2021-12-02 - Digitalisierung Seniorenzentrum_Bühnenbild.jpg
DigitalisierungsprojektDigitalisierungsprojekt

Sie befinden sich hier:

  1. Aktuelles
  2. News
  3. Digitalisierungsprojekt

Digitalisierungsprojekt

Im Rahmen des Projektes "Zugänge erhalten - Digitalisierung stärken" der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW hat das DRK-Seniorenzentrum finanzielle Mittel zur Implementierung neuer Medien im Alltag mit den Bewohner/innen erhalten. Sowohl für das HANS HERMANN VOSS-Haus als auch für das ANTONIE KERSTING-Haus konnte so ein/e Beauftragte/r für Digitalisierung eingestellt werden, die/der mit den Bewohner/innen arbeitet und die Mitarbeiter*innen im Bereich der neuen Medien anleitet. Langfristig sollen hierdurch neue Möglichkeiten der Teilhabe und Interaktion geschaffen werden.

Ziel des Förderprogramms ist es, die Chancen der Digitalisierung für die Dienste und Einrichtungen der Freien Wohlfahrtspflege stärker als bisher zu nutzen und langfristig in die Arbeit der Träger der Freien Wohlfahrtspflege zu integrieren. Dadurch sollen sowohl die Arbeitsabläufe innerhalb der jeweiligen Organisationen, als auch die Arbeit mit den Zielgruppen sowie die Angebote und Dienstleistungen entsprechend den neuen Bedingungen angepasst werden.

In einem ersten Schritt konnten für die Arbeit mit den Bewohner/innen bereits IPads, ein BeleevTV sowie Smart-TVs angeschafft werden, die jetzt sukzessive im Bereich des Sozialen Dienstes eingesetzt werden.

Die nachfolgenden Fotos zeigen Ihnen einen kleinen Überblick über die Arbeit mit den neuen Medien: 

Weitere Informationen zum Förderprogramm

Die Stiftung Wohlfahrtspflege NRW, die Sozialstiftung des Landes, startete im Sommer 2020 den Förderaufruf zum Sonderprogramm "Zugänge erhalten - Digitalisierung stärken". Ziel des Förderaufrufs ist es, die Chancen der Digitalisierung für die Dienste und Einrichtungen der Freien Wohlfahrtspflege stärker als bisher zu nutzen und langfristig in die Arbeit der Träger der Freien Wohlfahrtspflege zu integrieren. Dadurch sollen sowohl die Arbeitsabläufe innerhalb der jeweiligen Organisationen, als auch die Arbeit mit den Zielgruppen sowie die Angebote und Dienstleistungen entsprechend den neuen Bedingungen angepasst werden.

Im Bewerbungszeitraum Mai bis November 2020 wurden 1.248 Bewerbungen eingereicht, davon wurden 667 Beiträge zur Förderung positiv beschlossen. Insgesamt fördert das Land NRW die Projekte mit 42,5 Millionen Euro.