinem Gesang und der Begleitung am Keyboard die Teilnehmer. Er arbeitete ein kleines Musikprogramm aus, welches eine ganz besondere Atmosphäre vermittelte. Das HANS HERMANN VOSS-Haus möchte ihm auf diesem Wege recht herzlich für seinen ehrenamtlichen Einsatz danken.

24.06.2015 - Ein zusätzlicher Werkraum für die Werkstatt Dementi

Kollegialität wird im DRK-Seniorenzentrum großgeschrieben. Als Hausmeister Michael Braun von den Platzproblemen der Werkstatt Dementi erfuhr, bot er Bettina Schicha vom Sozialen Dienst des HANS HERMANN VOSS-Hauses an, sein eigentliches Büro als Maschinenraum der Werkstatt Dementi zur Verfügung zu stellen. Er selbst hat sich nun ein kleines "Eckchen" in der Hausmeister-Werkstatt eingerichtet, von wo aus er den Papierkram erledigen wird.

Die Männer der Werkstatt Dementi freuen sich riesig über den neu gewonnenen Platz. Genau wie die Kegelbahn wurde der Raum eigenhändig umgestaltet und wird zukünftig viele schwere Maschinen für die Handwerkergruppe beherbergen.

Danke, Michael Braun, für Ihre Unterstützung!

18.06.2015 - Ein Ausflug zur Straußenfarm nach Emminghausen

Am 10. Juni unternahm das HANS HERMANN VOSS-HAUS erstmalig einen Ausflug zur Straußenfarm in Emminghausen bei Wermelskirchen.Es war ein wirkliches Erlebnis für alle Beteiligten. Die Bewohner lauschten interessiert den lebendigen Erzählungen und lernten Wissenswertes über den Vogel Strauß. Wer ahnt denn schon, dass das Straußenei so groß ist und die Menge von 28 Hühnereiern umfassen kann? Oder, dass der Strauß bis zu 70 h/km laufen kann? Es war schon sehr interessant. Auch die kleinen Baby-Strauße begeisterten die Besuchern.

Im Anschluss an die Führung hatten die Bewohnerinnen und Bewohner noch die Möglichkeit, den Hofladen anzuschauen. Hier gab es neben den Straußenfedern unter anderem auch Straußenfett und Straußeneier zu kaufen.

Den Ausklang fand der Ausflug  in der nahegelegenen "Neuen Mühle", wo für die Ausflügler ein schöner Platz im Biergarten reserviert war. Bei Waffeln und Kirchen ließ man den Tag ausklingen und freute sich über die Dankesworte in Form eines Gedichtbeitrages von Herrn Blumberg.

05.06.2015 - Rheinschifffahrt begeistert Bewohnerinnen und Bewohner des DRK-Seniorenzentrums

Unter der organisatorischen Leitung des "Aktionsbündnis für Senioren Wipperfürth" nahmen die Bewohnerinnen und Bewohner des DRK-Seniorenzentrums gemeinsam mit einigen Angehörigen auch in diesem Jahr an der traditionellen Rheinschifffahrt teil. Begleitet von Sonnenschein, warteten bereits drei Reisebusse vor dem Seniorenzentrum auf die reiselustigen Senioren. Neben einigen Seniorenclubs und den Bewohnern eines benachbarten Seniorenheims stellte das DRK-Seniorenzentrum mit über 30 Personen eine der größten Gruppen. Insgesamt 155 Senioren aus Wipperfürth nahmen an der diesjährigen Fahrt nach Bonn teil. Schon im Bus war die Stimmung von Vorfreude geprägt.

Mit Kaffee und Kuchen wurden die Teilnehmer auf dem Schiff begrüßt, wo die Stimmung bei Schunkel- und Tanzmusik ihren Höhepunkt fand. Während sich einige Bewohner auf der Tanzfläche vergnügten, suchten andere das ruhigere Oberdeck auf, um die frische Luft zu genießen. Man traf auf ehemalige Arbeitskollegen, Nachbarn und Bekannte und freute sich, wieder einmal in Erinnerungen zu schwelgen. Viel zu schnell war der Nachmittag auf dem Schiff zu Ende und die Heimfahrt stand an. Schon im Bus wurde beschlossen: Im nächsten Jahr ist das DRK-Seniorenzentrum wieder mit dabei!

12.05.2015 - Das ANTONIE KERSTING-Haus begrüßt den Wonnemonat Mai

Gemeinsam mit den Mitarbeiterinnnen und Mitarbeitern der Sozialen Dienstes bereiteten sich die Bewohner des ANTONIE KERSTING-Hauses auf den Wonnemonat Mai vor. Unter Begleitung von selbstgesungenen Mai- und Frühlingsliedern wurden zwei große Maibäume geschmückt.

Nach getaner Arbeit genossen alle anwesenden Bewohner leckere Häppchen und prosteten sich mit einem Gläschen Sekt oder anderen Kaltgetränken zu. Anschließend wurde zu alten Schlagern geschunkelt und getanzt.

Manche Bewohner waren so guter Stimmung, dass sie, wenn dass Mittagessen nicht angestanden hätte, gerne diese schöne Feier fortgesetzt hätten. Die beiden Maibäume wurden anschließend vom Hausmeister im Garten aufgestellt, so dass das fröhliche Flattern der bunten Bänder von allen Wohngruppen gut gesehen werden konnte.

09.05.2015 - 103 Jahre Lebenserfahrung: Das muss gefeiert werden!

Einen ganz besonderen Geburtstag feierte das HANS-HERMANN-VOSS-Haus am 3. Mai. Eine Bewohnerin der Wohngruppe Iris wurde 103 Jahre alt. Gemeinsam mit ihrer Familie feierte sie diesen Tag in der Cafeteria und stoß abends mit den anderen Bewohnerinnen und Bewohnern mit einem Glas Sekt auf ihren Geburtstag an. Wir grautlieren Frau Müller recht herzlich zu ihrem Ehrentag!

07.05.2015 - Das HANS HERMANN VOSS-Haus tanzt in den Mai

Am 30. April feierte das HANS HERMANN VOSS-Haus das Frühlingsfest "Tanz in den Mai". Trotz des regnerischen Wetters schafften sie sich Bewohnerinnen und Bewohner Sonnen-Zeiten bei Kaffee, Kuchen und kleineren Leckereien. Natürlich durfte da der Brauch des Maibaumsetzens nicht fehlen. Gemeinsam wurden in fröhlicher Runde Mai- und Volkslieder mit musikalischer Unterstützung des Ehrenamtlers Herrn Rolf Butzmühlen gesungen. Ein herzliches DANKESCHÖN dafür, denn ein Akkordeon schafft Geselligkeit und gute Laune. Auch die Wahl der Maikönigin und des Maikönigs durften nicht fehlen. Zum Schluß war jeder einmal dran. Rundherum ein gelungenes Fest.

30.04.2015 - HANS HERMANN VOSS-Haus eröffnet die Gartensaison

Da das Wetter im April schon so schön warm war, wurde bereits jetzt - viel früher als sonst - die Gartensaison eröffnet. Bei strahlendem Sonnenschein zog es die Bewohner der Wohngruppe Iris auf die gemütliche Terasse, wo sie die milden Temperaturen und eine leckere Tasse Kaffee genossen. Gemeinsam wurde alles für den Apfelkuchen vorbereitet, der anschließend in der Wohnküche fertig gebacken wurde.

27.04.2015 - Reibekuchen sorgten für großen Andrang am Sonnenweg

Der Wettergott meinte es mit den Organisatoren des Großen Reibekuchentages im DRK-Seniorenzentrum sichtlich gut. Bei angenehmen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein wurden die knusprigen Kartoffeltaler an die Bewohner im Restaurant verteilt; Gäste konnten die Reibekuchen an der Bude vor dem Haus genießen, mitnehmen oder sich zu den Bewohnern ins Restaurant gesellen.

Stundenlang waren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im DRK-Seniorenzentrum in der vergangenen Woche damit beschäftigt, die Kartoffeln für den großen Reibekuchentag zu schälen. Auf Grund der Erfahrungen des vergangenen Jahres wussten die Verantwortlichen, wie groß der Andrang sein würde. Und so schälte die Küchencrew mehr als 200 Kilogramm Kartoffeln für Bewohner und Gäste.

23.04.2015 - DRK-Seniorenzentrum am Sonnenweg lädt zum „Großen Reibekuchen-Tag“

"Nach dem Erfolg des Großen Reibekuchen-Tages der letzten Jahre, möchten wir diese Tradition auch in 2015 fortsetzen" erläutert Einrichtungsleitung Miranda Wirth die Veranstaltungs-Idee. "Wir sind ein offenes Haus und möchten den Austausch mit den Wipperfürther Bürgern weiter ausbauen."

Am Freitag, 24.04.2015 sind alle Interessierten herzlich eingeladen ins DRK-Seniorenzentrum am Sonnenweg nach Wipperfürth zu kommen. In der Zeit von 11.30-13.30 Uhr backen Frau Wirth und das Küchen-Team knusprige Reibekuchen, die an der Bude vor dem Haus verkauft werden Zum Preis von 1€ sind die wohlduftenden Kartoffel-Taler erhältlich, die bei gutem Wetter auch im Garten des DRK-Seniorenzentrums genossen werden können. Interessierte Besucher haben darüber hinaus die Möglichkeit, dass DRK-Seniorenzentrum am Sonnenweg kennen zu lernen und mit Mitarbeitern und Bewohnern ins Gespräch zu kommen.

20.04.2015 - Frühlingserwachen auf Schloss Ehreshoven

Gemeinsam machten wir uns Mitte April auf den Weg zur Magnolienblüte nach Schloss Ehreshoven bei Engelskirchen. Bei sonnigem Gemüt und gutem Wetter genossen die Bewohnerinnen und Bewohner des HANS HERMANN VOSS-Hauses schon die Fahrt durchs Bergische. Vorbei an saftig grünen Wiesen und bekannten Ortschaften, genossen sie die Aussichten. Die über 100 Jahre alten Magnolienbäume in Blüte waren wieder einmal das Tages-Highlight.

18.04.2015 - Das HANS HERMANN VOSS-HAUS feiert den 90. Geburtstag von Frau Dohr

Geburtstage sind immer ein guter Anlass, um gemeinsam in gemütlicher Runde zu feiern. Diesmal wurde im HANS HERMANN VOSS-Haus der 90. Geburtstag von Frau Dohr gefeiert, zu dem auch Bürgermeister Michael von Rekowski seinen Besuch angekündigt hatte. Gemeinsam mit den anderen Bewohnern ließ er es sich nicht nehmen, mit einem Glas Sekt auf den runden Geburtstag anzustoßen.

08.04.2015 - Auf die Eier, fertig, los!

Zur großen Ostereier-Suche hatte das DRK-Seniorenzentrum alle Nachbars-Kinder sowie die umliegenden Kindergärten in den Garten am Sonnenweg eingeladen. Mehr als 40 Kinder waren der Einladung gefolgt und warteten am gestrigen Dienstag schon lange vor dem offiziellen Startschuss im Foyer des DRK-Seniorenzentrums.

Nach einer kurzen Begrüßung durch die Einrichtungsleitungen Miranda Wirth und Cordula Tillmann wurden an alle Kinder DRK-Taschen verteilt, in die sie die bunten Schokoeier legen konnten.

Pünktlich um 15 Uhr wurden dann die Türen zum Garten geöffnet, wo bereits die zahlreichen Bewohner dem lustigen Treiben entgegen fieberten. Voller Freude genossen sie den Anblick lachender und schreiender Kinder in "ihrem" Garten und äußerten sich begeistert, dass "der schöne Garten nun endlich mal richtig genutzt wird".

Nach rund 30 Minuten war der Trubel vorbei, die Taschen prall gefüllt und alle Schokoeier gefunden. Die Möglichkeit, in der hauseigenen Cafeteria noch einen Kaffee, Kakao und Kuchen zu sich zu nehmen, nutzten fast alle Familien und ließen den Nachmittag in gemütlicher Runde ausklingen.

Dass die Aktion unbedingt wiederholt werden muss, äußerte ein kleines Mädchen auf sympathische Weise. Sie bedankte sich für den tollen Nachmittag und mutmaßte: "Vielleicht finde ich ja im nächsten Jahr noch mehr..."

Das DRK-Seniorenzentrum hat auf jeden Fall schon Ideen für das nächste Jahr entwickelt und möchte die Oster-Aktion unbedingt wiederholen.

30.03.2015 - Neues aus der Werkstatt Dementi

Nachdem die Kegelbahn im Herbst des vergangenen Jahres durch die Männer des HANS HERMANN VOSS-Hauses unter Anleitung des Sozialen Dienstes umgestaltet wurde, ist ein multifunktionaler Raum entstanden.

Jeden Mittwoch treffen sich hier die Männer des HANS HERMANN VOSS-Hauses zum werken, jeden Donnerstag gehen die Frauen hauswirtschaftlichen Tätigkeiten nach. Für die Handwerker-Gruppe ging es im März erstmalig gemeinsam in den Baumarkt, um das noch fehlende Material für die zukünftigen Projekte zu besorgen. Hier gab es allerhand zu entdecken: Handwerkszeug wurde eingekauft, die bunte Vielfalt bestaunt und Erinnerungen geweckt. Wie es sich für echte Handwerker gehört, durfte ein kleiner Imbiss nicht fehlen. So machte die Gruppe auf dem Rückweg kurzerhand Halt in Kürten-Spitze , um sich die typische Handwerkkost schmecken zu lassen: Currywurst mit Pommes.

23.03.2015 - Gymnastik macht müde Knochen munter

Jeden Dienstag werden auf dem Wohnbereich Herbstmühle die müden Knochen  wieder munter. Auf dem Aktivitätenplan steht dann "Gymnastik mit Frau Weisheit" und darauf freuen sich die Bewohner ganz besonders. Denn wenn die Beine auch sonst nicht mehr wollen, wie sie eigentlich sollten und die Knochen schmerzen, so ist in der Gymnastik-Stunde doch alles möglich. Auf spielerische Weise wird hier die Freude an der Bewegung vermittelt, bei der stets der Spaß im Vordergrund steht.

19.03.2015 - Schule wie früher

Mit Gehstock, "Melone", Manschettenknöpfen, Nickelbrille und Rohrstock betrat der Lehrer den Klassenraum, in dem 40 Schüler mit gefalteten Händen auf den Unterrricht warteten.

Als Klassenraum diente die Kegelbahn im DRK-Seniorenzentrum, die mit Hilfe von Schiefertafel, Kreuz, Abbakus ,Kaiserbild, Kleidung, einer Leinwand mit Sütterlinalphabet und vielen weiteren Accessoires die Schüler rund 100 Jahre zurück versetzte.

Als Schüler nahmen 40 Bewohner der ANTONIE KERSTING-HAUSES am Unterricht teil, die ihren Klassenlehrer mit einem standesgemäßen "Guten Morgen, Herr Lehrer" begrüßten.

Begonnen wurde mit dem Morgengebet und Unterrichtseinheiten in Religionslehre,Gesang (mit Geigenbegleitung durch den Lehrer), Rechnen, Lesen und Schreiben in Sütterlin sowie Lehre in Geschichte und zum Kaiser und seiner Familie. Gute Leistungen wurden sofort mit einem Fleißkärtchen belohnt. Bei falschen und lockeren Antworten kam der Rohrstock oder eine Eselmütze zum Einsatz. Besondere Freude bereitete das Schreiben mit Griffel auf der Schiefertafel.

Einige Antworten der Schüler und das Verhalten des Lehrers sorgten für viel Gelächter. Im Anschluss an die Schulstunde bot sich nochmals die Möglichkeit zum Austausch mit dem Lehrer über die eigene Schulzeit.

Der Soziale Dienst des ANTONIE KERSTING-Hauses sowie die Bewohner freuten sich riesig über diesen besonderen Nachmittag. Da die Schulstunde in den eigenen Räumlichkeiten stattfand, konnten fast alle Bewohner daran teilnehmen.

13.03.2015 - Klavierkonzert rührte zu Tränen

Zu einem Klavierkonzert mit Herrn Kevin Swiecki hatte der Wohnbereich Herbstmühle die Bewohner des ANTONIE KERSTING-Hauses eingeladen. Einen ganzen Vormittag lang hatten die Bewohner die Möglichkeit, den Klavierklängen zu lauschen und ihre eigenen Musikwünsche zu äußern. Es wurden alte Schlager, klassische Stücke, französische Chansons und spanische Rhythmen vorgetragen. Darüber hinaus baten die Bewohner um Kirchen- und Volkslieder sowie Hits der Beatles. Die Zuhöhrer zeigten sich begeistert von ihrem musikalischen Gast, der einige auch zu Tränen rührte. 

09.03.2015 - Erster Marktbesuch in diesem Jahr

Bei langsam steigenden Temperaturen machten sich auch die Bewohner des ANTONIE KERSTING-Hauses auf den Weg  zu ihrem ersten Marktbesuch in diesem Jahr. Sie schauten sich interessiert das Warenangebot an den verschiedenen Ständen an und genossen das bunte Treiben. Für große Freude sorgte auch hier wieder der Besuch des Eiscafés. Dem einen mundete eine heiße Tasse Cappuccino, dem anderen schmeckte trotz einstelligen Temperaturen schon die Eiscreme.

06.03.2015 - Bewohnerin feiert 90. Geburtstag mit Verwandten, Freunden und dem Bürgermeister

Anlässlich ihres 90. Geburtstags am 28. Februar empfingen Bewohner und das Personal des Wohnbereichs Herbstmühle Frau Jäger mit einem liebevoll gedeckten Tisch und einem Geburtstagsständchen, welches sie freudestrahlend entgegen nahm. Bei einem leckeren Sekt und vielen netten Gesprächen startete sie in ihren Ehrentag.

Für den Nachmittag hatte Bürgermeister Michael von Rekowski seinen Besch angekündigt. Mit zahlreichen Verwandten und Freunden feierte sie ihren Geburtstag in der Benno-Müller-Stube. An den zahlreichen Blumensträußen konnten sich im Nachhinein alle Bewohner erfreuen, denn diese wurden liebevoll in der Wohnküche präsentiert.

18.02.2015 - Frielingsdorfer Rosenmontagszug sorgt für gute Laune

Mit großer Begeisterung nahmen die Bewohnerinnen und Bewohner des ANTONIE KERSTING-Hauses am Rosenmontagszug in Frielingsdorf teil. Schon auf der Hinfahrt wurden im Auto Karnevalslieder gesungen. Die Begegnung mit den bunt kostümierten und wurffreudigen Menschen sowie die kreativ gestalteten Karnevalswagen, begeisterten die Bewohner sehr. Bei bester Laune fand das anschließende Mittagessen bei McDonald's statt, wo man den Tag gemeinsam noch einmal Revue passieren ließ.

13.02.2015 - Musik, Witze und Tanz bei der Karnevalsfeier auf dem Wohnbereich Herbstmühle

Zur ausgelassenen Karnevalsfeier auf dem Wohnbereich Herbstmühle im ANTONIE KERSTING-HAUS trafen sich alle im Gemeinschaftsraum. Hier erwartete die Bewohnerinnen und Bewohner eine bunte Kaffeetafel mit Punschballen, Windbeuteln und Krapfen. Bei alten Stimmungs- und Karnevalslieder wurde viel geschunkelt und gesungen. Besonders lustig wurde es bei den Witzen, die abwechselnd von Bewohnern, Mitarbeitern der Pflege und des Sozialen Dienstes nach jedem Lied  vorgetragen wurden. Mit einem dreifachen Alaaf auf den Akteur, den Wohnbereich und das DRK-Seniorenzentrum wurde jeder Komödiant für seinen Auftritt belohnt. Ein Höhepunkt des Nachmittags war die Sketcheinlage "Eine außergewöhnliche Modenschau" einer ehrenamtlichen Mitarbeiterin und ihres Ehemannes. Auch das gemeinsame Tanzen bereitete allen viel Freude und sorgte für herzhaftes Gelächter. Den Abschluss bildete das gemeinsame Abendessen mit Kartoffelsalat und Brühwürstchen.

11.02.2015 - "Et kölsche Fünksche" begeistert beim Seniorenkarneval in der Alten Drahtzieherei

Am Montag lud das "Aktionsbündnis Senioren Wipperfürth" zum Seniorenkarneval in die "Alte Drahtzieherei" ein. In einer Kleingruppe begleitet von einigen Angehörigen genossen die Bewohnerinnen und Bewohner das bunte Programm.

Nach der Generalprobe im Rahmen der internen Karnevalsfeier am vergangenen Freitag, standen Frau Siebert und ihre Tochter auch hier als "Et kölsche Fünksche und et Marieche" auf der Bühne.  Mit einem geschmückten (Geh)-Wagen und Kölner Wimpeln zogen sie durch die Publikumsreihen und verbreiteten Freude und gute Laune. Das Lied "Mer schenke de Ahl en paar Blömscher" brachte das Publikum in Schwung und auch "Dat Kölsche Fünksche" bewegte sich zum Takt der Musik. Ihr gelungener Beitrag fand beim Publikum großen Zuspruch, so dass am Ende alle in ein von ihr angestimmtes Lied einstimmten. 

Der Soziale Dienst des HANS HERMANN VOSS-Hauses möchte sich recht herzlich bei Frau Siebert bedanken. Danke, dass sie sich trauten "jeck" zu sein!

08.02.2015 - Bewohner und Angehörige feiern gemeinsam die 5. Jahreszeit

Am 6. Februar genossen die Bewohnerinnen und Bewohner des HANS HERMANN VOSS-Hauses mit ihren Angehörigen eine bunte Karnevalfeier in der Cafeteria. Große Freude zeigte sich auf den Gesichtern der teils verkleideten Bewohner, als zu alten simmungsliedern geschunkelt und getanzt wurde.

Auch ein kleines Programm hatte der Soziale Dienst des HANS HERMANN VOSS-Hauses vorbereitet. "Dat Kölsche Fünksche und et Marieche" besuchten die Veranstaltung und philosophierten über den Sinn von Karneval. Hinter dem lustigen Duo steckte die Bewohnerin Frau Siebert mit ihrer Tochter. Gemeinsam stimmten sie in das Lied "Denn wenn et Trömmelche geht" ein und die Bewohner sangen lautstark mit. Ein weiteres Highlight war die Tanzgruppe aus Frielingsdorf, die mit ihren Kostümen und Tänzen verzauberte.

02.02.2015 - Karnevalsvorbereitungen im ANTONIE KERSTING-Haus

Die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohnbereichs Herbstmühle im ANTONIE KERSTING-Haus bereiten sich auf die fünfte Jahreszeit vor. Gut gelaunt bastelten sie gemeinsam karnevalistische Dekorationen für den Wohnbereich und freuten sich am Ende über ihr farbenfrohes Ergebnis.

29.01.2015 - Gedenkgottesdienst

Gemeinsam mit der Trauerbegleiterin Claudia Stefer vom Bestattungshaus Spicher Felder gestaltete das HANS HERMANN VOSS-Haus die Gedenkfeier für die Verstorbenen des vergangenen Jahres. Die Angehörigen, Mitarbeiter und Bewohner des HANS HERMANN VOSS-Hauses waren dazu in die hauseigene Kapelle eingeladen. Zum Gedankenaustausch traf man sich im Anschluss in der Benno-Müller- Stube.

Im Gottesdienst wurde der folgenden Bewohner gedacht: Marie Jurgan, Franz-Josef Berghaus, Karl Otte, Marianne Seidler, Hildegard Siefer, Theodor Berghaus, Magdalena Klinger, Gertrud Wurth, Hermann Ochmann, Gisela Floßbach, Elisabeth Hönkhaus, Theo Brochhaus, Anneliese Petrich, Wilhelm Bestgen.

15.01.2015 - Krippenfahrt 2015

Anfang Januar stand die diesjährige Krippenfahrt des ANTONIE KERSTING-Hauses aufdem Programm. Bewohner und Begleitpersonen saßen startklar in den Autos, als sich herausstellte, dass der Bus nicht starten konnte. Die Batterie war leer. Die hilfsbereiten Haustechniker sorgten dafür, dass die Fahrt nach kurzer Verzögerung, mit immer noch gut gelaunten Bewohnern, losgehen konnte. Begonnen wurde mit der Krippenbesichtigung in der kath. Kirche in Biesfeld. Die dortige Milieukrippe wird jedes Jahr erweitert und hat mittlerweile einen beachtlichen Raum eingenommen. Wir alle bestaunten ausgiebig die kunstvoll gestaltete Landschaft mit den liebevoll gebastelten Personen und Tieren. Frau Kirch las den Bibeltext der hl. drei Könige vor. Gemeinsam sangen wir Weihnachtslieder und genossen die festliche Atmosphäre in der Kirche. Mit diesen schönen Eindrücken im Gepäck ging es weiter nach Kürten. Der Bus ließ uns nicht im Stich und startete dieses mal ohne Probleme. In Kürten war in einem gemütlichen Café ein großer Tisch für uns reserviert. Bei leckerem Kaffee und Kuchen wurde munter geplaudert und sehr viel gelacht. Zum Abschluss ging es weiter in die Kirche nach Olpe, auch die dortige sehr alte Krippe fand großen Anklang. Während de ranschließenden Heimfahrt, erfreuten sich die Bewohner besonders an der weihnachtlichen Beleuchtung der bergischen Dörfer. Alle waren sich einig, dass es trotz der Startschwierigkeiten ein sehr schöner und abwechslungsreicher Ausflug gewesen sei.

09.01.2015 - Einblicke in unsere Kegelnachmittage

Alle zwei Wochen heißt es für die Bewohner des ANTONIE KERSTING-Hauses "Alle Neune". Mit großer Begeisterung nehmen die Bewohner an den Kegelnachmittagen teil und fiebern den Ergebnissen entgegen. Besonders groß ist die Freude bei allen Teilnehmern, wenn sie für ihren Erfolg mit der Kegelkrone belohnt werden. Dank der Kegelhilfe wird es allen Bewohnerinnen und Bewohnern ermöglicht, dieses Angebot wahrzunehmen.

08.01.2015 - Selbstgebackene Leckereien

Die Wohngruppe Herbstmühle hat ihren Aufenthaltsraum heute in eine Backstube verwandelt. Beim Kuchenbacken hatten alle Bewohner sichtlich Spaß und nutzten die Gelegenheit, den süßen Teig zu naschen. Das anschließende Kuchenessen am Nachmittag war auch für alle eine große Freude.

07.01.2014 - Selbstgebastelte Tastkisten

Gemeinsam mit Dominik Leineweber, Mitarbeiter im Bundesfreiwilligendienst, bastelten die Bewohnerinnen und Bewohner der ANTONIE KERSTING-Hauses Tastkisten. Gemeinsam wurden die Kartons bemalt und mit den verschiedenen Materialien gefüllt: Steine, Federn, Kissen, Sand und viele andere Materialien fanden den Weg in die bunten Kisten.

06.01.2015 - Eine Auszeichnung für das Küchenteam

Der Gebrauchshundesportverein Wildbahn Marienheide hat dem Küchenteam des Seniorenzentrums einen Pokal verliehen. Grund für diese besondere Auszeichnung ist das leckere Essen, welches das Küchenteam für den Verein zubereitet. In den Wintermonaten gibt es immer sehr leckere Eintöpfe und schon zum zweiten Mal durfte das DRK-Seniorenzentrum das Essen für die Weihnachtsfeier des Vereins zubereiten. Für die Mitglieder des GHSV haben sich die fleißigen Köche diesen Preis eindeutig verdient: "Wir haben uns das Essen eines Altenheims immer sehr langweilig und fade vorgestellt und sind nun positiv überrascht, über das sehr gut gewürzte und leckere Essen."

27.12.2014 - Heiligabend im DRK-Seniorenzentrum

In stimmungsvoller Atmosphäre feierten die Bewohnerinnen und Bewohner gemeinsam auf den Wohnbereichen den Heiligen Abend. Die Bewohner der Wohngruppe Herbstmühle zeigten Durchhaltevermögen und feierten bis in die späten Abendstunden. Nach einem gemütlichen Kaffeetrinken bei weihnachtlicher Musik, besuchte der Musikverein Wipperfürth die Weihnachtsfeier und lud die Bewohner zum Mitsingen ein. Nach den persönlichen Weihnachtswünschen der Einrichtungsleitungen Miranda Wirth und Cordula Tillmann, fand der Heilige Abend am Weihnachtsbaum im Wohnzimmer seinen Höhepunkt. Ein Klavierspieler sorgte für die musikalische Untermalung, es wurden Geschichten vorgelesen und selbstverständlich durfte auch die Bescherung nicht fehlen. Zum Abschluss des Abends erfreuten sich die Bewohnerinnen und Bewohner an einem leckeren Buffet. Voller schöner Erlebnisse und Eindrücke wurde die "Nachtruhe" an diesem besonderen Tag auch etwas später eingeläutet.

19.12.2014 - Große Weihnachtsfeier

Zur traditionellen Weihnachtsfeier begrüßte Einrichtungsleitung Miranda Wirth wieder zahlreiche Gäste, zu denen auch Bürgermeister Michael von Rekowski zählte. Er nutzte die Gelegenheit für ein kurzes Grußwort und stimmte ein gemeinsames Weihnachtslied an. Auch Lothar Wollnik und Herrmann Förster von der EWK-Stiftung ließen das Jahr 2014 noch einmal Revue passieren. Nach einer kleinen Andacht von Pfarrerin Stefanie Eschbach wurde in gemütlicher Runde Kaffee getrunken, geplaudert und das abwechslungsreiche Programm genossen. Dieses wurde vom Sozialen Dienst des ANTONIE KERSTING-Hauses gemeinsam mit den ehrenamtlichen Mitarbeitern organisiert. Das Programm begann mit den Kindern der Offenen Ganztagsschule St. Nikolaus, die nicht nur die Weihnachtsgeschichte spielten, sondern auch Gedichte und Lieder mitgebracht hatten. Im Anschluss luden die Bläser der Musikschule Wipperfürth unter der Leitung von Thomas Fahlenbock die Bewohner zum mitsingen ein. Die Bewohnerinnen Luzy Rumpf und Maria Hasse trugen zudem noch ein Gedicht vor. Höhepunkt des Nachmittages war der Besuch des Wipperfürther Entertainers Kurt Kokus, der gemeinsam mit seiner Neuentdeckung Lisa Nötzel die Veranstaltung besuchte. Gemeinsam bescherten sie den Gästen zahlreiche Lieder, Gedichte und Mitmachspiele. Den Abschluss eines gelungenen Nachmittags bildete der Gospelchor "Mixed Generation" der Hans-Herrmann-Voss-Realschule. Begleitet durch die Trompete von Kurt Kokus sangen alle gemeinsam das Lied "Stille Nacht, heilige Nacht".

18.12.2014 - Zu Besuch im Don Bosco-Kindergarten

Am gestrigen Dienstag folgte das HANS HERMANN VOSS-Haus der Einladung des DON BOSCO-Kindergartens zum Adventssingen. Die Kinder empfingen ihren Besuch sehr herzlich und führten die Bewohner in den festlich geschmückten Raum. Der Tisch war schön gedeckt und die Vorschulkinder führten ein kleines Weihnachtsprogramm vor. Unter anderem gab es einen Kerzentanz in stimmungsvollem Licht.

Im Gegenzug hatten die Bewohner der HANS HERMANN VOSS-Hauses eine kleine Weihnachtsgeschichte mitgebracht, die den Kindern vorgetragten wurde. Im Anschluß hatten die Bewohner die Möglichkeit, sich den Kindergarten noch einmal anzuschauen. Dabei gab es viel zu entdecken und staunend stellte man fest, dass hier alles - Tische, Stühle, Kleiderhaken - irgendwie viel kleiner ist.

09.12.2014 - Adventsfeier in der „Alten Drahtzieherei“

Am 8. Dezember nahm das DRK-Seniorenzentrum gemeinsam mit Angehörigen an der Adventsfeier in der Alten Drahtzieherei teil. Organisiert wurde das Programm vom Aktionsbündnis Senioren in Wipperfürth. Es gab die verschiedene Auftritte vom Nikolaus bis zu den Kindergartengruppen, die mit ihren Kochmützen und dem Lied "In der Weihnachtsbäckerei" die Aufmerksamkeit der Zuschauer auf sich lenken konnten. Das gemeinsame Singen rundete das Programm ab.

07.12.2014 - Nikolausfeier im HANS HERMANN VOSS-Haus

Auch im HANS HERMANN VOSS-Haus hielt der Nikolaus mit seinem prall gefüllten Säckchen an. Gemeinsam mit seinem Schlittenhund und einem Weihnachtswichtel überreichte er Kleinigkeiten an die Bewohner. Es wurde mit Freude Weihnachtslieder gesungen und Bewohner sagten Gedichte auf. Am schön gedeckten Tisch mit selbstgemachten Plätzchen ließen wir den Tag ausklingen.

06.12.2014 - Adventsfeier des ANTONIE KERSTING-Hauses

Die Adventsfeier des ANTONIE KERSTING-Hauses erfreute sich auch in diesem Jahr bei allen Teilnehmern großer Beliebtheit.

Bei einem festlichen Kaffeetrinken besucht der Nikolaus die Veranstaltung. Zur Freude der Bewohner wurde er von zwei Engelchen begleitet, die an jeden Bewohner einen gebastelten Engel verteilten. Der Nikolaus erzählte in Versform von seinen Beobachtungen, die er vom Himmel herab, über das Geschehen hier im Haus gemacht hat. 

Eine Kindertanzgruppe begeisterte die Bewohner mit fröhlichen Tänzen. Danach spielte das Akkordeonorchester aus Kürten Weihnachtslieder zum mitsingen und Walzermelodien zu denen eifrig geschunkelt und auch getanzt wurde. Den Abschluss fand der Nachmittag bei einem leckeren Essen vom kalten Buffet.

01.12.2014 - Unsere Termine im Dezember


05. Dezember: Zur Adventsfeier treffen sich heute alle Bewohner des ANTONIE KERSTING- Hauses in der Cafeteria.

06. Dezember: Im HANS HERMANN VOSS-Haus feiern heute alle Wohngruppen gemeinsam das Nikolausfest.

08. Dezember: Auch in diesem Jahr veranstaltet das Aktionsbündnis Senioren eine Adventsfeier in der Alten Drahtzieherei in Wipperfürth. Los geht es um 15 Uhr. Bei einem gemütlichen Kaffeetrinken und einem stimmungsvollen Rahmenprogramm möchten wir gemeinsam schöne Stunden verbringen. Die Angehörigen sind herzlich eingeladen an der Veranstaltung teilzunehmen.

11. Dezember: Beim Filmnachmittag nimmt uns Herr Hensel wieder mit in eine "andere" Welt. Los geht´s um 16 Uhr im Multifunktionsraum.

14. Dezember: Heute begrüßen wir das Tambourscorps Wipperfürth im ANTONIE KERSTING- Haus, das auf allen Wohnbereichen stimmungsvolle Weihnachtslieder spielen wird.

16. Dezember: Um 14 Uhr bekommen wir Besuch von unseren kleinen Freunden aus dem Don Bosco Kindergarten. Gemeinsam wollen wir im HANS HERMANN VOSS-Haus Weihnachtslieder singen.

17. Dezember: Um 16 Uhr treffen sich interessierte Bewohnerinnen und Bewohner des HANS HERMANN VOSS-Hauses auf der Kegelbahn um gemeinsam "alle Neune" umzuwerfen.

18. Dezember: Zur Weihnachtsfeier sind alle Bewohner, deren Angehörige sowie die Mieter der Wohnungen der EWK-Stiftung recht herzlich eingeladen. Los geht es um 15 Uhr in der Cafeteria.

24. Dezember: Es weihnachtet sehr! Im gemütlichen Kreis feiern wir den heiligen Abend auf den einzelnen Wohngruppen.

20.11.2014 - Gedenkgottesdienst

Zweimal im Jahr feiern wir im DRK-Seniorenzentrum einen Gedenkgottesdienst für unsere verstorbenen Bewohner. Der Gedenkgottesdienst des ANTONIE KERSTING-Haus fand  in einer stimmungsvollen Atmosphäre in der hauseigenen Kapelle statt. Beim anschließenden Imbiss in der Benno-Müller-Stube hatten
Bewohner und Angehörige die Möglichkeit ins Gespräch zu kommen. Für die Organisatoren wurde einmal mehr deutlich, wie wichtig dieses gemeinsame Abschiednehmen und erinnern für die Bewohner ist.

Im Gottesdienst haben wir der folgenden Bewohner
gedacht: Hildegard Schmidt, Elisabeth Ommerborn, Hilde Dellweg, Carmen Kuhn, Anneliese Lippke, Hugo Kausemann, Liesel Schäfer, Siegfried Kornwinkel und Karl Klinke.

18.11.2014 - Konzert der Glory Singers

Ganz schön musikalisch wurde es im DRK-Seniorenzentrum. Am frühen Abend empfing das ANTONIE KERSTING-Haus den Chor „Glory Singers“ aus Marienheide. Klassisches sowie neues geistliches Liedgut und Gospels präsentierten die „Glory Singers“ bei ihrem kleinen Konzert. Die Bewohner waren sehr begeistert und äußerten vielfach den Wunsch nach weiteren Auftritten. Dem sind die Organisatoren natürlich direkt nachgekommen. Für das nächste Jahr wurde der Chor bereits für einen größeren Aufritt eingeladen. Das Konzert findet dann in der Cafeteria statt. Der Termin steht noch nicht fest, wird aber rechtzeitig bekannt
gegeben.